DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anhörung vor US-Senat

Russischer Oppositioneller ruft dazu auf, Putin weiter zu isolieren

05.03.2015, 03:3905.03.2015, 08:39

Der russische Oppositionelle Gary Kasparow hat eine Anhörung vor dem US-Senat dazu genutzt, um Stimmung gegen Putin zu machen. Er rief die USA und den Rest der Welt auf, Russlands Staatschef Wladimir Putin weiter zu isolieren und die Ukraine mit Waffen zu unterstützen.

«Man kann nicht mit einem Krebsgeschwür verhandeln. Wie ein Krebsgeschwür müssen Putin und seine Eliten herausgeschnitten werden», sagte Kasparow am Mittwoch vor den Mitgliedern der Kongresskammer. Auch die russischen Oligarchen, die Putin unterstützen, müssten dazu gezwungen werden, sich von ihm abzuwenden.

Gary Kasparow geht mit Vladimir Putin hart ins Gericht. 
Gary Kasparow geht mit Vladimir Putin hart ins Gericht. Bild: AP/RIA Novosti Kremlin Press Service

Kasparow machte Putin auch für den Mord an dem russischen Oppositionspolitiker Boris Nemzow verantwortlich. «Boris Nemzow wurde getötet, weil er getötet werden konnte», sagte Kasparow. «Putin und seine Eliten sind der Ansicht, dass sie nach 15 Jahren an der Macht, alles tun können, es gibt keine rote Linie mehr.» 

Die Russen wollten in Freiheit leben, aber «eine Diktatur zu besiegen, die globalisiert, reich an Energie und stark angesichts der stillschweigenden Unterstützung der freien Welt ist, ist zu viel verlangt», sagte Kasparow.

Putin hatte den am späten Freitagabend begangenen Mord an Nemzow in Moskau am Mittwoch in seiner ersten Stellungnahme zu der Tat als «Schande» für Russland bezeichnet.

Die Senatsanhörung hatte offiziell «die russische Aggression in Osteuropa» zum Thema. Dies bezog sich auf den Konflikt der ukrainischen Armee mit prorussischen Separatisten im Osten des Landes sowie auf die angespannte Lage in Moldau und in Georgien. (feb/sda/afp)

Trauerfeier für Boris Nemzow

1 / 10
Trauerfeier für Boris Nemzow
quelle: x90156 / maxim shemetov
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ein Angriff Russlands könnte stattfinden, solange der Boden noch gefroren ist»
Russland löst mit einem Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze grosse Besorgnis aus. Russland-Experte Niklas Masuhr erklärt, wie wahrscheinlich ein offener Krieg ist und wieso ein Angriff in den nächsten Wochen erfolgen müsste.

Herr Masuhr, wie lange noch, bis die ersten Schüsse fallen in der Ukraine?
Niklas Masuhr:
Es ist immer noch nicht klar, ob überhaupt Schüsse fallen werden. Aber es gibt zwei Faktoren, die massgeblich über die nächsten Wochen entscheiden werden.

Zur Story