Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankreich: Angreifer in Frankreich tötet Polizisten und verschanzt sich



Ein Angreifer hat am Montagabend einen französischen Polizisten vor dessen Haus getötet. Anschliessend brachte er Angehörige des Opfers in seine Gewalt, wie aus Polizeikreisen verlautete.

Der Mann habe sich mit der Frau und dem Sohn des getöteten Polizisten in deren Haus in Magnanville im Département Yvelines nordwestlich von Paris verschanzt, verlautete aus Polizeikreisen. Polizisten einer Spezialeinheit waren vor Ort.

Nach Angaben des französischen Innenministeriums begann die Polizei Verhandlungen mit dem Geiselnehmer. Die Spezialkräfte versuchten herauszufinden, ob es Geiseln gebe, teilte das Ministerium mit. Das Motiv des Täters war zunächst unklar.

Nach Angaben aus Polizeikreisen hatte der Mann den Polizisten attackiert, als dieser gegen 21.00 Uhr heimkehrte. Der Angreifer habe mehrmals auf sein Opfer eingestochen. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen