DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hollywood in der Krise – gleich zwei Blockbuster mit Marvel-Stars floppen

18.06.2019, 12:1918.06.2019, 16:46

Erst gerade legte der Superheldenfilm «X-Men: Dark Phoenix» eine Bruchlandung an den Kinokassen hin, da wird er schon beerbt. Mit «Men in Black: International» und «Shaft» sind gleich zwei Filme an den Kinokassen gefloppt.

Samuel L. Jackson hilft nicht

Mit «Men in Black: International» wollte Sony Pictures die erfolgreiche Filmreihe eigentlich neu starten und so an alte Erfolge anknüpfen. Stattdessen legte der neue Teil in den USA den schlechtesten Kinostart der ganzen Reihe hin – und das trotz den «Thor-3»-Stars Tessa Thompson und Chris Hemsworth. Gerade einmal 28,5 Millionen spielte der Film am Eröffnungswochenende ein, während alle drei vorherigen Teile mindestens 50 Millionen eingespielt hatten. Weltweit liegt der Film aktuell bei 102 Millionen und dürfte es damit schwer haben, seine Gesamtkosten wieder einzuspielen.

Der Trailer zu «MiB 4»:

Auch das Remake des 70er-Jahre-Kultfilms «Shaft» blieb trotz Samuel L. Jackson in der Hautprolle hinter den Erwartungen zurück. Der Kultschauspieler war zuletzt durch seine Rolle als Nick Fury in diversen Marvel-Filmen auch bei einem jüngeren Publikum sehr populär geworden. In den US-Kinocharts stieg «Shaft» gerade mal auf Platz sechs ein. Scheinbar setzt man auch bei den Verantwortlichen keine grossen Hoffnungen mehr in den Film, so dass «Shaft» bei uns direkt auf Netflix erscheint.

Der Trailer zu «Shaft»:

US-Kinomarkt ist rückläufig

Nachdem die Kinobesuche 2018 bereits in vielen europäischen Ländern massiv zurückgingen, deutet sich dies nun auch in den USA an. Nach der Hälfte der Sommersaison sanken die Einnahmen trotz Blockbustern wie «Avengers: Endgame» oder «Godzilla: King of Monsters» um satte sieben Prozent.

Die Kinoindustrie dürfte ihre Hoffnungen nun auf die verbleibenden Sommerblockbuster setzen, die im Juli und August erscheinen:

  • «Spider-Man: Far From Home» (4. Juli)
  • «Der König der Löwen» (18. Juli)
  • «Fast & Furious: Hobbs & Shaw» (1. August)
  • «Toy Story 4: Alles hört auf kein Kommando» (15. August)
Wann warst du zuletzt im Kino?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 10 Filme ...

1 / 12
Diese 10 Filme ...
quelle: dcm
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn das Budget für das «Alien»-Remake ausgeht

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
René Gruber
18.06.2019 12:47registriert April 2016
Vielleicht sollten die Studios einfach auch mal wieder neue Ideen verfilmen und nicht den gefühlt hundertsten Aufguss eines schon da gewesenen Films zu präsentieren. Waren es bis jetzt hauptsächlich Fortsetzungen und Sequels geht man nun immer häufter dazu über den gleichen Film mit neuer Technik noch einmal zu drehen... und dann wundert man sich dass das Interesse sinkt.
2993
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bruno S.1988
18.06.2019 12:33registriert Juli 2016
Die Filmindustrie ist nun definitiv in der Kriese. Nur noch Remakes und Fortsetzungen. Kein Mut mehr zu neuen Ideen.
1763
Melden
Zum Kommentar
avatar
Laborchef Dr. Klenk
18.06.2019 13:03registriert Juni 2018
Warum ich MIB bisher mochte? Wegen Tommy Lee Jones und Will Smith. Ich mag beide, vor allem TLJ, zudem waren die Filme damals echt was anderes, weil es Aliens sonst nur in den Geschmacksrichtungen böse und hässlich gab.
Die Filme waren toll, belasst es doch einfach dabei. Selbst als Fan der MIB-Reihe hat mir der Trailer als Ablöscher gereicht.
560
Melden
Zum Kommentar
54
Comeback vor der Kamera: Erstes Foto von Johnny Depp als Louis XIV veröffentlicht
Die Karriere des Hollywoodstars hatte zuletzt stark gelitten, Johnny Depp verlor eine Rolle nach der anderen. Nun kehrt er auf die Kinoleinwand zurück.

Schauspieler Johnny Depp ist in einem ersten Foto aus dem Film «Jeanne Du Barry» in der Rolle des französischen Königs Ludwig XV. zu sehen. Die französische Regisseurin und Schauspielerin Maïwenn und die Produktionsfirma Why Not Productions veröffentlichten das Foto am Mittwoch. Es zeigt Depp mit Pelzhut und weisser Lockenperücke, gepudertem Gesicht, die Augen mit einer schwarzen Binde verhüllt.

Zur Story