DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In den nächsten Tagen ziehen immer wieder Gewitter über die Schweiz.
In den nächsten Tagen ziehen immer wieder Gewitter über die Schweiz.
bild: shutterstock

Nicht schon wieder! Bis am 1. August schüttet es teils wie aus Kübeln

29.07.2021, 11:1229.07.2021, 15:52

Der Sommer-Knorz geht weiter: Nach einer kurzen Schönwetterphase nimmt ab Freitag Tief «‹Ferdinand› die Zügel in die Hand», wie Meteonews berichtet.

Aus Westen türmen sich je länger je mehr Wolken auf: Kräftige Regenschauer und Gewitter vermiesen die Sommerfreuden erneut. In den Alpen und im Süden können in den kommenden Tagen mancherorts bis 100 Liter Regen pro Quadratmeter fallen.

Am Samstag folgen weitere Regenschauer, vor allem über den Bergen. Besonders im Flachland gibt es längere sonnige Phasen, am Abend kommt verbreitet kräftiger Regen auf. Die Höchstwerte liegen bei frühsommerlichen 23 Grad.

1.August-Wetter

Bitter für alle Freundinnen und Freunde von 1. Augustfeierlichkeiten: Auch am Bundesfeiertag dominieren Wolken, verbreitet regnet es sogar in Strömen! Die Wurst grilliert man heuer also besser an einem trockenen Ort.

Nehmt schon mal die Herbstkleider hervor: Bei gerade einmal 18 Grad kann es mit dem Regen gefühlt ziemlich kühl werden.

Das wechselhafte Wetter geht auch in der nächsten Woche weiter. Nach wie vor ist keine stabile Hochsommerphase in Sicht. (amü)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt

1 / 20
Spektakuläre Bilder von Blitzen aus der ganzen Welt
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das ultimative watson-Sommerhit-Album 2021 mit Maddy & Dave

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

«Das hat mit der Schweiz nichts zu tun, die SVP hat sich im Land geirrt»

Mit ihrem neuen Positionspapier bläst die SVP zum Angriff auf die «linksgrünen Schmarotzer-Städte». Das SP-Führungsduo Mattea Meyer und Cédric Wermuth reagiert gelassen. Die SVP versuche, von ihren eigentlichen Zielen abzulenken.

Die SVP hat einen Forderungskatalog präsentiert, der auf die linksgrünen Städte zielt, die Hochburgen der SP. Kommt jetzt die Retourkutsche gegen die Landbevölkerung?Mattea Meyer: Im Gegenteil. Die SVP spielt immer Menschen gegeneinander aus. Sie setzt auf Spaltung, statt eine Gesellschaft anzustreben, in der Freiheit für alle gilt, nicht nur für diejenigen, die es sich leisten können.

Und für «Luxus-Sozialisten» ...Meyer: Die SVP ist wütend, weil die Städte beweisen, dass die Politik der SP …

Artikel lesen
Link zum Artikel