DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jubel im Sand: Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré.
Jubel im Sand: Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré.
Bild: keystone

«Jeder Athlet träumt von Olympiagold» – Heidrich/Vergé-Dépré stossen in den Halbfinal vor

Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré dürfen in Tokio weiter vom Gewinn einer Medaille träumen. Das Schweizer Beachvolleyball-Duo bezwingt in den Viertelfinals des olympischen Turniers die Brasilianerinnen Ana Patricia/Rebecca in 65 Minuten mit 21:19, 18:21, 15:12.
03.08.2021, 05:5803.08.2021, 14:08

Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré sorgten für die erste Halbfinal-Qualifikation eines Schweizer Frauen-Duos an Olympischen Spielen. Bei den Männern gewannen Patrick Heuscher/Stefan Kobel 2004 in Athen Bronze.

Der erste Satz verlief bis zum 9:9 völlig ausgeglichen. Dann waren es Heidrich/Vergé-Dépré, die über 11:9 auf 14:10 wegziehen konnten. Der Vier-Punkte-Vorsprung der Europameisterinnen hatte auch bei 20:16 noch Bestand. Dennoch wurde es nochmals knapp, konnten doch die Südamerikanerinnen zunächst drei Satzbälle abwehren. Den vierten konnte Vergé-Dépré mit einem wuchtigen Smash zum 21:19 verwerten.

Der zweite Durchgang wogte anfänglich hin und her. Die Schweizerinnen gerieten als erste mit zwei Punkten in Rückstand (3:5), ehe sie die nächsten drei Ballwechsel für sich entschieden. Dann waren es die Weltranglisten-16. aus Brasilien, die einen Zwischenspurt einlegten und auf 13:9 wegzogen. Heidrich/Vergé-Dépré kamen zwar nochmals auf 12:13 heran, doch nach einem Timeout brachten Ana Patricia/Rebecca den Satz sicher nach Hause.

Grosser Jubel über den Sieg gegen Brasilien.
Grosser Jubel über den Sieg gegen Brasilien.
Bild: keystone

Nervenstarke Schweizerinnen

Im Tiebreak starteten die Europameisterinnen besser. Drei schnelle Punkte in Serie brachten die 4:2-Führung, später hiess es – auch dank zwei starken Blocks von Heidrich – gar 9:5 und 10:6. Das Momentum der Schweizerinnen war jedoch nicht von Dauer, beim Stand von 10:9 sah sich Vergé-Dépré veranlasst, das Timeout zu nehmen.

Das half dem EM-Gold-Duo von 2020, um sich wieder zu sammeln. In der entscheidenden Phase zeigten sich Heidrich/Vergé-Dépré nervenstark. Hingegen Ana Patricia unterliefen zum Ende des intensiven Matchs und in der grossen Hitze Tokios mehrere einfache Fehler. Die 1,93 m grosse Blockerin aus Fortaleza war es auch, die nach zwei abgewehrten Matchbällen ihren Aufschlag ins Netz schlug.

Nun gegen Ross/Klineman

Damit erhalten Heidrich/Vergé-Dépré zwei Chancen, um die angestrebte Medaille zu gewinnen. In den Halbfinals treffen die Zürcherin und die Bernerin auf die Weltranglisten-Fünften April Ross/Alix Klineman. Das US-Duo besiegte Laura Ludwig/Margareta Kozuch aus Deutschland in zwei Sätzen (21:19, 21:19).

Diese Halbfinal-Partie findet am Donnerstag um 02.00 Uhr statt. Der Final – oder für die Verliererinnen das Spiel um Platz 3 – ist in Tokio für Freitag angesetzt. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Strand kehrt nach 33 Jahren zurück

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Peinliche Schwalbe, verwirrter Schiri und Barry Manilow – 10 CL-Highlights vom Dienstag

Der Auftritt von Manchester United bei YB steht von Anfang an unter einem schlechten Stern. Noch vor der Partie will gemäss diesem Video ein Fan von Cristiano Ronaldo dessen Markenzeichen-Jubel imitieren – rutscht dabei aber aus und fällt hin. Soll niemand sagen, es habe keinen Hinweis auf die folgende 1:2-Niederlage der Engländer gegeben!

Nur wenige Fussballtrainer haben es geschafft, gegen Manchester United sowohl in der Premier League als auch in der Champions League zu gewinnen. Seit gestern …

Artikel lesen
Link zum Artikel