Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Playoffs, Hinspiele, ausgewählte Partien

Basel – Apollon Limassol 3:2 (1:0)
Zenit St.Petersburg – Molde 3:1 (0:1)
Suduva Marijampole – Celtic 1:1 (1:1)
Sigma Olmütz – Sevilla 0:1 (0:0)
F91 Düdelingen – Cluj 2:0 (2:0)
Olympiakos – Burnley 3:1 (1:1)
Atalanta – FC Kopenhagen 0:0
Partizan Belgrad – Besiktas 1:1 (1:1)
Sorja Lugansk – RB Leipzig 0:0
Rapid Wien – Steaua 3:1 (2:0)
Genk – Bröndby 5:2 (2:0)
Glasgow Rangers – Ufa 1:0 (1:0)

Basel's Ricky van Wolfswinkel, right, celebrate his 1:0 goal during the UEFA Europa League play-off first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Cyprus' Apollon Limassol FC in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Thursday, August 23, 2018. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Entscheidende Basler Figuren: Vorbereiter Zuffi und Doppeltorschütze van Wolfswinkel. Bild: KEYSTONE

Basel pennt im Heimspiel zwei Mal und schlägt Apollon Limassol zu knapp

Die Teilnahme des FC Basel an der Gruppenphase der Europa League ist noch in Frage gestellt. Die Basler gewinnen das Playoff-Hinspiel gegen Apollon Limassol 3:2 und gehen mit einem mageren Polster ins Rückspiel.



Der FC Basel hat nach einem Rückstand das Hinspiel der Playoffs in der Europa League zu Hause gegen Apollon Limassol 3:2 gewonnen. Das Siegestor schoss Verteidiger Eray Cömert sechs Minuten vor dem Ende. Der Niederländer Ricky van Wolfswinkel hatte den FCB früh in Führung gebracht und in der 69. Minute mit dem 2:2-Ausgleich die Basler Schlussoffensive eingeleitet. Am Ende holte Basel im sechsten Pflichtspiel unter Marcel Koller den sechsten Sieg.

Die Tore

abspielen

1:0 Basel: van Wolfswinkel (6.). Video: streamable

abspielen

1:1 Limassol: Maglica (49.). Video: streamable

abspielen

1:2 Papoulis (53.). Video: streamable

«Wir sprachen in der Pause davon, dass wir keine Konter kriegen wollten. Und dann kassierten wir gleich zwei. Das war nicht optimal.»

Marcel Koller, Basel-Trainer Teleclub

abspielen

2:2 Basel: van Wolfswinkel (69.). Video: streamable

abspielen

3:2 Basel: Cömert (84.). Video: streamable

Ein schwacher Start in die zweite Halbzeit brachte den FC Basel gegen den Aussenseiter aus Zypern im Hinblick auf das Rückspiel auswärts am kommenden Donnerstag um eine noch bessere Ausgangslage. Innerhalb von drei Minuten schafften die an sich deutlich unterlegenen Zyprer die zwischenzeitliche Wende zur überraschenden 2:1-Führung.

Im Rückspiel in Nikosia reicht dem FC Basel ein Unentschieden, um sich für die Gruppenphase der Europa League zu qualifizieren. (ram/sda)

Das Telegramm

Basel – Apollon Limassol 3:2 (1:0)
10'743 Zuschauer. - SR Jug (SLO).
Tore: 6. Van Wolfswinkel (Zuffi) 1:0. 49. Maglica (Freistoss) 1:1. 53. Papoulis 1:2. 69. Van Wolfswinkel (Corner Zuffi) 2:2. 84. Cömert (Bua) 3:2.
Basel: Hansen; Widmer, Cömert, Balanta (66. Xhaka), Petretta; Serey Die, Frei; Zuffi; Van Wolfswinkel, Ajeti (87. Campo), Kalulu (59. Bua).
Apollon Limassol: Valé; João Pedro, Yuste, Roberge, Vasilou; Sachetti, Kyriakou; Bru (39. Carayol); Adrian, Maglica (72. Zelaya), Papoulis (80. Markovic).
Bemerkungen: Basel ohne Suchy und Stocker (beide verletzt) sowie Oberlin und Zambrano (beide nicht im Aufgebot). Torhüter Omlin verletzte sich beim Einspielen. Apollon Limassol komplett. 39. Bru verletzt ausgeschieden. Verwarnungen: 45. Van Wolfswinkel (Foul). 54. Papoulis (Unsportlichkeit). 73. Kyriakou (Foul). 92. Zelaya (Foul). 92. Xhaka (Unsportlichkeit). (sda)

Das war der Liveticker:

Ticker: 23.8.2018 Basel – Apollon Limassol

Das sind die grössten Sensationen im Schweizer Cup

Ex-Coiffeuse Debby über ihre liebsten Kunden

Video: watson/Deborah Gabuzzini, Emily Engkent

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ferienpraktiker 24.08.2018 08:35
    Highlight Highlight Das war vor allem hinten gar nicht gut lieber FCB. Nun brauchts aber eine gewaltige Leistungssteigerung im Rückspiel, wenn das noch was werden soll.
    Und - wenn eine zypriotische Mannschaft schon als "harter Gegner" betitelt wird, dann hat man wohl in der CL wirklich nichts zu suchen. Strengt euch an !
  • Mia_san_mia 24.08.2018 05:45
    Highlight Highlight Immeehin haben es die Basler besser gemacht als YB...
    • Basubonus 24.08.2018 13:10
      Highlight Highlight Ja stimmt Womanwith..
      Seien wir dem grossen YB dankbar für die 5 Millionen Uefacup-Punkte der letzten Jahre **lach**

      Passt bloss auf dass ihr nicht wieder gegen das ultrakrasse Real Skenderbeu antreten müsst ihr Helden.

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel