DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FALL «CARLOS»

Einzelbetreuung für 19'000 Franken geplant

28.02.2014, 02:2928.02.2014, 10:25

Der jugendliche Straftäter «Carlos» wird in einem neuen Sondersetting untergebracht. Er erhält wie schon bei seinem ersten Sondersetting Einzelbetreuung. Im Gegensatz zu früher muss er aber den Schulunterricht besuchen und arbeiten. Dies teilte die Oberjugendanwaltschaft des Kantons Zürich am Freitag mit.

Das Thaibox-Training darf «Carlos» zwar weiterhin besuchen, allerdings nur in seiner Freizeit. Dieses Arrangement kostet pro Monat 19'000 Franken, also 10'000 Franken weniger als sein erstes Sondersetting. Das damalige Sondersetting wurde vom Zürcher Justizdirektor Martin Graf selber als «Luxuslösung» bezeichnet.

Das neue Sondersetting ist eine Reaktion auf das Urteil des Bundesgerichtes, das am Montag veröffentlicht wurde. Die Lausanner Richter kritisierten unmissverständlich das Vorgehen der Zürcher Behörden im Fall «Carlos» und ordneten seine Freilassung aus dem geschlossenen Vollzug an. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4