DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Paul Krugman

Ein Prozent Reiche wird über die restlichen 99 Prozent regieren: In diesem Video erfahren Sie, was in unserer Gesellschaft falsch läuft



Das neue Buch von Thomas Piketty «Kapital im 21. Jahrhundert» schlägt zurzeit hohe Wellen. Darin zeigt der französische Ökonom anhand von Daten, wie im Kapitalismus die Reichen immer reicher werden und eine neue Generation von Wohlhabenden heranwächst – nämlich ihre Erben. Bis ins Jahr 2030 werden sich die Superreichen die Macht über Politik, Regierung und Gesellschaft sichern können. 

Für Nobelpreisträger Paul Krugman war Pikettys Werk eine Offenbarung. «Wir steuern auf eine oligarchische Gesellschaft zu, in der einzelne Familiendynastien die Wirtschaft und somit einen Grossteil der arbeitenden Bevölkerung, die 99 Prozent, kontrollieren werden», sagt er im Interview mit Journalist Bill Moyers. 

Sehen Sie selbst, was passiert, wenn das Kapital schneller wächst als die Wirtschaft. Die 24 Minuten lohnen sich! 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Work in progress

So stehen die Chancen einer Viertage-Woche in der Schweiz

Island hat die viertägige Arbeitswoche eingeführt, internationale Firmen testen sie, doch in der Schweiz bleibt sie scheinbar utopisch. Ein Wirtschaftsexperte sagt, wer den ersten Schritt machen sollte.

Vier Tage pro Woche arbeiten, Vollzeit bezahlt werden: Island führt nun die Viertage-Woche ein, nachdem ein Experiment den positiven Effekt des Modells untermauert hat. Gleiche Produktivität in kürzerer Zeit – eigentlich ein perfekter Match für die wirtschaftsorientierte Schweiz. Warum fasst das Modell hierzulande nicht Fuss?

Schweizer Arbeitgebende bieten die Viertage-Woche kaum an. Eine Ausnahme ist das Grafikunternehmen Büro a+o in Aarau. Sie hätten das Modell im Jahr 2017 eingeführt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel