DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
EA Sports und FIFA auf der gleichen Videospiel-Verpackung – ab kommendem Jahr wird es dies nicht mehr geben.
EA Sports und FIFA auf der gleichen Videospiel-Verpackung – ab kommendem Jahr wird es dies nicht mehr geben.Bild: IMAGO / NurPhoto

Ende einer Gamer-Ära: FIFA und EA Sports stoppen Zusammenarbeit – das sind die Folgen

11.05.2022, 04:0211.05.2022, 14:58
Dario Bulleri
Dario Bulleri
Dario Bulleri
Folgen

Was ist passiert?

Am Dienstagabend Schweizer Zeit gab Videospiel-Hersteller EA Sports bekannt, dass die FIFA-Reihe im kommenden Jahr nicht mehr fortgesetzt wird. Nach fast 30 Jahren endet im nächsten Sommer die Zusammenarbeit mit dem Fussball-Weltverband. Das für diesen Herbst geplante FIFA 23 wird damit das vorerst letzte Spiel der Reihe sein. Die FIFA-Games gehörten zu den beliebtesten weltweit. Jährlich zocken rund 150 Millionen Leute das Fussball-Game.

Was sind die Gründe?

Wie die «New York Times» berichtet, das Geld. Die FIFA-Spielreihe ist äusserst lukrativ und soll über die letzten 20 Jahre mehr als 20 Milliarden US-Dollar eingebracht haben. Die «New York Times» schreibt weiter, die FIFA habe darauf bestanden, in Zukunft doppelt so viel Geld bekommen zu wollen wie bisher – also mindestens 300 Millionen Dollar pro Jahr statt 150 Millionen. Aber auch in anderen Punkten sollen sich EA und die FIFA nicht mehr einig gewesen sein. So scheiterten Verhandlungen über einen neuen Vertrag nach monatelangen Gesprächen.

Ein FIFA-Duell zwischen Chelsea und Tottenham.
Ein FIFA-Duell zwischen Chelsea und Tottenham.Bild: Electronic Arts

Was wird jetzt aus dem Spiel?

EA Sports hat sogleich angekündigt, dass man auch in Zukunft Fussball-Spiele produzieren wird. Diese kriegen einen neuen Namen – die Games werden künftig EA SPORTS FC heissen. Dort werde «alles, was ihr an unseren Spielen liebt», wieder mit dabei sein, verspricht EA.

Tatsächlich dürfte sich für die Videospiel-Fans bis auf den Namen zumindest in den ersten Jahren nach dem Ende der Zusammenarbeit nicht besonders viel verändern. So sind die Klub- und Spielerlizenzen nicht an den Deal mit der FIFA verknüpft. Diese laufen jeweils über die Ligen und die Vereine. Laut einem Bericht von «SportBusiness» dauert etwa der Deal mit der Premier League noch bis 2025, auch mit der Bundesliga und der spanischen Primera Division hat man einen weiterlaufenden Vertrag. Die UEFA ist in Zukunft ebenfalls noch an Bord, was bedeutet, dass die Lizenzen für die europäischen Klubwettbewerbe ebenfalls bei EA bleiben werden.

Einzig die Rechte für Weltmeisterschaften, die von der FIFA durchgeführt werden, fallen nach dem Männerturnier 2022 in Katar und dem Frauenturnier von 2023 in Australien und Neuseeland weg.

Was plant die FIFA?

Der Fussball-Weltverband will auch nach dem Ende der Partnerschaft mit EA Sports auf dem Gaming-Markt bleiben. So soll die FIFA-Spielreihe nach einem Jahr Absenz 2024 ein Comeback feiern – einfach mit einem anderen Partner.

Die FIFA erklärte zudem gleich, dass man Ambitionen habe, auch in Zukunft das führende Fussball-Videospiel auf den Markt zu bringen. «Ich kann versichern, dass das einzig richtige Spiel, dasjenige mit FIFA im Namen, das beste für Fussball-Fans sein wird», so der Walliser FIFA-Präsident Gianni Infantino.

FIFA-Boss Infantino hat auch in Zukunft grosse Pläne auf dem Videospiel-Markt.
FIFA-Boss Infantino hat auch in Zukunft grosse Pläne auf dem Videospiel-Markt.Bild: keystone

Wer hat die besseren Karten?

Im Duell auf die Vorherrschaft auf dem Fussball-Videospielmarkt hat wohl EA auch in Zukunft die deutlich besseren Karten.« EA hat die technologischen Kenntnisse, die kreative Umsetzung eines fantastischen Fussballspiels. Und was hat die FIFA? Ihren Namen. Und sonst?», so Videospiel-Experte Gareth Sutcliffe gegenüber der «New York Times». Es dürfte somit für die FIFA schwierig werden, diesen Rückstand mit einem neuen Partner in kurzer Zeit zu kompensieren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

1 / 66
Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dieser Twitch-Stream endet im Feuer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

115 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Karoon
11.05.2022 05:50registriert November 2015
Infantiler Infantino
2052
Melden
Zum Kommentar
avatar
ZEUS aKal-El
11.05.2022 06:28registriert März 2021
Haha, Infantino ist noch Gamexperte geworden 😂
Ja klar, nachdem er soooviel richtig gutes Zeug gesagt hat in den letzten Jahren (nicht) vertrau ich natürlich seinem Wort wenn er sagt das ein Spiel mit FIFA im Namen das einzig WAHRE Fussball-Videospiel sein wird🙄🤦
1641
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ichwillauchwassagen
11.05.2022 05:03registriert Mai 2019
"For the good of the game" heisst es doch bei der FIFA.
Infantino wird sich noch wundern und in 2 Jahren zu Kreuze kriechen.
So ein Spiel zu programmieren kostet doch einiges mehr als die 150Mio, die er mehr haben wollte.
Er hatte statt nur aufs Geld zu schauen besser Mal mit Spieleherstellern gesprochen und es dann vielleicht bei einer moderaten Erhöhung der Lizenz sein lassen.
Ist das Wohnen bei den Scheichs so viel teurer?
1253
Melden
Zum Kommentar
115
Super Mario ist zurück – aber anders als du denkst
Fussball-Versoftungen gibt es unzählige. Bei «Mario Strikers: Battle League Football» muss zwar das Runde auch in das Eckige, aber Nintendo geht hier wiedermal ganz eigene Wege. Macht das trotzdem Spass?

Das Nintendo-Maskottchen Super Mario ist eine Sportskanone: Er weiss, wie man einen Golfschläger ordentlich schwingt, kann mit Go-Karts perfekt driften, macht Roger Federer regelmässig auf dem Tennisplatz Konkurrenz und weiss auch, wie man einen Gegner auf dem Feld schwindelig dribbelt. Wer die Vorgänger von «Mario Strikers: Battle League Football» bereits kennt, weiss, dass Super Mario sich auch bei König Fussball bestens auskennt und bei den goldenen Spielregeln beide Augen zudrückt.

Zur Story