DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwimmen kann er, aber die Badekappe in die Zuschauer werfen? Nope.

09.08.2016, 09:0409.08.2016, 09:26
streamable

Der Chinese Sun Yang darf sich seit heute Nacht dreifacher Olympiasieger nennen. Über 200 m Crawl lässt er die Konkurrenz hinter sich. Der 24-Jährige hat allerdings eine Dopingvergangenheit: 2014 wurde er für drei Monate gesperrt.

Den Sieg wollte Yang mit dem Publikum feiern und seine Badekappe in die Menge werfen. Dumm nur, dass er den Abwurf verpasste, die Mütze zu lange festhielt und hinter sich ins Schwimmbecken warf. Die Leichtathleten und Diskuswerfer sind in Rio erst in der zweiten Woche im Einsatz. Wer sicher nicht dabei sein wird: Sun Yang. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der Kabelschlauch als Schlüsselstelle – Kamerafahrer Berthod zerrt sich im Ziel die Wade

Beim Weltcupfinal der Skirennfahrer im französischen Courchevel trumpfte die Schweizer Equipe am Donnerstag nochmals auf. Marco Odermatt und Gino Caviezel fuhren im Super-G auf die Ränge 2 und 3, bei den Frauen stand mit Michelle Gisin als Dritte ebenfalls eine Swiss-Ski-Athletin auf dem Siegerpodest.

Zur Story