Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kinderunfälle sinken - Elternangst wächst



In 13 Deutschschweizer Kantonen hat am Montag das Schuljahr begonnen. Die Eltern sorgen sich vermehrt um die Sicherheit auf dem Schulweg, obwohl die Verkehrsunfälle von Kindern seit Jahren rückläufig sind.

2017 verunfallten in der Schweiz 185 Kinder im Verkehr schwer, 59 von ihnen auf dem Schulweg. Diese Unfälle nehmen indessen seit längerem um 4 Prozent im Jahr ab. Dennoch sind Eltern der Meinung, dass das Unfallrisiko von Jahr zu Jahr wächst.

Gleich häufig nennen Eltern auch einen langen Schulwegs als Grund, weshalb sie ihre Kinder zur Schule begleiten oder sie im Auto hinfahren. Das fand der Touring-Club Schweiz (TCS) in einer am Montag veröffentlichten Umfrage heraus.

Die Ängste der Eltern detailliert betrachtet, spielt in erster Linie die Geschwindigkeit der Fahrzeuge eine Rolle und deren Dichte. Dabei stellt der TCS fest, dass zwei Drittel aller Schulwege entlang von Innerorts-Strassen mit Tempo 50 führen.

Kontraproduktives Elterntaxi

Dennoch bringen immer mehr Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, besonders in der Westschweiz. Das ist aber kontraproduktiv, wie etwa die Beratungsstelle für Unfallverhütung oder der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) im Vorfeld des Schulbeginns warnten.

Immer in die Schule gefahren, lernen die Kinder kein verkehrsgerechtes Verhalten. Statt selbstständig den Schulweg zu bestreiten, bleiben sie im Kokon des Autos unwissend über das richtige Verhalten im Verkehr.

Verkehrsorganisationen und Unfallberatung raten vom Elterntaxi ab. Stattdessen sollte vor dem Beginn des Schuljahrs der Schulweg mit den ABC-Schützen abgeschritten werden. Dabei sollen die Eltern ihre Kinder auf die Gefahren aufmerksam machen und das richtige Überqueren etwa von Fussgängerstreifen einüben.

Schulbeginn in 13 Kantonen

Am Montag begann in 13 Deutschschweizer Kantonen der Schulunterricht der Volksschule wieder - teilweise. In den meisten von ihnen dauerten die Sommerferien vier bis sechs Wochen. Für Gymnasien und Sekundarschulen gibt es zum Teil andere Ferienregelungen.

Einrücken mussten die Schülerinnen und Schüler im deutschsprachigen Teil des Kantons Bern, in den beiden Appenzell, im Aargau, den beiden Basel, Glarus, Graubünden, St. Gallen, Schaffhausen, Solothurn und im Thurgau. Im Kanton Obwalden begann nur im Klosterdorf Engelberg das Schuljahr.

Im Rest des Kantons dürfen die Zöglinge noch eine Woche dem Müssiggang frönen. Das gilt auch für die Schülerinnen und Schüler an französischsprachigen Bildungsstätten des Kantons Bern.

In den Westschweizer Kantonen dauern die Sommerferien in den meisten Fällen noch eine Woche. In den Kantonen Genf und Freiburg ist der Schulbeginn am 26. August, wobei die Ferien an den städtischen Schulen in Freiburg erst am 28. August enden. Im Tessin geht die Schule erst am 2. September wieder los. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen