DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kriminalität

US-Angestellter enthauptet Kollegin nach seiner Entlassung



Ein 30-Jähriger hat nach US-Polizeiangaben nach seiner Entlassung eine ehemalige Arbeitskollegin in der Firma enthauptet. Der Verdächtige habe die 54 Jahre alte Frau bei der Tat in Moore (US-Bundesstaat Oklahoma) am Donnerstag auf dem Gelände eine Obst- und Gemüseherstellers mit einem Messer niedergestochen und ihren Kopf abgetrennt.

This March 21, 2011 photo provided by the Oklahoma Department of Corrections shows Alton Nolen, of Moore, Okla. Prison records indicate that Nolen, the suspect in the beheading of a co-worker at an Oklahoma food processing plant Thursday, Sept. 25, 2014, had spent time in prison and was on probation for assaulting a police officer. (AP Photo/Oklahoma Department of Corrections)

Der mutmassliche Mörder von Moore. Bild: AP/Oklahoma Department of Corrections

Einer 43-Jährigen brachte der Mann, der zuvor von dem Unternehmen entlassen worden sein soll, Schnittwunden bei. Sie ist ausser Lebensgefahr, teilte die Polizei am Freitag mit.

Ein Hilfssheriff, der hauptberuflich bei der Firma angestellt ist, streckte den mutmasslichen Täter mit einem Gewehrschuss nieder. Der Mann wurde festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht. In ersten US-Medienberichten hiess es fälschlicherweise, der Verdächtige sei an seinen Verletzungen gestorben.

Die Firma Vaughan Food Company äusserte sich auf Nachfrage zunächst nicht zu dem Vorfall. Die Bundespolizei FBI wurde in die Ermittlungen eingeschaltet, weil Kollegen des Mannes aussagten, er habe versucht sie zum Islam zu bekehren. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kommentar

Der Fall Britney Spears: Wie ein perverses System einen Weltstar zerstörte

Zuerst gefeiert, dann tief gefallen: Seit zwölf Jahren steht Britney Spears unter der Vormundschaft ihres Vaters. Nun wird Kritik laut.

In meiner Küche steht eine Henkeltasse, im Schrankfach über der Spüle, sie ist nicht besonders hübsch, aber sie bedeutet mir viel, sie ist weiss, und auf ihr steht: «Britney Spears survived 2007, you can handle today». Auf Deutsch: Britney Spears hat das Jahr 2007 überlebt, du kannst also den heutigen Tag überleben. Unter dem Slogan steht nonchalant made in China, ich habe sie in London ergattert und präsentiere sie jedes Mal, wenn eine Freundin zu mir kommt und Aufmunterung braucht.

Die Tasse …

Artikel lesen
Link zum Artikel