Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rockband-Gründer Spencer Davis gestorben



FILE  - In this Jan. 10, 1966 file photo, members of the band, the Spencer Davis Group, from top left: Muff Winwood, Pete York and Steve Winwood and Spencer Davis, foreground. British guitarist and bandleader Spencer Davis, whose eponymous rock group had 1960s hits including

Mitglieder der Spencer Davis Group. Der gleichnamige Musiker (unten Mitte) im Januar 1966. Bild: keystone

Der Rockmusiker Spencer Davis ist tot. Der Gründer der Spencer Davis Group sei am Montag im Alter von 81 Jahren im Krankenhaus gestorben, sagte sein Manager Bob Birk am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in New York.

Davis sei dort wegen einer Lungenentzündung behandelt worden. «Er war ein hochmoralischer, sehr talentierter, gutmütiger, extrem intelligenter, grosszügiger Mann.» Er hinterlasse seine Partnerin June und drei erwachsene Kinder.

Der 1939 in Wales geborene Davis hatte in den 60er Jahren die nach ihm benannte Band gegründet, die bald mit Songs wie «Keep On Running» und «Somebody Help Me» Erfolge feiern konnte. In den 70er Jahren zog Davis nach Kalifornien, nahm später Solo-Alben auf, arbeitete mit anderen Musikern zusammen und tourte um die Welt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Söft Metal – krasse T-Shirts für laue Bands

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

US-Rechtspopulist hatet gegen Cardi Bs neuen Song – und zerstört sich gleich selbst

Die US-amerikanische Rapperin Cardi B hat gemeinsam mit ihrer Kollegin Megan Thee Stallion einen neuen Song rausgebracht. Titel: «WAP» – Abkürzung für «wet-ass pussy». Oder zu deutsch etwa: verdammt feuchte Muschi.

Der Track hat eingeschlagen: Innerhalb von vier Tagen kamen über 60 Millionen Views auf Youtube zusammen, auf Spotify sind's etwas über 10 Millionen Streams. Am Release-Tag holte er 30 Millionen Views ab – Allzeit-Rekord für eine weibliche Künstlerin. In den USA, Grossbritannien …

Artikel lesen
Link zum Artikel