China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

China kommt den USA weit entgegen – sagen die USA

18.05.18, 07:25 18.05.18, 08:01


China hat den USA Verhandlungskreisen zufolge die Reduzierung des von US-Präsident Donald Trump viel kritisierten Handelsüberschuss von jährlich rund 200 Milliarden Dollar angeboten. Um dies zu erreichen, könnte China unter anderem die Abnahme von US-Produkten zusichern, sagten US-Vertreter am Donnerstag.

Einer der Insider, der mit den derzeit in Washington laufenden Gesprächen vertraut war, sagte, dass der US-Flugzeugbauer Boeing mit am meisten von einem solchen Angebot profitieren könnte.

Vice Premier Liu He attends a press conference after the closing session of China's National People's Congress (NPC) at the Great Hall of the People in Beijing, Tuesday, March 20, 2018. Chinese Premier Li Keqiang appealed to Washington on Tuesday to

Chinas Vize-Ministerpräsident Liu He ist derzeit in Washington. Bild: AP/AP

Die beiden grössten Volkswirtschaften der Welt bemühen sich derzeit um eine Lösung ihres Handelsstreits. Eine erste Gesprächsrunde in Peking Anfang des Monats war ergebnislos verlaufen. Chinas Vize-Ministerpräsident Liu He und andere Regierungsvertreter halten sich derzeit für eine zweite Runde in der US-Hauptstadt auf.

Trump sieht sein Land benachteiligt, weil die Volksrepublik viel mehr in die Vereinigten Staaten exportiert als dort einkauft. Allein von Januar bis April erzielte China einen Überschuss im Handel mit den USA von 80,4 Milliarden Dollar, fast 10 Milliarden mehr als im Vorjahreszeitraum. (sda/reu)

So will die chinesische Regierung ihre Bürger ausspionieren

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Unsere Liebe zu den Bauern endet beim Portemonnaie

Riesen-Show von Shaqiri – deshalb wechselte ihn Klopp trotzdem in der Halbzeit aus

St.Gallen verbietet Burkas – 3 Dinge, die du dazu wissen musst

Diese 9 Schweizer Orte liebt das Internet (zu sehr)

Wie ein Fussball-Teenie 600'000 Franken für Koks und Alk verprasste und abstürzte

Wir haben kürzlich dieses BMW-Plakat gesehen – und hatten da ein paar Fragen

Das essen wir alles in einem Jahr

Mehr als nur Sex zwischen Bäumen: Wie dieser Wald im Aargau zum «Schwulewäldli» wurde

Sex, Lügen und Politik: Der Fall Kavanaugh erinnert an die Hetze gegen Anita Hill

Trump Jr. postet dieses Fake-Bild – und wird vom Moderator komplett demontiert

Instagram vs. Realität – wie es hinter den perfekten Fotos wirklich aussieht

Genital-Check bei jungen Flüchtlingen: Jetzt intervenieren Fachleute und Politik

iOS 12 ist hier – das sind 13 nützliche Tipps für iPhone-User

«NACHBARN AUFGEPASST» – Wie eine Touristin in Deutschland zur Einbrecherin erklärt wurde

Diese 19 Comics zeigen, wie sich Depressionen und Angst anfühlen

Autistin flüchtet aus Angst vor SBB-Ticket-Kontrolle – und wird hammerhart bestraft

Das passiert, wenn Manchester-Fans beim FC Basel nach Champions-League-Tickets fragen 😂

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen

Die Trumps machen sich mit Fotomontage über Nike lustig – doch der Werbeclip schlägt ein 

Nike veröffentlicht den neuen Werbeclip mit Colin Kaepernick. Die View-Zahlen steigen sofort auf Millionenhöhe. War der Deal doch nicht so «dumm», wie es die US-Präsidentenfamilie im Netz verkündet?

Die Nachricht schlug ein wie eine Bombe. Nike gab diese Woche bekannt, dass Superstar Colin Kaepernick das neue Aushängeschild der Werbekampagne zum 30-jährigen Bestehen des Unternehmens ist. 

Und das ist hochbrisant. Denn Kaepernick ist in den vergangenen zwei Jahren für viele Rechtskonservative in den USA zum Landesverräter avanciert. Der Footballer startete im September 2016 die «Take-a-Knee»-Bewegung und weigerte sich fortan bei der Hymne vor den Spielen aufrecht zu stehen.

Der ehemalige …

Artikel lesen