Werbung
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE- This March 19, 2018, file photo shows the Netflix app on an iPad in Baltimore. Netflix reports financial results Tuesday, April 16, 2019. (AP Photo/Patrick Semansky, File)

Netflix hat Einnahmeprobleme. Bild: AP/AP

Kommen jetzt Werbeblocks?Netflix könnte bald viele Kunden vergraulen



Netflix ist eine Marke, die für Binge Watching steht. Stundenlanges Serien schauen, Intros überspringen. Immer weiter. Immer weiter. Bis die Augen tränen und der Tag vorbei ist (und manchmal auch die Nacht). Experten glauben, dass diese Ungestörtheit bald ein Ende haben muss.

Auf der US-Branchenkonferenz Digital Content NewFronts haben sich führende Manager zu Netflix geäussert. Sie kommen von YouTube oder auch JPMorgan. Sie glauben:

Weil die Produktionen und der andauernde Durst nach neuen Serien und Filmen der Kunden so hohe Kosten verursachen, muss Netflix sich bald auf neue Erlöswege einlassen. Oder kurz gesagt: Netflix könnte bald Werbung einführen müssen, um zu überleben. Ungestörtes Binge-Watching adé?

Im vergangenen Jahr hat Netflix schon einmal ausprobiert, wie ausgewählte Kunden auf Werbung reagieren. Das Ergebnis fiel klar negativ aus. Viele Kunden könnten zu anderen Diensten abspringen, wenn die Werbung kommen würde. Die Konkurrenz, etwa von Disney, wächst gerade gewaltig.

Deshalb wird Netflix die Sache so behutsam wie nötig angehen, falls die Experten Recht haben. So wären auch Zwischenmodelle denkbar, wie sie der Streaming-Dienst Hulu anbietet. Dort gibt es sowohl ein Angebot mit Werbung als auch ein teueres ohne Werbung. (mbi)

Von wegen Netflix & Chill! So sieht es in Wirklichkeit aus

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

10 Dinge, die schon über «Stranger Things 3» bekannt sind

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Sex suchen und finden mit Güzin Kar

Die Zürcherin ist die Drehbuchautorin und Regisseurin der neuen SRF-Serie «Seitentriebe». Wir durften sie alles fragen, sogar über ihre Pubertät im Aargau.

Güzin, bevor wir zum gemütlichen Teil dieses Gesprächs übergehen: In «Seitentriebe» verliebt sich ein Teenager in eine Erwachsene und eine Beinah-60-Jährige ist sexsüchtig. Du bist nicht gerade zimperlich mit deinen Ficktionen, oder?Ich warte nur darauf, dass irgendwer pikiert den Link zu MeToo herstellt und schreit: Erst feministisch tun und dann selber im Film Kinder missbrauchen und lauter Nackte zeigen! In so vielen Filmen gibt es ältere Männer, die mit blutjungen Frauen ins Bett …

Artikel lesen
Link zum Artikel