Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, 5. Runde

Zenit St.Petersburg – Benfica Lissabon 1:0

Basel – Real Madrid 0:1

Ludogorets Rasgrad – Liverpool 2:2

Arsenal – Borussia Dortmund 2:0

Anderlecht – Galatasaray 2:0

Malmö – Juventus Turin 0:2

Athletico Madrid – Olympiakos Piräus 4:0

Bayer Leverkusen – Monaco 0:1

SOFIA, BULGARIA - NOVEMBER 26:  Jordan Henderson (C) of Liverpool and team mates look dejected after conceding the second goal during the UEFA Champions League Group B match between Ludogorets Razgrad and Liverpool at the Vasil Levski Stadium on November 26, 2014 in Sofia, Bulgaria.  (Photo by Michael Steele/Getty Images)

Enttäuschte «Reds» nach dem späten Ausgleich der Rasgrader. Bild: Getty Images Europe

Champions League, 5. Runde

Liverpool lässt Punkte in Bulgarien liegen, Mandzukic mit dem Hattrick, deutsche Teams vervollständigen Pleiten-Runde



Gruppe A

Malmö FF – Juventus Turin 0:2

– Gegen den Tabellenletzten Malmö muss ein Sieg her, alles andere ist für die «alte Dame» aus Turin eine ungenügende Ausbeute aus dem Ausflug in den hohen Norden. Llorente wird in der 49. Minute steil lanciert und umläuft Malmö-Keeper Olsen geschickt: 0:1. 

49. Minute: 0:1 durch Llorente

– In der 88. Minute macht Tevez mit seinem Treffer für Juventus alles klar. Die Italiener klettern in der Tabelle auf den zweiten Platz.

88. Minute: 0:2 durch Tevez

Atletico Madrid – Olympiakos Piräus 4:0

– Im Duell der beiden (zu diesem Zeiptunkt) Gruppenbesten gehen die Platzherren früh in Front und zwar dank einem fürchterlichen Fehler von Olympiakos-Keeper Roberto. Der spielt einen kapitalen Fehlpass, Raúl Garcia bedankt sich.

9. Minute: 1:0 durch Garcia

– Verteidiger Botía unterläuft einige Minuten vor der Pause ein saudummer Fehler: Mandzukic erbt und netzt zum 2:0 ein. Die Vorentscheidung.

38. Minute: 2:0 durch Mandzukic

– Der Torhunger des Kroaten demnach gestillt? Weit gefehlt! Gleich zwei weitere Treffer erzielt der 5 Millionen-Euro-Mann – einen Doppelschlag in der 62. und 65. Minute. Spätestens jetzt ist Olympiakos Piräus (ab der 46. Minute mit dem blassen Pajtim Kasami) erledigt.

62. Minute: 3:0 durch Mandzukic

65. Minute: 4:0 durch Mandzukic

Gruppe B

Basel – Real Madrid 0:1

Zu einem Spielbericht – erzählt in den wichtigsten Gifs der Partie – hier lang.

Zum ausführlichen Spielticker: Bitte hier klicken.

Ludogorets Rasgrad – Liverpool 2:2

– Bombenstart für den Aussenseiter, Schock für die «Reds»: Liverpool-Goalie Mignolet bereits in der dritten Minute mit einer fürchterlichen Abwehr. Abalo weiss zu profitieren und schiebt zur frühen Führung ein.

3. Minute: 1:0 durch Abalo

– Wer nun aber im Gegenzug Sattelfestigkeit in der bulgarischen Hintermannschaft erwartete, der wurde massiv enttäuscht. Lambert lauert dem Ball auf und schlägt mit dem Kopf im richtigen Moment zu: Ludogorets-Keeper Stoyanov schaut sowas von in die Röhre.

8. Minute: 1:1 durch Lambert

– Nach den beiden frühen Treffern drücken die Bulgaren auf die neuerliche Führung: vergebens. Dabei auffallend: Liverpool lässt sich (als englischer Vizemeister!) zeitweise an die Wand spielen. Bis zur 37. Minute, dann nämlich schlägt Henderson eiskalt zu. Wieder die Führung für Liverpool!

37. Minute: 1:2 durch Henderson

– Terviez in der 88. Minute mit dem späten Ausgleich für die Bulgaren. Liverpool mit einem nicht zufriedenstellenden Pünktchen, und damit noch immer zwei Punkten Rückstand auf den FCB. Am 9. Dezember kommt es auf der Anfield Road zum Showdown.

Gruppe C

Benfica's players cover themselves with blankets watching the Champions League group C soccer match between Zenit St. Petersburg  and Benfica in St.Petersburg, Russia, Wednesday, Nov. 26, 2014. (AP Photo/Dmitry Lovetsky)

Brrrr! B-i-t-t-e-r-k-a-l-t ist es im Westen Russlands. Bild: Dmitry Lovetsky/AP/KEYSTONE

Zenit St.Petersburg – Benfica Lissabon 1:0

– Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt müssen sich die Zuschauer im Petrowski-Stadion bis zu 79. Minute gedulden, ehe sie in den Genuss eines Schusses in die Maschen kommen. Danny schiesst den Siegtreffer aus rund fünf Metern – ein wuchtiges Tor.

79. Minute: 1:0 durch Danny

– Das Spiel kennt zwei Sieger: Bayern Leverkusen ist dank dem Zenit-Sieg bereits für die Achtelfinals qualifiziert. Benfica Lissabon dagegen verabschiedet sich aus der diesjährigen Champions-League-Kampagne. Unrühmlich: Luisão fliegt in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz.

Bayer Leverkusen – Monaco 0:1

– Leverkusen (bereits im Achtelfinale, siehe oben) mit spielerischen Vorteilen gegenüber den Fürstentum-Kickern, aber die ganz klaren Torchancen weist auch die Werkself nicht auf. Und trotzdem müssen die Leverkusener konstatieren: Wer das Tor vorne nicht macht, fängt hinten eine ein. In der 74. Minute kassieren sie den einzigen Treffer der Partie.

74. Minute: 0:1 durch Ocampos

Gruppe D

Arsenal – Borussia Dortmund 0:2

– Kaltstart für die (bereits für die Achtelfinals qualifizierten) Gelbschwarzen: Sanogo wird nach gut 70 Sekunden mustergültig im Sechzehner bedient und tunnelt BVB-Torhüter Weidenfeller. Für die Klopp-Truppe, die das Anschwitzen in einen öffentlichen Park verlegte, ist es das schnellste CL-Gegentor in der Klubgeschichte.

4000 Borussen-Fans im Emirates-Stadion

2. Minute: 1:0 durch Sanogo

– Von wegen Sex-Burnout! Alexis Sánchez packt eine Viertelstunde nach dem Seitenwechsel die ganz grossen Schlenzer-Künste aus und lässt Weidenfeller keinen Stich.

57. Minute: 2:0 durch Sánchez

Anderlecht – Galatasaray 2:0

– Der miesen Heimbilanz (die letzten sechs CL-Heimspiele verlor man allesamt) zum Trotz: Die Belgier haben die in dieser Champions-League-Kampagne durchwegs enttäuschenden Gäste aus Istanbul im Griff. 

40. Minute: Billard auf belgische Art

– Einen Wimpernschlag vor der Pause kriegen die Fans in Anderlecht den Führungstreffer der Heim-Equipe zu sehen: Praet mit dem Kopf auf den aufgerückten Innenverteidiger Mbema, der die Kugel kraftvoll über die Linie drückt. So einfach hebelt man eine Abwehr aus.

Galatasaray's Selcuk Inan clears the ball before Anderlecht's Chancel Mbemba, rear, during the Group D Champions League match between Anderlecht and Galatasaray at Constant Vanden Stock Stadium in Brussels, Belgium, Wednesday Nov. 26, 2014. (AP Photo/Geert Vanden Wijngaert)

Gala-Kapitän Selçuk Inan fliegt in der 83. Minute mit Gelb-Rot vom Platz. Bild: Geert Vanden Wijngaert/AP/KEYSTONE

44. Minute: 1:0 durch Mbemba

– Chancel Mbemba entpuppt sich als der treffsicherste Defensiv-Spieler der 5. Champions-League-Runde: In der 86. Minute trifft der 20-Jährige zum siegsichernden 2:0. Trotzdem kennt das Spiel nur Verlierer: Anderlecht wie Galatasaray haben keine Chancen mehr auf die Achtelfinals.

86. Minute: 2:0 durch Mbemba

(tat)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle Spieler suchen neue Klubs – dem FCB droht ein Massen-Exodus

Die Lage beim FC Basel spitzt sich zu. Alle Spieler suchen neue Klubs, neben dem Rasen gibt es Massenkündigungen. Es droht ein Exodus.

Es ist der nächste Dominostein, der fällt. Nach Führungspersonen, die hin geschmissen haben, Nachwuchs-und Profi-Trainern, die im Streit gegangen sind und Fans, die von Basel bis nach Rheinfelden alles mit «Burgener und Heri raus»-Bannern tapezieren, ist auch die Mannschaft des FC Basel wütend. So sehr, dass es zum grossen Exodus kommen könnte. Entweder noch diesen Sommer oder dann im Winter, wenn sich unter Trainer Ciriaco Sforza die Stimmung nicht markant verbessert.

Denn wie diese Zeitung aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel