Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kanton Waadt weitet Flugverbotszonen für Drohnen aus



Das Fliegen von Drohnen in der Nähe von Gefängnissen, Polizeiposten, Gerichtsgebäuden sowie Spitälern mit Helikopterlandeplatz wird im Kanton Waadt verboten. Die ferngesteuerten Fluggeräte müssen künftig eine Mindestdistanz von 300 Metern zu diesen Gebäuden einhalten.

Der Staatsrat hat zusätzliche Regeln erlassen, die über die Vorschriften des Bundes hinausgehen. Sie treten am 15. Juli in Kraft. Mit der rasanten Zunahme der Drohnen auf Kantonsgebiet seien auch die Sicherheitsrisiken gestiegen, begründete die Waadtländer Sicherheitsdirektorin Béatrice Métraux am Donnerstag vor den Medien den Entscheid der Kantonsregierung.

Auch bei Einsätzen von Polizei, Rettungsdiensten oder Katastrophenschutz dürfen sich Drohnen in Zukunft nicht auf eine Distanz von weniger als 300 Metern nähern. Zudem können die Behörden temporäre Flugverbote bei hochrangigen Treffen wie Staatsbesuchen oder Grossanlässen wie der Fête de vignerons verhängen.

Verbotszonen auch in Genf

Ähnliche Vorschriften gelten seit einigen Jahren im Kanton Genf. Auch dort dürfen Drohnen nicht in der Nähe von öffentlichen Gebäuden wie Gefängnissen, Gerichts- und Polizeigebäuden sowie Sitzen von internationalen Organisationen nicht betrieben werden. In anderen Kantonen wird über eine Verschärfung der Drohnenregeln diskutiert.

Der Betrieb von Drohnen ist national geregelt, in der Verordnung des Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) über Luftfahrzeuge besonderer Kategorien. Die Kantone können für unbemannte Luftfahrzeuge mit einem Gewicht von weniger als 30 Kilogramm jedoch «Vorschriften zur Verminderung der Umweltbelastung und der Gefährdung von Personen und Sachen auf der Erde» erlassen.

Strafe bis 10'000 Franken

Im Kanton Waadt können Widerhandlungen gegen die neuen Regeln ins Geld gehen. Wer sich nicht an die Regeln hält, kann mit einer Geldstrafe von bis zu 10'000 Franken belegt werden. Auch kann die Polizei Drohnen beschlagnahmen, die über verbotene Orte fliegen.

Allzu grosse Auswirkungen auf Drohnenpiloten in der Waadt haben die neuen Vorschriften indes nicht. Denn zahlreiche Gebäude, welche die Drohnen laut Gesetz nun meiden müssen, befinden sich ohnehin in einer bestehenden Flugverbotszone.

Distanz zu Flugplätzen wahren

In der Schweiz dürfen Drohnen laut Vorschrift nicht in einem Umkreis von fünf Kilometern von Flugplätzen fliegen. An Flughäfen oder Flugplätzen mit Flugverkehrskontrollen gibt es zudem Kontrollzonen, die weit über diesen Radius hinaus gehen. Auch in wichtigen Naturschutzgebieten ist das Fliegen der ferngesteuerten Geräte untersagt.

Eine Karte des Bundesamts für Zivilluftfahrt (Bazl) zeigt Drohnenbesitzern auf, wo für den Einsatz ferngesteuerter Fluggeräte Einschränkungen und Verbote gelten. Drohnen unter 30 Kilo dürfen in der Schweiz grundsätzlich ohne Bewilligung eingesetzt werden. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen