Food
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Bild: shutterstock

Sugo di pomodoro ... mal ganz grundsätzlich.



Pasta mit Tomatensauce: Etwas derart Alltägliches, dass man darob kaum einen Gedanken verliert ... ausser vielleicht mit der Frage, «Und wie machst du so deinen Sugo?». Denn etwas ist selbst nördlich der Alpen implizit klar: Jeder hat da seine eigene Version.

Gleich vorweg, also: Ein einzelnes, richtiges, authentisches Rezept für sugo di pomodoro existiert nicht. Diese simpelste und most basic aller Pastasaucen war schon immer die Summe der Bestandteile aus dem Vorratsschrank. Obwohl «Summe» hier etwas irreführend ist, denn wie so oft in der italienischen Küche gilt auch hier: Weniger ist mehr.

penne pasta sugo al pomodoro tomatensauce essen food kochen italien vegetarisch

Bild: shutterstock

Schaut man sich in italienischen Hausküchen herum, stellt man fest, dass öfters als nicht lediglich die folgenden Zutaten Verwendung finden:

Da herum kann man beliebig ausbauen – doch denkt daran: Mehr Zutaten bedeutet nicht unbedingt mehr Geschmack oder mehr Genuss (yes, Jamie, I'm looking at you). Kochte ich früher Tomatensaucen, die reihenweise Teelöffelchen Senfpulver, getrockneten Oregano oder Balsamico-Essig beinhalteten, mundet mir heute eine Sauce, die aus einer guten Passata, etwas Olivenöl und einer angedrückten Knoblauchzehe besteht, genauso sehr.

Gleich kommen wir zu den Rezepten. Vorher nur noch kurz dies:

Also los geht's! Zuerst die Italian Basic Bitch Version, quasi, danach noch ein paar Varianten:

Sugo di pomodoro base

sugo al pomodoro tomaten sauce pasta essen kochen italien

Bild: shutterstock

Für 6 Personen (ja, 6 – einfach damit man keine halb vollen Flaschen und Dosen herumstehen hat)

Zutaten:

Zubereitung:

Du möchtest statt Knoblauch eher Zwiebel? Kein Problem: Eine halbe weisse Zwiebel fein hacken und im Olivenöl auf mittlerer Hitze ein paar Minuten lang glasig dünsten. Danach Pelati und Co. beigeben und fortfahren wie gehabt.

Selbstverständlich ist diese Sauce ebenfalls perfekt für eine selbstgemachte Pizza.

So. Und nun gibt es etliche Varianten dieser Grundformel. Solche, welche die Beigabe von frischem Rosmarin oder getrocknetem Oregano bedürfen. Oder Safran. Oder Rosinen, gar. Gibt man guanciale oder Speck hinzu, ist das alla amatriciana, gibt man gebratene Auberginen hinzu, hat man alla Norma. Es gibt Saucen, die im Ofen zubereitet werden und selbstverständlich auch solche, bei denen man frische Tomaten (die man zuerst mittels Tauchens in kochendem Wasser zuerst schält) verwendet. Letzteres lohnt sich übrigens, wenn man mal richtig gute frische Perini-Tomaten bekommt.

Ich habe für euch mal drei meiner Favoriten ausgewählt:

Sugo semplicissimo di pomodorini

cherry tomaten pomodorini pacchini sugo kochen essen food gemüse sauce pasta

Bild: shutterstock

Für 4 Personen; ca. 350 g Pasta

Zutaten:

Zubereitung:

Sugo alla puttanesca

Für 4 Personen

Zutaten:

Zubereitung:

Sugo all'arrabiata

penne all arrabbiata chili pasta italien essen food

Bild: shutterstock

Für 4 Personen

Zutaten:

Zutaten:

Hey! Du da! Ja, du! Hast du den Food-Push schon abonniert? Los! Hopp!

food push instruktionen anleitung so geht's abonnieren

food push instruktionen anleitung so geht's abonnieren

food push instruktionen anleitung so geht's abonnieren

«QUATROSTAZIONI!»

abspielen

Video: Lya Saxer, Angelina Graf

Buon apetito retro! Italienische Snack-Werbung von anno dazumal

#ItaliansDoItBetter

«Leute wurden schon für weniger umgebracht» – so reagiert Italien auf One-Pot-Pasta

Link zum Artikel

«Halts Maul, du Pimmel!» – Der Feed «Italians Mad At Food» ist schlichtweg grossartig!

Link zum Artikel

Zum Tod von Antonio Carluccio – meine 9 Lieblingsrezepte des Commendatore

Link zum Artikel

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Das sind meine 16 Lieblings-Pastarezepte für den Alltag

Link zum Artikel

10, nein 20, nein ... 27 ligurische Leckereien, die einmal mehr beweisen: #italiansdoitbetter

Link zum Artikel

Das beste Pesto der Welt ist ... DEINS. Und es geht ganz einfach – You Can Do It!

Link zum Artikel

#OnlyinItaly – Italienische Polizei bekommt neuen Lamborghini

Link zum Artikel

Das sind sie: Baronis Basic-Tipps für einen besseren Pasta-Alltag

Link zum Artikel

Carbonara – vermutlich hast du sie dein ganzes Leben lang falsch gemacht

Link zum Artikel

Italienische Snack-Werbung von anno dazumal ist schlicht grossartig!

Link zum Artikel

Wie italienisch ist dein Food-Verhalten? Das Quiz zum Ferragosto!

Link zum Artikel

100 Jahre Negroni – wie geht's, wie steht's?

Link zum Artikel

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

Link zum Artikel

Risotto gibt es auch in sonnig: 9 Killer-Risotti für einen gemütlichen Sommerabend

Link zum Artikel

Mit diesen Menüs kriegst du sie oder ihn rum

Link zum Artikel

Buon compleanno, Fiat 500! Die schönsten Bilder der Auto-Ikone zum 60.

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

168
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
168Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Simonj 17.08.2019 22:24
    Highlight Highlight Aso: Meine Frau ist Italienerin. Echte nicht Seconda. Meine Kinder sind halbe Italiener. Muss da einiges korrigieren. 1. Pomodori Triturati existieren in Italien nicht. Entweder Passata, Pelati oder frisch, aber dann geschält und entkernt. 2. für einen Sugo al Pomodoro wird der Knoblauch nicht angebraten. Der Unterschied von angebratenem oder dem
    Sugo hinzugefügten ist immens. Millimeterdünn gescheibelt und in den Sugo. 3. Der Basilikum kommt natürlich während dem Kochen rein. Ungezupft. Und wird zum Schluss herausgenommen. 4. am Schluss etwas Butter rein. Sonst nur Salz und Olivenöl. Basta
  • richard kieser 17.08.2019 09:42
    Highlight Highlight kein butter?? aber, aber herr baroni. grober fehler. marcella hazan, autorin des wohl wichtigsten italienischen kochbuches, verwendet für ihre berühmte tomatensauce einen rieseigen mocken davon!
    • Gender Bender 17.08.2019 13:28
      Highlight Highlight jeder vernünftige Koch/in verwendet Butter en masse. Die unvernünftigen bewegen sich einfach zu wenig, deshalb hat die Butter keinen guten Ruf.
  • Nic Mas 17.08.2019 08:06
    Highlight Highlight Wer wirklich eine sehr gute und leckere Tomatensosse haben will, kauft frische Tomaten, am besten San Marzano.

    Tomaten würfeln oder einfach nur im Topf in der Hand quetschen. Leicht kochen lassen, bis sie weich werden bzw ein Sugo bereits entsteht. Passieren oder auch nicht. 2. Topf: Olivenöl, kleingehackte Karotten, Sellerieknolle und Zwiebeln (Knoblauch) scharf anbraten. Sugo dazu schütten, vermischen langsam köcheln 1 bis 2 Stunden. Salz und Pfeffer, Basilikum! Nach Belieben Chili. Sugo darf ruhig etwas fest werden. Bolognese: Hack mit Karotten und Co. anbraten. 120g Pasta! Buon Appetito
    • richard kieser 17.08.2019 09:43
      Highlight Highlight basilikum niemals mitkochen. immer erst am schluss frisch dazu.
  • jellyshoot 17.08.2019 04:53
    Highlight Highlight unser italienischer koch des vertrauens hatte mir mal erklärt, dass man unbedingt dosen-pelati nehmen soll, da die tomaten in der dose noch auf die perfekte stufe nachreifen würden ...
  • Don Sinner 16.08.2019 23:40
    Highlight Highlight Sag mal, Obi, ist Pfeffer in der italienischen Küche eher nicht so gebräuchlich / "traditionell" (wie weit geht man da zurück?) inexistent / in der "authentischen" Küche (definiere!) verpönt/.../... ?
  • Third_Lanark 16.08.2019 21:17
    Highlight Highlight Wer mal wissen will, wie man es NICHT machen darf, beziehungsweise wie man die italienische Küche vergewaltigt, soll sich mal dieses Video reinziehen: ACHTUNG: Das Video könnte akuten Brechreiz auslösen!

    Play Icon
    • Fumia Canero 17.08.2019 05:16
      Highlight Highlight WARUM? 😭!!!
    • DanielaK 17.08.2019 05:56
      Highlight Highlight Ich bin überrascht, dass sich die Teigwaren nicht aufgelöst haben, bei der ewig langen Zubereitungszeit. Über die Zutaten sprechen wir jetzt mal gar nicht erst. 🤦‍♀️
  • TNBM 16.08.2019 20:37
    Highlight Highlight vermicelles an bratensauce, haltbar bis februar 2049.
    Benutzer Bild
  • Fordia 16.08.2019 20:09
    Highlight Highlight Nicht zu vergessen di „Crudaiola“!
    Aromatische reife Tomaten schälen und entkernen. Tomatenfleisch fein würfeln oder durch einSieb streichen. Würzen mit Basilikum, Olivenöl, Salz und nach Belieben etwas Knoblauch fein gewürfelt. Das ganze kommt auf die heisse Pasta und am besten passt Ricotta salata.
    • Big_Berny 17.08.2019 00:49
      Highlight Highlight Ganz geil. Nehme die gleichen Zutaten, aber püriere es vor dem Sieben noch. Passt auch hervorragend zu einem leckeren Mozzarella.
      Dann auf einen schönen Teller, Mozzarella (mein Favorit ist der Bio Mozzarella di bufala Campagna vom Coop) drauf und geniessen.
      Mein Standardgericht im Sommer. 😋
  • stadtner 16.08.2019 19:54
    Highlight Highlight Ich finde Tschinque-Pi noch lecker.
    • AdiB 17.08.2019 20:02
      Highlight Highlight Davon esse ich locker einen topf weg. Bin dan zwar für 24h unbrauchbar, aber dafür fröhlich, irgendwie😋
  • evalina 16.08.2019 19:26
    Highlight Highlight Hmmmm, jetzt habe ich doch tatsächlich einen Sugo aus frischen Tomaten, einer Schalotte, einer Knoblauchzeche und etwas Olivenöl gekocht, schön langsam einreduziert und mit etwas Origano, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Im Kühlschrank waren zwei wunderbare Schweinskotettlets, die habe ich wie Piccata in Ei-Parmesan gewendet und langsam in der Pfanne gebacken. Dazu Martelli Spaghetti und einen Walliser Syrah, ich sage danke für die Anregung :D
    • TingelTangel 16.08.2019 20:42
      Highlight Highlight und das Leben ist schön!
  • Fumia Canero 16.08.2019 19:02
    Highlight Highlight Auch korrekt zubereitete Pasta mit der köstlichsten Sauce ist nur halb so gut ohne die perfekte Begleitung. Und damit meine ich nicht ein menschliches Wesen, sondern den passenden Wein, der sowohl mit der Speise harmoniert, als auch für sich selbst genommen ein Genuss ist.
    • snowleppard 17.08.2019 07:36
      Highlight Highlight ... sorry Fumia, Wein ist total überbewetet ... mit diesem "ich schmecke ... ähhh .... Celluloid-Vanille und ähhh ... Afterscheiss-Waldbeeren ... und ähhh ... Krautwickelgeschmack ... a feiner Tropfen."
      Lieber nette Menschen am Tisch ...
      Aber en Guete :-)
    • Dageka 18.08.2019 02:40
      Highlight Highlight Um Wein zu geniessen muss man nicht die Afterscheiss-Waldbeeren rausschmecken können... Jedoch sollte man schon dazu in der Lage sein, um sagen zu können, dass der Wein einem zur Pasta schmeckt oder nicht. Ob es ein 7 Franken Wein aus dem Denner oder ein 30 Franken Wein aus dem Baur au Lac ist spielt keine Rolle.
  • marsel 16.08.2019 18:43
    Highlight Highlight Ich wünsche mir mehr Videocontent mit Herrn Baroni! #teamBaroni
  • You will not be able to use your remote control. 16.08.2019 18:30
    Highlight Highlight Ehm - es ist Sommer, warum nimmst du bei keinem Rezept 'richtige' Tomaten?
    • AdiB 17.08.2019 20:07
      Highlight Highlight Ich vermute mal; dass es daran liegt das italiener, wenn auch nur zwei bis drei personen essen, für zehn kochen. Dann muss es schnell gehen und da dosentomaten oft auch genau für solche rezepte verarbeitet werden, es einfach leichter und schneller geht.
      Mit der zeit wierds zur gewohnheit und schmecken tuts gleich, ausser du kauft billige tomaten die nach karton oder nichts schmecken.
  • Eight5 16.08.2019 18:19
    Highlight Highlight Obi, schau mal. War wieder mal an einer italienischen Raststätte (von der Raststätten-Kette "Sarni".). Immer wenn ich durch Italien fahre und solche "Leckereien" sehe, muss ich an deine Food Beiträge denken... kannst mal durch Italien fahren und weitere solche Nettigkeiten sammeln?

    Calzone, gefüllt mit Schnitzel und Pommes 🤦‍♂️
    Benutzer Bild
    • Kruk 16.08.2019 19:45
      Highlight Highlight Echt jetzt? Und wenn man Spaghetti verschneidet wird einem den Hals umgedreht?
      Und eine solche Barbarei wird toleriert?


    • AdiB 17.08.2019 20:10
      Highlight Highlight @kruk, in eine calzone darfst du glaub ich rein werfen was du willst. Sicher bin ich mir da nicht, habs mal so gehört. Es ist wie bei uns der eintopf, da ist alles erlaubt.
    • Kruk 17.08.2019 20:35
      Highlight Highlight AdiB, ach so ist das!
      War nicht auch die Pizza früher einmal ein Restenfrühstück wo alles drauf geknallt wurde was der Kühlschrank hergab?
      Gibt es eigentlich ein Gesetzbuch oder sind das alles ungeschriebene Regeln. Ich glaube Essen in Italien ist eine Wissenschaft mit vielen Teilgebieten. Wahrscheinlich gibts eine eigene Uni für dieses Thema.
  • throo 16.08.2019 17:53
    Highlight Highlight Mit allem einverstanden ausser den 100 Gramm 🙈🙈 das reicht leider nirgendwo hin - wohl der Grund, dass ich konstant zunehme?
  • Ziblizabli 16.08.2019 17:36
    Highlight Highlight Kennt jemand noch die Spaghetti welche man im Migros in diesen Alu-Beuteln kaufen konnte? Obwohl ich zustimme, das nichts über eine selbstgemachte, langsam gekochte Sugo geht, vermisse ich diese Spaghetti inkl Bolognese Sauce im Beutel.
  • Shin Kami 16.08.2019 17:06
    Highlight Highlight Ich möchte dem Autor nicht das Herz brechen aber bei vielen besteht das Rezept für Tomatensauce hierzulande aus: 1. Glas einkaufen 2. In den Topf schütten 3. servieren. Und die Teigwaren dazu natürlich weichgekocht...
    • John Mircovic 17.08.2019 00:02
      Highlight Highlight Manche machen sich nicht mal die Mühe, die Fertigsauce noch aufzuwärmen.
  • Hirni 16.08.2019 17:04
    Highlight Highlight Meine Nonna und meine Mamma haben den klassischen sugo immer mit einem "soffritto" aufgebaut. Also Zwiebeln, Rüebli und Sellerie als Grundlage, ganz fein geschnitten als erstes im Olivenöl angebraten, dann die Tomaten. So könnt ihr den Zucker weglassen. Und 3 Esslöffel Öl sind zu wenig.
    • honesty_is_the_key 16.08.2019 18:31
      Highlight Highlight So mag ich es auch am Liebsten, aber noch mit einer Chili und vielleicht Knoblauch verfeinert. Stundenlang eingekocht und dann am nächsten Tag aufgekocht schmeckt es für mich noch besser. Etwas Basilikum beim Servieren darüber gestreut ist für mich auch nie falsch.
    • TingelTangel 16.08.2019 19:17
      Highlight Highlight Jede Region / Dorf in Italien hat sein eigenes Rezept. Hab da mal so ein Buch gekauft …. slow Food wow da hat sich eine Neue Welt aufgetan. Empfehle ich allen die Gut Essen und auf Urtümliches und Regionales Essen stehen - auch nur schon ein Genuss es so durchzulesen -


      https://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/slow-food-editore/osterie-ditalia-2019-20/id/9783833869297
  • Ralph Moses 16.08.2019 15:47
    Highlight Highlight Also bei aller liebe, Oliver! Eine richtige Tomatensauce kocht nicht 20 Minuten! Und ganz sicher kommt kein Zucker rein! Minimum 2 Stunden ( lieber 3) ;dann braucht es auch keinen Zucker 😜
    • Christian Mueller (1) 16.08.2019 15:57
      Highlight Highlight Mit etwas Essig oder Wein wird das mit der Zeit auch süsslich ;-) Aber ja, 3h minimum, wenn man Zeit hat...
    • Polaquitoloco 16.08.2019 16:50
      Highlight Highlight Die Zwiebel entfaltet nach langem Kochen ihre Süsse. Das reicht. Der Wein gehört ins Glas und der Essig an den Salat.
    • dmark 16.08.2019 18:40
      Highlight Highlight Richtig - Zucker braucht es wirklich nicht.
      Nicht nur, dass die Zwiebeln ihre Süsse entfalten, so verlieren auch Tomaten nach ca. 45 min. leichtem Kochen ihre Säure - je länger, je besser. Und erst dann sollte man abschmecken.
      Kleiner Tipp am Rande - probiert mal Tomatensosse mit einer kleinen Priese Zimt...etwas ziehen lassen, bis er nicht mehr riecht.
  • konrad_klotz 16.08.2019 15:32
    Highlight Highlight Und bitte zum abschmecken niemals billiges olivenöel verwenden
    • Kruk 16.08.2019 17:58
      Highlight Highlight Muss es nicht einfach gut sein?
  • dade 16.08.2019 15:23
    Highlight Highlight Danke für den Beitrag! Ich weiss nicht ob es Zufall ist oder nicht, aber gleich beide meine Nonne hatten beim Koblauch eine Regel: direkt ins Öl kommt nur die ganze Zehe, gehackt kommt er erst mit den Tomaten rein weil - der verbrennt sonst viel zu schnell und der Geschmack ist weg.
    • DanielaK 17.08.2019 06:03
      Highlight Highlight Ich tippe mal, dass da schon was dran ist. Auf mittlerer Stufe... also da verbrennt er mir immer. Ich hab angefangen, den Herd auf die Warmhaltestufe runter zu drehen wenn ich den Knoblauch rein schmeisse. Denn: Für etwas soll man ihn ja braten.
  • Toerpe Zwerg 16.08.2019 15:18
    Highlight Highlight Passata. Nur mit einer guten Passata kann eine gute Tomatensauce entstehen. Die Grossverteiler führen keine. Und darum wird es kompliziert.
    • quallbum 16.08.2019 15:45
      Highlight Highlight Ich lösche die Zwiebeln mit etwas Rotwein ab und lass es kurz einkochen. Das bringt Geschmack in fade Passata vom Grossverteiler
    • Wayne Interessierts 16.08.2019 17:28
      Highlight Highlight @atorator: Meinst Du „la romanogla“ oder die Markthalle Trevisano?
    • TingelTangel 16.08.2019 20:30
      Highlight Highlight In Winti - wo denn sonst.
  • Avocados diaboli 16.08.2019 15:09
    Highlight Highlight @baroni Hast du auch Tipps für alle, die ihre Tomaten aus dem Garten zu Sugo einkochen wollen? (Damit die Tomaten nicht schlecht werden und man das ganz Jahr von den guten aus dem Garten hat 😋)
  • no-Name 16.08.2019 14:39
    Highlight Highlight „So wirst du nicht dick.„

    Zu spät.... 😏
    • cappucino 16.08.2019 15:03
      Highlight Highlight Genau! ✌️😂
  • tostaky 16.08.2019 14:36
    Highlight Highlight Also bei pro/contra Butter ist die Hazan für mich noch die grössere Autorität als der Baroni...
  • Caturix 16.08.2019 14:18
    Highlight Highlight Und wie viel Pasta nimmt man pro Person?
    +/- 100 g, wenn es sich um die Vorspeise handelt.
    Etwas mehr, ergo 150-200 g, wenn es die Hauptspeise ist. Alles andere ist viel zu wenig und man verhungert.
    • Caturix 16.08.2019 15:49
      Highlight Highlight Parmesan ist gut aber ich mag den Sprinz einfach mehr zu den Teigwaren. Oder mal mit Schabziger der ist auch sehr gut.
    • Christian Mueller (1) 16.08.2019 15:58
      Highlight Highlight Probier mal Vacherin Fribourgois, der ist sehr gut zur Säure der Tomaten.
    • Caturix 16.08.2019 17:39
      Highlight Highlight @ Christian Mueller (1) Den Vacherin Fribourgeois AOP und Gruyère AOP nehme ich zum Gratinieren,z.B. Kartofelgratin oder auch bei der Lasagne. Halb , halb wie das Fondue.
  • Bits_and_More 16.08.2019 14:07
    Highlight Highlight Die Kochzeit sollte nicht unterschätzt werden, ich find eine Sauce, die während mehreren Stunden auf den Herd ist irgendwie geiler als die Expressvariante. Ein Hoch auf die Gusseisenpfanne.
    • Trouble 16.08.2019 14:28
      Highlight Highlight Mehrere Stunden auf den Herd und auch erst am darauffolgenden Tag essen 😋
    • Auric 16.08.2019 16:44
      Highlight Highlight Dazu haben die Amis den Crockpot erfunden, kein Witz das Teil ist Gold Wert, die Tomatensauce in der Pfanne/Topf fertig machen, umfüllen und im Crockpot auf Medium einen halben bis ganzen Tag blubbern (Simmern) lassen, der Herd ist frei der Crockpot verbraucht fast kein Strom und das Ergebnis ist zu hinknien
    • Trouble 16.08.2019 17:51
      Highlight Highlight "Hockt" dann auch nichts an?
    Weitere Antworten anzeigen
  • MsIves 16.08.2019 13:40
    Highlight Highlight parlare, parlare.. meine nonna macht den besten sugo mit unserem gut gehüteten familienrezept. sorry baroni, i'll pass😜
  • tryeen 16.08.2019 13:31
    Highlight Highlight Gleicher Meinung. Fehlt lediglich noch ein bisschen Pastawasser und dass die Sauce nicht "zu Pasta serviert wird", sondern die Pasta in der Saucenpfanne geschwenkt wird.
  • Trouble 16.08.2019 13:18
    Highlight Highlight Dazu einer meiner allerliebsten TV-Momente (weshalb kommt, wenn ich in meinem Kommentarfeld auf Youtube tippe, ein anderer Link? Hab's jetzt halt so gemacht):

    Play Icon
    • obi 16.08.2019 15:29
      Highlight Highlight Klassisch!!! <3
    • DerTaran 16.08.2019 15:56
      Highlight Highlight Wie endet das Video? Sehen die Amis es ein, dass das Original besser ist?
  • Fountain Pen 16.08.2019 13:17
    Highlight Highlight Das gute an diesem Sugo ist, dass er schnell zubereitet ist und eben auch frisch und lecker schmeckt. Zwei Gründe, warum der Sugo zu meiner favorisierten Sauce gehört.
    • fisk 16.08.2019 15:55
      Highlight Highlight Sugo heisst übersetzt ganz einfach Sauce. Alle Saucen sind Sugo.

      @Baroni, ein Gutsch Wein um den Knobli abzulöschen hat auch noch nie geschadet.
  • Blaubar 16.08.2019 13:16
    Highlight Highlight Jetzt wäre die Jahreszeit für eine frische Tomatensauce. Reife (!) Tomaten kurz ins heisse Wasser, damit die Haut runterkommt. Dann zu den in Oliöl angeschwitzten Schalotten/Knoblauch geben. Etwas Zucker, Salz, Rosmarinzweig, ev. Thymianzweig beigeben. Ca. 4 Stunden bei halb geöffnetem Deckel köcheln. Abkühlen. Kerne absieben. Anschmecken. Sehr, sehr lecker, nicht vergleichbar mit dem halbreifen Pelatizeug.
    Tipp: Zuviel Sauce machen. Kann für verschiedens gebraucht werden: Spaghetti, Pizza, Linsen-Dal, Tomatemsuppe...
    • evalina 16.08.2019 17:23
      Highlight Highlight "zuviel" Sauce? Kann es das geben?
  • Fountain Pen 16.08.2019 13:15
    Highlight Highlight Jetzt haben wir den perfekten Pizzasugo, jetzt brauchen wir noch den perfekten Pizzateig @Oliver Baroni
    • Christian Mueller (1) 16.08.2019 15:59
      Highlight Highlight Der Pizzateig bringt nichts, wenn der Ofen nichts ist ;-)
    • Fountain Pen 16.08.2019 16:36
      Highlight Highlight Dann halt noch die perfekte Anleitung für den Bau des Ofens dazu, quasi in der DIY-Ecke von Watson 😜
    • Blaubar 16.08.2019 17:33
      Highlight Highlight Kleiner Tipp für Menschen ohne Pizzaofen: Umluft auf 275 Grad bringt schon ordentlich was.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dubio 16.08.2019 13:13
    Highlight Highlight Etwas vom allerwichtigsten hat Baroni aber Vergessen: Die Kochdauer! Die natürlich je nach Menge unterschiedlich ist.
    Eine Tomatensauce für 6 Personen, wie vorgeschlagen, muss mindesten 2h, besser 3h, auf dem Herd stehen. Sonst kommt der Geschmack nicht annähernd genügend zur Geltung. Eine Tomatensauce, die nur "kurz erwährmt" wurde, schmeck im Vergleich zu einer lange köchelnden Sauce nach absolut gar nichts.
  • kettcar #lina4weindoch 16.08.2019 13:03
    Highlight Highlight Baroni und mit entsteinten, schwarzen Oliven meinst du die eingeschwärzten grünen Oliven? Denn soviel ich weiß, kriegt man bei schwarzen Oliven den Stein gar nicht raus, ohne die Frucht zu beschädigen. Just saying...
    • obi 16.08.2019 15:31
      Highlight Highlight Die müssen ja nicht "unbeschädigt" bleiben. Bei Kalamata-Oliven flutscht der Stein meist ganz ok raus. Aber je nach Sorte ist es ein Herumgefrimel, weshalb man ganz gut sie mit Stein in die Sauce schmeissen kann.
    • Grötzu 16.08.2019 22:15
      Highlight Highlight Bei Migros, schwarze entsteinte Oliven von Spanien. Schmecken super
  • TingelTangel 16.08.2019 12:52
    Highlight Highlight Punkto Tomaten, hab 25 verschiedene sorten im Treibhaus - Red Pear ist mein Favorit, san marzano Typen sind ja auch nicht schlecht, kommen aber nicht Ran - die Red Pear könnt ihr die Haut auf schneiden und einfach abziehen - das Fruchtfleisch ist Göttlich !!!
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 16.08.2019 17:52
      Highlight Highlight Ich würd meine Niere verkaufen für gute Tomaten
      *säbelzahntigerartiges Sabbern*
  • i-Aeglos 16.08.2019 12:51
    Highlight Highlight Kocht einfach mehr Sauce (zwei- oder dreifaches Rezept), nehmt euch ein paar Einmachgläser, spühlt diese heiss ab und füllt die noch warme Sauce ein. Deckel drauf und dann habt ihr selber gemachte Fertigsauce.
  • Tomtom64 16.08.2019 12:45
    Highlight Highlight One-pot Pasta ist etwa das gleiche wie Risotto im Druckkochtopf. Blasphemie!
  • Pümpernüssler 16.08.2019 12:41
    Highlight Highlight Butter über die Penne bevor die Sauce drüber gegossen wird 😍
    • Drank&Drugs 16.08.2019 12:50
      Highlight Highlight Du kleiner Rebell 😂
    • PrinzessinFantaghirò 16.08.2019 12:57
      Highlight Highlight 😭
    • Pümpernüssler 16.08.2019 14:04
      Highlight Highlight @drank&drugs danke jetzt habe ich dank deinem namen einen ohrwurm 🤣👍 fett (butter) ist einfach ein genialer geschmacksverstärker 😅
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 16.08.2019 12:41
    Highlight Highlight Zwiebeln/Knoblauch mit ordentlich Rotwein ablöschen und einreduzieren. Die übermässige Säure der Tomaten (und ev. des Weins) kann man auch mit Backpulver kontern, da er im Gegensatz zu Zucker oder Honig den Eigengeschmack der Tomaten nicht verfälscht.
  • Guardragon!? Tsuchinoko? 16.08.2019 12:40
    Highlight Highlight Ich haue anstelle von Zucker Kastanienhonig rein :P
  • Tomtom64 16.08.2019 12:40
    Highlight Highlight Was bei allen Tomatensaucen als geschmacksverstärkendes Supplement geht: eingestochene Cherry-Tomaten, Knoblauch, und Basilikum auf ein Backblech, mit Olivenöl übergiessen und für 30-40 Minuten in den 180 Grad heissen Ofen schieben. Kurz vor dem Servieren der auf dem Herd gekochten Sauce beigeben.

    Tip vom süditalienischen Nonno meiner Frau (er hat's von seiner Mama): 1-2 Löffel vom Pastawasser in die Sauce geben. Die Stärke bindet die Sauce ganz leicht.
  • Kampfsalami 16.08.2019 12:35
    Highlight Highlight Pasta ohne viel Parmesan und Butter geht gar nicht!
  • Beyond Good & Evil 16.08.2019 12:33
    Highlight Highlight Jetzt habe ich Hunger.
  • TingelTangel 16.08.2019 12:32
    Highlight Highlight Ich nehme Honig für Zucker und ein kleiner Schluck Balsamico - sonst hat Baroni ausnahmsweise mal recht.
    • Mimimi_und_wow 16.08.2019 13:56
      Highlight Highlight weder meine Mamma noch meine Zie geben Zucker in den Sugo. Und ich auch nicht.
    • TingelTangel 16.08.2019 14:07
      Highlight Highlight Darum nehme ich ja auch Honig.
    • Fumia Canero 16.08.2019 18:31
      Highlight Highlight Honig darf nicht niemals in irgendwas gegeben werden was gekocht wird! Nein, nein, nein!
    Weitere Antworten anzeigen
  • swisskiss 16.08.2019 12:31
    Highlight Highlight Uuhhh Baroni! Hurenart und wütende Sauce? Ich glaub der Oliver braucht Ferien...
    • obi 16.08.2019 15:33
      Highlight Highlight Nuttenspaghetti sind super!
  • häxxebäse 16.08.2019 12:30
    Highlight Highlight Ohne zucker... ich will die säure schmecken
  • Baeri19 16.08.2019 12:30
    Highlight Highlight Keine Ahnung wie es genau gemacht wurde, aber dank meiner Freundin habe ich ab sofort genug davon.
    Benutzer Bild
    • Zaungast 16.08.2019 14:35
      Highlight Highlight Wir nehmen Einladungen gerne an!
  • Pastaboy 16.08.2019 12:22
    Highlight Highlight Sag das ja nie meiner Mamma,das es kein Grundrezept gibt.
    Je mehr Zwibeln desto weniger Zucker,da zwibeln die Säure der Tomaten ausgleichen.
    Für 100 Gramm Pasta als Hauptspeise , lasse ich den Herd nicht an.
    • Mimimi_und_wow 16.08.2019 13:59
      Highlight Highlight Quanto sei bravo! Proprio così si fà.
      Viel Zwiebeln, keinen Zucker.
      Pro Person min. 125 gr für Hauptspeise (ergibt 500gr Paket für die durchschnittliche 4-köpfige Familie)
      Je mehr günstige Pasta und Gemüse die Familie isst, umso weniger teures Fleisch braucht es. Meine Mamma ist im Krieg aufgewachsen und hat uns erklärt, wie das geht.
    • Pastaboy 16.08.2019 16:22
      Highlight Highlight @ Sharkdiver
      Mutige Aussage , aber noch mutiger wäre es wenn du nach Neapel fährt und da in den Strassen und Gassen schreist " Die Chinesen haben die Pasta erfunden" Wenn du zurückkommst lade ich dich in einen China Restaurant ein.
  • Sharkdiver 16.08.2019 12:17
    Highlight Highlight Da Teigwaren eine chinesische Erfindung ist, interessiert mich der ItaloFirlefranz kein bisschen😎
    • Pümpernüssler 16.08.2019 12:40
      Highlight Highlight isst du aus diesem grund auch kein wiener schnitzel?
    • Super 16.08.2019 13:20
      Highlight Highlight Immer wieder gerne wiederholte Falschmeldung.
      Pasta ist unabhängig voneinader an beiden Orten erfunden worden.
      Musst bitz googeln, aber du findest es ziemlich rasch.
    • Pümpernüssler 16.08.2019 13:29
      Highlight Highlight @super die chinesen waren aber zuerst 😉 erste überlieferungen sind aus der Han-Dynastie 200 Jahre vor christus
    Weitere Antworten anzeigen
  • Friedhofsgärtner 16.08.2019 12:15
    Highlight Highlight Diesem?
    Benutzer Bild
    • Black Cat in a Sink 16.08.2019 12:29
      Highlight Highlight 😳 das Grauen...
    • Phoenix_0209 16.08.2019 12:36
      Highlight Highlight uff, da machst du deinem Namen aber alle ehre...xD
    • Pasionaria 16.08.2019 13:52
      Highlight Highlight Exklusiv vom Friedhofsgärtner für die Gruftbewohner empfohlen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • philosophund 16.08.2019 12:15
    Highlight Highlight ...und pappt bitte nicht überall schwizzer-style Rahm rein.

    Mit den richtigen Tomaten (ja ich meine die sonnengereiften San Marzano Tomaten aus Süditalien und nicht die CH-NL-Gummi-Kautschuk-Tomaten aus dem Coopregal) lässt sich herrliches kochen.
    • no-Name 16.08.2019 16:53
      Highlight Highlight Naja, da der gemeine feld und wiesen schweizer variiert seine “urchigen rezepte” auch...

      Im Piemont bekam ich (in einem 5-Sterne restaurant als zweiten von fünf gängen) “tagliatelle al pomodoro” mit rahm und weissen trüffeln. Auf den Rahm angesprochen sagte er es sei für die im öl angebratenen knoblauchscheiben. Damit das öl am ende nicht oben auf der sauce aufschwimmt. War perfekt!

      Was militante kochpuristen (zu denen ich oliver manchmal auch zähle) nicht verstehen wollen ist, dass neues auch verbessern kann....
  • Grave 16.08.2019 12:10
    Highlight Highlight Kann man da nich einfach ketchup drüber leeren ?
    • maylander 16.08.2019 12:21
      Highlight Highlight Noch besser sind "authentic Italian creamy one pot ketchup noodles" .🤣



    • Der Typ 16.08.2019 12:56
      Highlight Highlight Du kannst auch Meerretich und Kunstblut drüber leeren und es Tomatensauce nennen... Solange es schmeckt...
    • érdnA 16.08.2019 13:08
      Highlight Highlight mol sicher
    Weitere Antworten anzeigen
  • who cares? 16.08.2019 12:01
    Highlight Highlight Glattblätterige Petersilie. Meiner Meinung nach besser als Basilikum, harmoniert auch sehr gut mit Knoblauch.
    • obi 16.08.2019 15:35
      Highlight Highlight Prezzemolo ist NIE falsch.
  • Nick Name 16.08.2019 11:56
    Highlight Highlight Eine meiner bevorzugtesten Varianten ist jene von Marcella Hazan (ungefähr):
    Triturati, ein Stückchen Butter, eine halbe Zwiebel, Salz.
    Köcheln lassen, lang und gut. Zwiebel weg, Pasta hinzu.
    Mmh.
    • natalie74 16.08.2019 12:24
      Highlight Highlight haha, die wollte ich auch gerade aufschreiben. Allerdings nimmt Marcella mehr als ein Stückchen Butter :-)
    • Nick Name 16.08.2019 15:09
      Highlight Highlight Stückchen.
      Unten ists noch genauer beschrieben (und ohne Salz) - aber weil mir das Wort so auf der Zunge zergeht wie, na, Butter, hab ich Stückchen geschrieben. Das ist auch (besser als ## Gramm) relativ zum eigenen Geschmack anpassbar.
      :-)
    • natalie74 16.08.2019 15:31
      Highlight Highlight Also Salz muss sein. Und auch genügend Anke, find ich. Und die Zwiebel ess ich. :-D
    Weitere Antworten anzeigen
  • Reli 16.08.2019 11:54
    Highlight Highlight Erlaubt der Hohepriester der italienischen Küche in der Basisvariante wenigstens ein kleines bisschen Pfeffer? Oder Peperoncini? Ohne geht's für mich fast nicht.
    • FrauMirach 16.08.2019 12:59
      Highlight Highlight Oder ein Lorbeerblatt? Ok, ein halbes!
    • kamä_leon 16.08.2019 14:50
      Highlight Highlight Basisvariante Napoli:

      500 gr San Marzano Tomaten (müssen nicht unbedingt geschält werden)

      - 1-2 Knoblauchzehen

      - Olivenöl

      - Basilikum

      - Salz u. Pfeffer od. Peperoncini (nicht zu scharf)

    • Don Sinner 16.08.2019 23:03
      Highlight Highlight same hier. ohne pfeffer no can 😋
  • Black Cat in a Sink 16.08.2019 11:52
    Highlight Highlight Giusto cosí... grazie mille😘
  • Super 16.08.2019 11:51
    Highlight Highlight Hoi Baroni

    was auch selten zur Sprache kommt, und doch sehr spannend ist, ist die "pasta risottata" Zubereitungsart.

    -> nur wegen den Wörtern "creamy" und "one-not" draufgekommen...
    • Glenn Quagmire 16.08.2019 12:34
      Highlight Highlight Mit Fregola und frischen Waldpilzen und Kräutern. Ein, zwei Glas Rotwein dazu trinken. Zum Ablöschen Weissen oder Roten verwenden. 😋😋😋😋
  • chrisdea 16.08.2019 11:51
    Highlight Highlight Sugo al pomodoro, per favore... Sugo di pomodoro klingt wie die Bestellung eines Zürcher Turisten im Verzascatal...
    • obi 16.08.2019 15:36
      Highlight Highlight Geht beides. Auch hier.
      Benutzer Bild
    • chrisdea 16.08.2019 21:24
      Highlight Highlight Naja, klingt trotzdem komisch...
  • Wyerli 16.08.2019 11:47
    Highlight Highlight Baroni Artikel halt :)!

    Push Benachrichtigung im Browser.. schon beim Titel war ich mir sicher das ist mal wieder ein Artikel von dir. ;)! :D!
  • Likos 16.08.2019 11:47
    Highlight Highlight Bin eigentlich grosser Fan von der Marcella Hazan Sauce:
    1 Dose (400g) Pelati
    60g Butter
    1 Zwiebel (halbiert und geschält).
    Alles zusammen 45 Min Kochen und ab und an rühren.
    Zwiebel herausnehmen und optional passieren.

    Schmeckt unglaublich tomatig :), aber die Sauce taugt nur frisch, beim aufbewahren verliert sie schnell das Aroma.
  • Nelson Muntz 16.08.2019 11:46
    Highlight Highlight Reife Tomaten vom Garten, dazu gewürfelte Aubergine aus dem Garten (zuerst anbraten sonst gummig) und mit der Pasta gewürfelten Scarmoza und frischen Bassilikum. Fleischlos und doch ganz fein.
    • Baccaralette 16.08.2019 12:13
      Highlight Highlight ..:Scamorza!!!!!
    • Nelson Muntz 16.08.2019 12:17
      Highlight Highlight Ja halt der 🤪. Danke fürs Richtigstellen 😃
    • Baccaralette 16.08.2019 13:28
      Highlight Highlight Ui Nelson - das war jetzt super! Ich sehe Scamorza, schwärme dafür und du meinst ich korrigiere dich, nein, ich habs gar nicht gesehen, dass du was anderes geschrieben hast.
      Ich liege im Scamorza-Koma!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • jimknopf 16.08.2019 11:42
    Highlight Highlight Bei 100 Gramm habe ich aber noch Hunger :-/. Aber gemäss Portionenangaben bin ich auch 3-4 Personen.

    Danke für die leckeren Rezepte!
    • Baccaralette 16.08.2019 12:12
      Highlight Highlight Jimknopf, zusammen sind wir eine 8-köpfige (italienische) Familie, hahahaha..
    • El negrito clarito 16.08.2019 18:34
      Highlight Highlight Bei mir 120g oder gar 150g falls richtig Hunger!
    • DanielaK 17.08.2019 05:50
      Highlight Highlight Kannst den Rest von uns haben... wir nehmen jeweils 200g für uns 3. Ich nehm die Hälfte, Mann und Tochter(11) den Rest. Haben manchmal immer noch zu viel.🤷‍♀️
  • Glenn Quagmire 16.08.2019 11:41
    Highlight Highlight Gerade gestern mit frischen und perfekt gereiften San Marzano vom Balkon😋😋😋
    • Glenn Quagmire 16.08.2019 12:05
      Highlight Highlight PS: Mach mal ein Watson Kochbuch
  • Leode_ 16.08.2019 11:31
    Highlight Highlight sugo al pomodoro - bitte Herr Baroni ;)
    • obi 16.08.2019 15:37
      Highlight Highlight Auch hier. Geht beides.
      Benutzer Bild

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel