Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Guatemala: Prozess gegen Guatemalas Ex-Diktator Ríos Montt erneut gestoppt



Der Völkermordprozess gegen den früheren guatemaltekischen Machthaber Efraín Ríos Montt ist erneut ins Stocken geraten. Das Gericht gab am Mittwoch einem Antrag der Nebenklage statt.

Diese verlangte, das Verfahren gegen Ríos Montt vom Prozess gegen seinen früheren Geheimdienstchef José Rodríguez abzuspalten. Durch den gemeinsamen Prozess seien sowohl die Rechte der Angeklagten als auch der Opfer verletzt worden, sagte Menschenrechtsanwalt Héctor Reyes. Der Oberste Gerichtshof müsse nun zwei neue Kammern benennen, die die beiden Verfahren künftig getrennt führen.

Ríos Montt war 2013 wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 80 Jahren Haft verurteilt worden. Er soll unter anderem für den Mord an 1771 Indios vom Maya-Volk der Ixil im Norden des Landes verantwortlich sein. Aufgrund von Verfahrensfehlern wurde der Schuldspruch wenige Tage später jedoch wieder aufgehoben. Ein neuer Prozess gegen den schwerkranken 89-Jährigen kam immer wieder ins Stocken. Mitte März wurde das Verfahren neu aufgerollt. (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen