Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überschwemmungen und Dutzende Verletzte durch Taifun in Japan

30.09.18, 15:32


Der Taifun «Trami» hat am Wochenende in Teilen Japans Überschwemmungen mit Dutzenden Verletzten verursacht. Im Süden des Inselstaates sollten mehr als 240'000 Anwohner auf Anordnung der Behörden ihre Häuser verlassen, wie örtliche Medien am Sonntag berichteten.

Hunderttausende Haushalte waren in den betroffenen Gebieten vom Strom abgeschnitten. Der 24. Taifun dieses Jahres in Japan zog am Sonntag in Richtung Nordosten weiter.

Meteorologen erwarteten, dass er noch am Sonntag auf die Hauptinsel Honshu treffen werde, wo auch die Hauptstadt Tokio liegt. Der Internationale Flughafen Kansai auf Honshu blieb bereits am Sonntag geschlossen. Mehr als 1100 Flüge und viele Züge fielen aus, darunter auch der Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen.

Meteorologen warnten vor Rekordwinden, Erdrutschen, Überschwemmungen und Sturmfluten. Der Taifun könne auf der Honshu vorgelagerten Insel Shikoku sowie in den Regionen Tokai und Kinki Wellen bis zu einer Höhe von 13 Metern auftürmen, hiess es.

Japan war dieses Jahr bereits mehrfach von verheerenden Taifunen heimgesucht worden. Wirbelsturm «Jebi» hatte Anfang September auf Honshu unter anderem Teile des Flughafens Kansai unter Wasser gesetzt. Elf Menschen starben, mehr als 600 wurden verletzt.

«Trami» werde wahrscheinlich genauso stark oder sogar noch stärker werden, sagte Yasushi Kajiwara von Japans nationaler Wetterbehörde am Samstag auf einer Pressekonferenz. Die rotierenden Winde könnten Geschwindigkeiten bis 162 Kilometer pro Stunde erreichen, einzelne Böen sogar bis 216 Kilometer pro Stunde. (sda/afp)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen