Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei stoppt betrunkenen Autofahrer mit zwei platten Reifen



Auf den Felgen ist ein alkoholisierter Automobilist am Autobahnzoll Basel-Weil am Rhein (D) in die Schweiz eingereist. Grenzwächter mussten den 76-jährigen Schweizer verfolgen und mit Nachdruck vom Weiterfahren abhalten.

Am Sonntagabend fuhr der in der Region Basel wohnhafte Mann mit seinem ramponierten Kleinwagen von Deutschland her kommend scheppernd am Autobahn-Grenzübergang in Richtung Basel vorbei, wie die Schweizer Grenzwache am Dienstag mitteilte. Ein Vorder- sowie ein Hinterreifen waren platt, sodass der Wagen auf den Felgen fuhr.

Weder die Geräuschkulisse noch das Gerumpel noch ein rufender und mit einer blinkenden Taschenlampe winkender Grenzwächter, der einige Meter hinterher lief, bewegten den Lenker zum Anhalten. So stiegen Beamte selber in ein Auto und verfolgten den Fehlbaren. Sie stoppten ihn vor der nächsten Ausfahrt zur Basler Hochbergerstrasse/Hafen.

Der Lenker habe ausgesagt, dass ihm schon aufgefallen sei, dass sein Wagen nicht mehr ganz so rund laufe. Er habe in Deutschland einen Randstein gestreift und gedacht, er würde es so noch bis nach Hause schaffen.

Wegen des Verdachts auf Fahren unter Alkoholeinfluss zogen darauf die Grenzwächter die Basler Polizei bei. Die nahm einen Atemlufttest vor, der den Verdacht bestätigte. Laut einem Polizeisprecher hatte der Mann 0.35 Milligramm Alkohol im Atem, was einem Blutpromillewert von 0.7 entspricht. Die Polizei übernahm in der Folge den Fall samt Fehlbarem und Kleinwagen. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen