Champions League
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Liverpool's Dejan Lovren (C) reacts as Lazar Markovic (R)  is shown a red card by referee Bjorn Kuipers during their Champions League Group B soccer match against FC Basel at Anfield in Liverpool, northern England, December 9, 2014.        REUTERS/Phil Noble (BRITAIN  - Tags: SOCCER SPORT)

Lazar Markovic fliegt vom Platz, Dejan Lovren kann es nicht fassen. Bild: PHIL NOBLE/REUTERS

Zwei strittige Entscheidungen

Rote Karte und kein Penalty – hätten Sie auch so entschieden?

Der FC Basel hat sich mit einem 1:1 in Liverpool für die Achtelfinals der Champions League qualifiziert. Nach der Pause profitieren die Basler davon, dass Schiedsrichter Björn Kuipers bei zwei strittigen Entscheidungen auf ihrer Seite ist.



Am Ende muss der FCB noch einmal zittern, doch mit Müh und Not rettet er das 1:1 in Liverpool über die Runden. Fünf Schlüsselszenen sorgen für den Triumph. Damit übersteht der Schweizer Serienmeister zum dritten Mal nach 2002/03 und 2011/12 die Gruppenphase der Champions League.

Die Basler zeigen im Anfield vor allem in der ersten Halbzeit eine grandiose Leistung, die Fabian Frei mit seinem Führungstor in der 25. Minute krönt. Nach der Pause kommen die «Reds» aber besser ins Spiel. Vor allem der eingewechselte Lazar Markovic sorgt viel viel Unruhe.

Nach etwas mehr als einer Stunde lässt sich der Serbe aber zu einer unüberlegten Situation hinreissen. Ohne Not fährt er im Zweikampf mit Behrang Safari den Arm aus und trifft ihn leicht am Kopf. Der Basler geht sofort zu Boden. Schiedsrichter Björn Kuipers zögert keine Sekunde und zeigt Markovic die direkte Rote Karte. 

Animiertes GIF GIF abspielen

61. Rot für Lazar Markovic gif: Srf

Eine dumme Aktion, keine Frage. Natürlich hat seine Hand da nichts zu suchen. Aber ist das eine Rote Karte? Oder hätte man es auch bei Gelb belassen können?

Umfrage

Wie hätten Sie entschieden?

  • Abstimmen

95

  • Rot für Markovic. Das ist eine Tätlichkeit.55%
  • Gelb für Markovic. So schlimm war das nicht.43%

Zehn Minuten später die nächste strittige Entscheidung: Liverpool sucht zu zehnt vehement den Ausgleich. Nach einem schnellen Konter über Raheem Sterling taucht Steven Gerrard plötzlich alleine vor FCB-Torhüter Tomas Vaclik auf. Der Keeper eilt aus seinem Kasten und taucht ab, Gerrard fällt. Doch die Pfeife von Kuipers bleibt diesmal stumm. 

Animiertes GIF GIF abspielen

71. Kein Penalty für Liverpool Gif: srf

Wie der Ball wegrollt, sieht es zunächst nach einem Foul aus, doch auch in der Wiederholung ist nicht genau zu sehen, ob Vaclik oder Gerrard zuerst am Ball ist. Penalty oder nicht? Ganz schwierig ...

Umfrage

Wie hätten Sie entschieden?

  • Abstimmen

99

  • Kein Penalty. FCB-Goalie Vaclik ist mit der Hand klar zuerst am Ball.74%
  • Penalty. Gerrard ist zuerst am Ball, erst dann kommt die Hand von Vaclik.24%

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Xi Jinping 12.12.2014 13:20
    Highlight Highlight Ich hätte Safari die gelbe Karte wegen Schwalbe gegeben...
  • palimpalim 10.12.2014 08:51
    Highlight Highlight Bei der roten Karte ist es die Interpretation des Schiedsrichters, die von Schiri zu Schiri verschieden ist, daher kann man sich darüber streiten, welche Karte hätte gezückt werden sollen. Aber beim Penalty gibt es gar nichts zu diskutieren, denn der Keeper kriegt ganz klar zuerst den Ball. Da bleibt eigentlich gar kein Raum für Diskussionen.

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

12. November 2002: Gleich bei seiner ersten Champions-League-Teilnahme schafft der FC Basel den Sprung in die Zwischenrunde – dank einem spektakulären 3:3 am letzten Spieltag zuhause gegen Liverpool. Es ist eines der mitreissendsten Fussballspiele, die je auf Schweizer Boden stattgefunden haben.

«Dies ist kein Videospiel, dies ist die Realität!», ruft Beni Thurnheer begeistert ins Mikrofon. Keine halbe Stunde ist im St.Jakob-Park gespielt, da führt das kleine Basel gegen den Riesen Liverpool mit 3:0. Unfassbar!

Als Fussball-, aber bestimmt nicht FCB-Freund, bin ich an diesem Abend im Stadion und lasse mich wie die 29'533 anderen Zuschauer von meinem Sitz reissen. Von Zauberfuss Hakan Yakin, vom stürmischen Aussenverteidiger Thimotée Atouba, von den argentinischen Tormaschinen Julio …

Artikel lesen
Link zum Artikel