Champions League
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liverpool's Dejan Lovren (C) reacts as Lazar Markovic (R)  is shown a red card by referee Bjorn Kuipers during their Champions League Group B soccer match against FC Basel at Anfield in Liverpool, northern England, December 9, 2014.        REUTERS/Phil Noble (BRITAIN  - Tags: SOCCER SPORT)

Lazar Markovic fliegt vom Platz, Dejan Lovren kann es nicht fassen. Bild: PHIL NOBLE/REUTERS

Zwei strittige Entscheidungen

Rote Karte und kein Penalty – hätten Sie auch so entschieden?

Der FC Basel hat sich mit einem 1:1 in Liverpool für die Achtelfinals der Champions League qualifiziert. Nach der Pause profitieren die Basler davon, dass Schiedsrichter Björn Kuipers bei zwei strittigen Entscheidungen auf ihrer Seite ist.



Am Ende muss der FCB noch einmal zittern, doch mit Müh und Not rettet er das 1:1 in Liverpool über die Runden. Fünf Schlüsselszenen sorgen für den Triumph. Damit übersteht der Schweizer Serienmeister zum dritten Mal nach 2002/03 und 2011/12 die Gruppenphase der Champions League.

Die Basler zeigen im Anfield vor allem in der ersten Halbzeit eine grandiose Leistung, die Fabian Frei mit seinem Führungstor in der 25. Minute krönt. Nach der Pause kommen die «Reds» aber besser ins Spiel. Vor allem der eingewechselte Lazar Markovic sorgt viel viel Unruhe.

Nach etwas mehr als einer Stunde lässt sich der Serbe aber zu einer unüberlegten Situation hinreissen. Ohne Not fährt er im Zweikampf mit Behrang Safari den Arm aus und trifft ihn leicht am Kopf. Der Basler geht sofort zu Boden. Schiedsrichter Björn Kuipers zögert keine Sekunde und zeigt Markovic die direkte Rote Karte. 

Animiertes GIF GIF abspielen

61. Rot für Lazar Markovic gif: Srf

Eine dumme Aktion, keine Frage. Natürlich hat seine Hand da nichts zu suchen. Aber ist das eine Rote Karte? Oder hätte man es auch bei Gelb belassen können?

Wie hätten Sie entschieden?

Zehn Minuten später die nächste strittige Entscheidung: Liverpool sucht zu zehnt vehement den Ausgleich. Nach einem schnellen Konter über Raheem Sterling taucht Steven Gerrard plötzlich alleine vor FCB-Torhüter Tomas Vaclik auf. Der Keeper eilt aus seinem Kasten und taucht ab, Gerrard fällt. Doch die Pfeife von Kuipers bleibt diesmal stumm. 

Animiertes GIF GIF abspielen

71. Kein Penalty für Liverpool Gif: srf

Wie der Ball wegrollt, sieht es zunächst nach einem Foul aus, doch auch in der Wiederholung ist nicht genau zu sehen, ob Vaclik oder Gerrard zuerst am Ball ist. Penalty oder nicht? Ganz schwierig ...

Wie hätten Sie entschieden?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Xi Jinping 12.12.2014 13:20
    Highlight Highlight Ich hätte Safari die gelbe Karte wegen Schwalbe gegeben...
  • palimpalim 10.12.2014 08:51
    Highlight Highlight Bei der roten Karte ist es die Interpretation des Schiedsrichters, die von Schiri zu Schiri verschieden ist, daher kann man sich darüber streiten, welche Karte hätte gezückt werden sollen. Aber beim Penalty gibt es gar nichts zu diskutieren, denn der Keeper kriegt ganz klar zuerst den Ball. Da bleibt eigentlich gar kein Raum für Diskussionen.

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel