Eishockey
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Mit der Urdenbahn können die Hockeyfans in der Dämmerung von Arosa in die Lenzerheide schweben. Bild: arosa lenzerheide

Die beste Anreise ever an ein Hockeyspiel? Arosa-Fans nehmen die Gondel



Der EHC Arosa bestreitet momentan den Final in der ersten Liga gegen den SC Lyss. Es geht um den Schweizer Meistertitel bei den Amateuren. Heute Abend steht in der Best-of-5-Serie das vierte Spiel an. Arosa liegt mit 1:2 zurück, droht also den Titel zu verpassen.

Und ausgerechnet heute kann der Traditionsklub nicht auf eigenem Eis antreten. Das Aroser Sport- und Kongresszentrum wird von einem Ärztekongress in Beschlag genommen. Deshalb springt die Lenzerheide ein. Die beiden Wintersportorte teilen schon ein gemeinsames Skigebiet, nun darf Arosa auch das Sportzentrum Dieschen «ausleihen».

Bild

Die Eishalle im Sportzentrum Dieschen, Lenzerheide. Bild: lenzerheide.com

Doch das bedeutet, dass die Fans bei einem «Heimspiel» mit dem Auto eine Anreise von rund einer Stunde hätten und von Arosa runter nach Chur und dann wieder hoch in die Lenzerheide fahren müssten. Die Bergbahnen von «Arosa Lenzerheide» bieten nun aber eine andere Variante an.

Mit der Gondel ans Eishockeyspiel!

Von Innerarosa kommen die Fans mit der Gondelbahn aufs Hörnli. Dort verbindet die Urdenbahn Arosa mit der Lenzerheide. Drei weitere Bahnen und einen Fussmarsch später stehen die Fans bereits vor der Eishalle in der Lenzerheide. Die Bahnen werden für die Matchbesucher extra laufen lassen. Die Anreise von Arosa nach Lenzerheide mit den Gondeln und Sesselbahnen ist kostenlos.

Bild

Der Weg der Hockeyfans übers Urdenfürggli in die Lenzerheide.
Rote Pfeile = Reiseroute.
Blauer Pfeil = Eishalle.
Bild: screenshot lenzerheide.com; bearbeitung watson

Die Rückreise soll dann mit Bussen erfolgen. Schliesslich wollen die Seilbahnmitarbeiter auch irgendwann Feierabend. Sollten genügend Anmeldungen eintreffen, organisiert die RhB sogar einen Extrazug von Chur nach Arosa.

Auch falls der EHC Arosa die Affiche heute verlieren sollte und den Meistertitel somit Lyss überlassen müsste, es dürfte ein Spiel werden, das den Fans noch lange in Erinnerung bleibt. Nur schon wegen der Anreise. (abu)

Arosa ist bereits in die Mysports League aufgestiegen:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

11 friedliche Banner für unsere Sportstadien

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • walsi 28.03.2019 18:56
    Highlight Highlight Das im Zeitalter von #Fridayisforfuter Klimaerwärmung usw. Wer diese Aktion cool findet und gleichzeitig am Freitag für das Klima demonstriert verhält sich widersprüchlich. Der ganze Gigantismuss in den Schweizer Bergen mit all den Skiliften ist eine Umwelt- und somit Klimasünde sondergleichen.
    • DonChaote 28.03.2019 19:25
      Highlight Highlight @walsi
      Stimmt, wäre sicher besser, wenn die alle mit dem auto von arosa anfahren würden...
      Hauptsache mal wieder einen offtopic seitenhieb einbauen...
  • Gigi,Gigi 28.03.2019 18:21
    Highlight Highlight Als nicht Einheimischer hat man sicher eine Stunde und ein paar Zerquetschte von Arosa auf die Lenzerheide. Als Einheimischer mit Alpenferrari nachts um 02.00 braucht man dagegen nur ... lassen wir das. (Rekord Arosa - Chur noch mit den alten Tunnels lag anno Tubak in den siebzigern knapp über 20 Min. Rauf brauchte man länger ...)
  • Imfall 28.03.2019 18:14
    Highlight Highlight Coole Aktion!
  • Tenno 28.03.2019 16:05
    Highlight Highlight Schöner PR Gag nur ist man sicherlich nicht schneller als mit dem Auto. Damit man aber trinken kann, könnte es durchaus rege genutzt werden.
    • Adrian Buergler 28.03.2019 16:16
      Highlight Highlight Ich kenne das Gebiet dort ziemlich gut. Ich würde sagen, man ist 10 - 15 Minuten schneller als mit dem Auto, je nachdem wie lange man von der Talstation der Sesselbahn Motta zur Mittelstation Scharmoin hat.
    • MacB 28.03.2019 16:31
      Highlight Highlight @Buergler: Das geht eigentlich nur mit Ski oder per Pistenbully mit Anhänger. Das ist zu weit bis Scharmoin und es gibt auch keine direkten Verbindungslifte dahin.
      Mit dem Auto würd ich jetzt mal etwas über einer Stunde einplanen. 1:10?
      Aber auch wenn es mit dem Urdenbähnli länger dauert, es ist viel cooler :)
    • Saasi 28.03.2019 17:39
      Highlight Highlight Mit den Seilbahnen von Arosa bis Lenzerheide und dem kurzen Fussmarsch von der Einten zur Anderen Gondel-/ Luftseilbahn, geht es ca 40-45 Minuten bis auf die Lenzerheide. Man hat mit dem Auto fast 25 Minuten länger.
      Kein Schmarren schreiben. Etwa ein neidischer Churer, wo nichts läuft?

Hockey-Fans starten Petition – sie fordern, dass der Bundesrat die 1000er-Grenze aufhebt

Hinter den Kulissen des Sports bewegt sich viel: Eishockey-Fans haben am Donnerstagnachmittag die Petition «Verantwortungsvolle Sportevents» gestartet. Und Vertreter des Eishockey- und Fussballverbands sprachen beim Bundesamt für Gesundheit vor.

Nun kommt doch noch Druck auf die Politik – aus dem Eishockeybereich. Fans, Spieler, Klubs und sportinteressierte Politiker haben sich hinter den Kulissen zusammengerauft. Sozusagen in letzter Sekunde versuchen sie, den Bundesrat mit einer Petition davon zu überzeugen, die 1000er-Grenze für Sportanlässe aufzuheben.

Die Regierung berät am 12. August – der ersten Sitzung nach der Sommerpause – über das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Zuschauern.

Der Bundesrat werde darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel