Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa07716014 Professional pilot Franky Zapata demonstrates a flight on a 'flyboard', which the French army is considering using for military purposes, during the annual Bastille Day military parade on the Champs Elysees avenue in Paris, France, 14 July 2019. Bastille Day, the French National Day, is held annually on 14 July to commemorate the storming of the Bastille fortress in 1789.  EPA/IAN LANGSDON

Franky Zapata schwebt mit seinem Flyboard über Paris. Bild: EPA

Der «fliegende Mann» von Paris: Dieses Flyboard verblüfft gerade die Welt

Wie ein Bösewicht aus Spider-Man schwebte er mit Sturmgewehr und schwarzer Uniform auf seinem Flyboard bei der grossen Militärparade zum 14. Juli über die Champs-Élysées. Erfinder Franky Zapata hat grosse Pläne.



Der «fliegende Mann» der Champs-Élysées hat allen die Show gestohlen und gehört gerade zu den meistgegoogelten Begriffen. Erfinder Franky Zapata schwebte bei der grossen Militärparade zum französischen Nationalfeiertag in schwarzer Uniform und Helm auf seinem «Flyboard Air» vor den Augen der Staatschefs Emmanuel Macron und Angela Merkel durch die Luft – und dies erst noch mit einem Sturmgewehr in der Hand.

Nein, Zapata ist kein fliegender Bösewicht aus Spider-Man, sondern ein «Daniel Düsentrieb» in Realität. Er hat das Fluggerät mit Unterstützung mit der französischen Armee entwickelt. Das steckt dahinter:

So funktioniert das Fluggerät

Der Pilot steht auf der fliegenden Plattform «Flyboard Air». Diese wird von fünf Miniatur-Düsentriebwerken angetrieben, mit denen sie gesteuert werden kann. Wie ein fliegender Segway sozusagen.

Das rund 20 Kilo leichte Flyboard fliegt derzeit bis zu 140 Stundenkilometer schnell, erreicht eine Höhe von 150 Metern und kann eine Nutzlast von 100 Kilogramm durch die Lüfte tragen. «Ich will schon bald durch die Wolken fliegen können», sagte Zapata nach der Show in Paris im Fernsehen.

Bild

Zapata bei der Militärparade in Paris. bild: screenshot bfmtv

Doch: Wie sicher ist das Gefährt? Das Flyboard kann selbst normal weiterfliegen, wenn eine Turbine ausfällt. Wenn gleich zwei Triebwerke ihren Dienst versagen, leitet das Gefährt eine automatische Landung ein. Zumindest in der Theorie. Die ersten Testflüge absolvierte Zapata vernünftigerweise über Wasser.

Bild

Die fliegende Plattform wiegt nur 20 Kilo. bild: screenshot youtube

Dabei kann das Gerät bis zu zehn Minuten in der Luft bleiben. Es befindet sich aber noch in der Entwicklung. Die Firma strebt unter anderem ein Tempo von 200 Stundenkilometern, eine Flugzeit von 30 Minuten sowie Flughöhen von 3000 Metern an.

Ganz neu ist die Erfindung von Zapata übrigens nicht: Bereits im Jahr 2016 hatte der einstige Jetski-Champion einen neuen Rekord für den weitesten Flug mit einem Hoverboard geliefert: Die zurückgelegten 2252 Meter wurden auch ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

Die möglichen Einsatzgebiete

Bild

bild: Zvg/zapata.com

Der Erfinder

Bild

Jetski-Crack Franky Zapata. bild: zvg

Franky Zapata hat das Adrenalin im Blut. Der 40-jährige Franzose machte sich in der Szene einen Namen als Jetski-Weltmeister und Erfinder. Er entwickelte das so genannte Flyboard: Dieses tragt Menschen auf Wasserdüsen durch die Lüfte.

Bild

bild: zapata.com

Die Zukunft

Das nächste grosse Ziel hat Zapata bereits im Visier. Wie der Fernsehsender «TF1» berichtet, will er mit einer Weiterentwicklung des Hoverboards baldmöglichst den Ärmelkanal überqueren.

(amü)

Militärparade und Karneval – so feiert Indien Geburtstag

Stuntman fällt in Alligatorenteich

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • lilie 16.07.2019 07:27
    Highlight Highlight Sehr eindrücklich! 😀👍

    Allerdings: Geschwindigkeiten von 130 bis 300 km/h? Ich wage zu bezweifeln, dass das für den "Piloten" noch handlebar ist. 😏
  • c_meier 16.07.2019 00:45
    Highlight Highlight "Immerhin braucht man laut Herstellerangaben keinen Pilotenschein. Ein Einführungskurs (über einem See...) reicht..."
    also wenn es schon bei den Drohnen wegen vereinzeltem unsachgemässem Gebrauch immer mehr Richtung Registrierung geht, dann wohl sicher auch für dieses Ding... der grüne Kobold lässt grüssen..
  • Freethinker 15.07.2019 23:01
    Highlight Highlight Öhm sorry, aber irgendwie habe ich das schon vor Jahren gesehen... 😊
  • JackMac 15.07.2019 22:56
    Highlight Highlight Cooler Typ, der Frank Zappa 🤟
  • Saperlot 15.07.2019 22:32
    Highlight Highlight Alter Hut, den hab ich schon vor 2 Jahren in Sion gesehen an der Breitling Airshow. Aber wirklich impressive.
  • Goldjunge Krater 15.07.2019 22:04
    Highlight Highlight Wie hoch ist der CO2 Ausstoss? Ist das bekannt?
    • _stefan 16.07.2019 00:16
      Highlight Highlight Das lässt sich ganz einfach ausrechnen. Das Flyboard verbraucht in 10 Minuten rund 18 kg (23l) Flugbenzin, daraus ergeben sich rund 54kg CO2.

      Sieh's positiv: Wäre dieser Show-Part mit einem Rafale-Kampfjet geflogen worden, wäre nun viel mehr Kohlendioxid in der Luft (Rafale: ca. 250kg CO2/Flugminute). Das ist doch eine positive Entwicklung?! ;)

    • Bowell 16.07.2019 00:36
      Highlight Highlight Fragst du für die Klimajugend?
  • Pinkerton 15.07.2019 22:03
    Highlight Highlight Marty McFly würde vor Neid erblassen!
  • Karl Marx 15.07.2019 22:03
    Highlight Highlight Keine Kritik an der Militärparade? Bei Trump gabs ja einen riesen Aufschrei. Warum nicht bei Macron?
    • Ehringer 15.07.2019 22:54
      Highlight Highlight Es gab in Amerika einen Aufschrei, ja, die Schweizer Presse hat ziemlich neutral berichtet.

      Dass der 14. juillet eine riesige Parade hat ist nichts Neues (wird von manchen in Frankreich auch hinterfragt, ist aber eigentlich anerkannt). Das Problem in Amerika war, dass die Militärparade inmitten von Washington eine Erfindung von Trump ist, die es vorher so nicht gab und deshalb in manchen Teilen der Bevölkerung nicht gut ankam.
    • Manuce 15.07.2019 23:28
      Highlight Highlight Weil die französische Militärparade eine bald 140 jährige Tradition ist. Und vor allem weil Frankreich und Macron viel, viel sympathischer sind als die USA und Trump.
    • Karl Marx 16.07.2019 09:37
      Highlight Highlight Gegen Macron wird seit über 35 Wochen pausenlos demonstriert und seine Umfragewerte sind im Keller.
  • Salvador Al Daliente 15.07.2019 21:42
    Highlight Highlight Ich sehe schon wie der Pizzabote direkt an mein Fenster halt macht ohne Umweg über Treppenhaus.
  • Tiny Rick 15.07.2019 21:39
    Highlight Highlight Wir sind nur eine arc-reaktor von einem ironman suit entfernt
  • Der Teufel auf der Bettkante 15.07.2019 21:34
    Highlight Highlight Gseht hammermässig geil us.
  • miggtre 15.07.2019 21:33
    Highlight Highlight Vor ein paar Wochen ist genau dieser vor dem Formel 1-GP in Frankreich rumgeflogen, live vor einem Millionenpublikum.. warum hat dies da keinen interessiert? 😅 Weil er kein Gewehr dabei hatte wars wohl zu wenig beeindruckend 🙈
  • Gurgelhals 15.07.2019 21:30
    Highlight Highlight Und alles was Trump an seiner 4. Juli-Feier bekommen hat waren ein paar rostige Panzer 🤡
  • Pinhead 15.07.2019 21:21
    Highlight Highlight Cool, das Flyboard wird mit Snowboard boots geflogen 😁
    • tahiti1 16.07.2019 12:54
      Highlight Highlight sind Wakeboardboots *klugscheissmode off*
  • derEchteElch 15.07.2019 21:20
    Highlight Highlight Umweltverschmutzung!
    • derEchteElch 15.07.2019 22:13
      Highlight Highlight Was sollen die Blitze?
      Es ist doch wahr!

      Wie wird denn der Düsenantrieb angetrieben? Wo bleibt die umweltkritische Stimme, die hier auf watson sonst jedes Flugzeug und jedes Auto verteufelt?
    • max julen 15.07.2019 22:22
      Highlight Highlight aber die umweltverschmutzung hier ist nie so schlimm wie deine ignoranz elch!
    • derEchteElch 15.07.2019 23:06
      Highlight Highlight Woher willst du das beurteilen können?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dani B. 15.07.2019 21:16
    Highlight Highlight Guter Artikel. Ich frage mich, ob es von einer Elektronik stabilisiert wird. Muss wohl.
    • Hzwo 16.07.2019 04:57
      Highlight Highlight Muss nicht aber wird wohl wenns "automatisch landen" soll. Die Jetski-flyboards sind auch nicht stabilisiert. Gab übrigens schon einige ähnliche Fluggeräte mit Modellturbinen, da wurde alles von hand gesteuert. Bei diesem evtl. elektronische Schubvektorsteuerung, hab mich aber überhaupt noch nicht schlau gemacht bitte nicht festnageln.
  • no-Name 15.07.2019 21:06
    Highlight Highlight Hoover-board!!!

    Los! Die Technik ist da!! Seit über 30 jahren wartet eine ganze generation darauf!!

Der neue «Sully»: Dieser russische Pilot rettete mit einer Crash-Landung 226 Menschen

Die Luftfahrt hat einen neuen Helden. Kapitän Damir Yusupov rettete mit einer spektakulären Bruchlandung 226 Menschen das Leben. Die Beinahe-Katastrophe von Moskau weist deutliche Parallelen zum Wunder vom Hudson River in New York auf.

Er ist der neue Nationalheld Russlands: Kapitän Damir Yusupov (41) rettete mit einer heldenhaften Notlandung im Maisfeld am Donnerstag in Moskau 226 Menschen das Leben. Dabei sind mindestens 74 Passagiere verletzt worden.

Sekunden nach dem Start in Moskau wurde der Airbus A321 der Ural Airlines von mehreren Vögeln getroffen. Ein Triebwerk fing sofort Feuer, das andere stieg aus. Wie Aviatik-Legende Chesley «Sully» Sullenberger reagierte Yusupov blitzschnell und landete den vollgetankten Airbus …

Artikel lesen
Link zum Artikel