Klischeekanone
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Briefings und Reorganisationen? Ähä. Die Kampfansagen hinter dem Büro-Slang

Der Büroalltag ist gesitteter als manch eine Rosamunde-Pilcher-Verlobungs-Teeparty. An der Oberfläche zumindest. Dahinter steckt jedoch Sodom, Gomorrha, Hass und Verleumdung. Denn Büro ist Krieg.



Die Sonne geht über der Benchmark auf, eine milde Workflow-Brise weht seicht über die flachen Hierarchien, Benefits zwitschern munter von den Karrieresprungbrettern und eine kleine Task Force wagt den Quereinstieg – denn alles ist so wunderbar out of the box, remote und vor allem cutting edge. Die grosse Pendlerherde walkt derweil fleissig den Talk, denn teamfähig und lösungsorientiert sind sie alle. Work-Life-Balance: check – schöne, busy Arbeitswelt.

Ein metaphorisches Gemälde, gemalt mit den giftigen Ausdünstungen verbalisierter Floskeln und dem Staub gebrochener Versprechen. Im Büro muss sich jede und jeder selbst der Nächste sein. Ohne dies zu offenbaren.

Oder wie eine alte Büro-Weisheit besagt:

«Richtige Helden sind immer alleine. So wie Tarzan. Der macht auch nicht erst 'nen Arbeitskreis und greift dann an die Liane.»

Bernd Stromberg, Büro-Machiavelli erster Stunde

ca. 1560-1600 --- <Niccolo Machiavelli> by Santi di Tito --- Image by © Archivo Iconografico, S.A./CORBIS

Bild: watson / wikipedia

Was hinter den Floskeln steckt ...

Wie wir es kennen:

Bild

Bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wie wir es kennen:

Bild

bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wie wir es kennen:

Bild

bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wie wir es kennen:

Bild

bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wie wir es kennen:

Bild

bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wie wir es kennen:

Bild

bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wie wir es kennen:

Bild

bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Wie wir es kennen:

Bild

bild: watson / shutterstock

... oder wie der Büro-Machiavelli sagen würde:

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

48 Menschen, die Anweisungen zu wörtlich nehmen

Praktikanten haben beim Chef einen schweren Stand

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ricardo Tubbs 30.10.2019 10:45
    Highlight Highlight eine einleitung ist was vom besten, was ich bei watson gelesen habe...."staub gebrochener versprechen"...weltklasse :-) :-)
  • horst 30.10.2019 10:18
    Highlight Highlight Stromberg: „Ich mach`s wie die liebe Gott. Der lässt sich auch nicht so oft blicken, hat aber trotzdem ein gutes Image.
  • Chiubi 30.10.2019 09:51
    Highlight Highlight Aktionär: "Wieso ist die Mitarbeiterzahl so stark geschrumpft?"

    Verwaltungsrat: "Ganz normale Fluktuationen."

    Macchiavelli: "In dem mann die Arbeit zur Hölle macht, fluktuieren die Bauer schon von selber."
  • so war es doch nicht gemeint 30.10.2019 09:03
    Highlight Highlight Läuft es bei Watson auch so ab?


    Oder muss ich mir Maurice mal vorknöpfen?


  • Ylene 30.10.2019 08:53
    Highlight Highlight Nach dieser Polen-Bemerkung schlage ich Jodok für den heiklen Black-PicDump-Task vor, welcher sich schon ewig auf der Watsonschen To-do-Liste befindet, was auch von einem nicht unbedeutenden Teil euren Kunden periodisch bemängelt wird. Ich sehe da einen äusserst ambitionierten, viel versprechenden jungen Mann, der seine Qualifikationen dafür gerade eindrücklich unter Beweis gestellt hat.
    Wer ist dafür, wer dagegen? Hat jemand Einwände, Vorbehalte, sonstige Kommentare?
  • Grave 30.10.2019 07:44
    Highlight Highlight Der gute alte lurchi 😀
    • fidget 30.10.2019 09:12
      Highlight Highlight Lurchi! Lurchi! Lurchi!

      Lass das mal den Papa machen.
  • tesfa 30.10.2019 07:26
    Highlight Highlight Nr. 2: nicht lustig.
    • WHU89 30.10.2019 08:31
      Highlight Highlight doch
    • Mia_san_mia 30.10.2019 09:07
      Highlight Highlight Hä wieso nicht?
  • Majoras Maske 30.10.2019 07:25
    Highlight Highlight Na, da wird es gleich etwas erträglicher wenn man die erste Sitzung infolge Zugausfall verpasst...
    • so war es doch nicht gemeint 30.10.2019 09:38
      Highlight Highlight Ach, so viel verpasst du an einer Sitzung auch nicht.

      Geniesse deine Freiheit.


  • ManiDarti 30.10.2019 07:20
    Highlight Highlight "Hier ist ja miesere Stimmung als bei den Trümmerfrauen" - Bernd Stromberg, 1567
  • Black hat (minus hat) 30.10.2019 07:11
    Highlight Highlight "Polen1939 zum Beispiel"
    Benutzer Bildabspielen
  • BigDaddy 30.10.2019 06:04
    Highlight Highlight Stromberg: Büro ist wie Achterbahn fahren. Ein ständiges auf und ab.
    Wenn man das 8 Stunden machen muss, kotzt man irgendwann.
    😂
  • lilie 30.10.2019 06:04
    Highlight Highlight @Jodok: Deine Einleitung ist einfach ein komödiantisches Meisterstück! Herrlich absurd, und klangmalerisch gekonnt ziseliert!

    Und noch bevor das erste Flugzeug über mein Haus donnerte, habe ich heute schon das erste Mal gelacht. Herrlich! Danke dafür! 😅👍
    • DieFeuerlilie 30.10.2019 10:12
      Highlight Highlight Ja, die Einleitung ist grossartig, da bin ich voll bei dir. 👍

      Aber was dann folgt, kann dieses Niveau leider nicht halten.

      Oder meine Erwartungen waren einfach zu hoch nach dieser brillanten Einleitung.

      Schade.

      Das Beste, was ich in dieser Art hier bisher gelesen habe, war das Reissack-Interview.
      Das war wirklich grossartig!

Wer sagt, im ÖV sei es langweilig, der lügt! 27 Bilder als Beweis

Das BAG hat die Home-Office-Empfehlung wieder aufgehoben. Die logische Schlussfolgerung: Die Anzahl Personen in den Zügen, Trams und Bussen wird wieder steigen. Das Gute daran: Im ÖV gibt es immer einiges zu sehen! Diese Woche noch ohne Maske...

(Wir haben im Nachhinein zwei Bilder entfernt, weil sie etwas unpassend waren. Exgüse.)

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel