DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine SU-30 stürzte ins Meer.
Eine SU-30 stürzte ins Meer.
Bild: EPA/EPA

Russischer Kampfjet stürzt vor Syrien ins Meer – wegen Vogelschlags?

03.05.2018, 11:0803.05.2018, 14:06

Unmittelbar vor der syrischen Küste ist am Donnerstagmorgen ein russisches Kampfflugzeug ins Mittelmeer gestürzt. 

Der SU-30 Kampfjet krachte bei Latakia vor der syrischen Küste ins Meer. 
Der SU-30 Kampfjet krachte bei Latakia vor der syrischen Küste ins Meer. 
bild: twitter/@MGhorab3

Fotos auf Twitter zeigen, wie nach der Explosion eine gigantische Rauchwolke aus dem Meer emporschoss. 

«Die Piloten versuchten bis zur letzten Sekunde, das Flugzeug wieder unter ihre Kontrolle zu bringen. Doch sie haben es nicht geschafft», teilte das russische Verteidigungsministerium laut dem Aviatikportal Airlive.net mit.  

Wegen Vogelschlag abgestürzt?

Womöglich sei der Kampfjet wegen eines Vogelschlags abgestürzt, hiess es aus Militärkreisen. Die Maschine sei nicht abgeschossen worden. Die Piloten seien bei dem Unglück gestorben. 

(amü)

Die Kinder von Aleppo

Video: srf/SDA SRF

Syrien: Der vergessene Krieg

1 / 13
Syrien: Der vergessene Krieg
quelle: x03126 / yazan homsy
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Uber rechnet mit erstem operativen Gewinn im Kerngeschäft

Mehr als ein Jahrzehnt nach der Gründung stellt Uber seinen ersten operativen Gewinn in Aussicht - jedenfalls nach Abzug diverser Kosten. Der Fahrdienstvermittler verbrannte bei seiner globalen Expansion Milliarden Dollar mit dem Versprechen späterer Profite.

Nun habe man in den Monaten Juli und August schwarze Zahlen auf bereinigter Basis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen geschafft, teilte Uber am Dienstag mit. Damit sei die Firma auf Kurs, auch im gesamten Quartal operativ aus der …

Artikel lesen
Link zum Artikel