Interview
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss tennis player Belinda Bencic puts her name on the board during the official draw, at the WTA Ladies Open tennis tournament in Biel, Switzerland, saturday, April 8, 2016. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bencic bei der Auslosung des Bieler Turniers. Bild: KEYSTONE

Interview

Belinda Bencic in der Krise: «Du denkst, das Universum hasst dich»

Verletzungen, Lospech, Abnabelung vom Elternhaus: Belinda Bencic hat turbulente Zeiten hinter sich.

Simon häring und silvan Hartmann / nordwestschweiz



Belinda Bencic findet auch am Heimturnier in Biel nicht aus der Krise. Die 20-jährige Schweizerin verliert das Erstrundenspiel gegen die 22-jährige Deutsche Carina Witthöft in 72 Minuten 1:6, 3:6.

Belinda Bencic, was macht Sie glücklich?
Belinda Bencic:
Oookay, das ist jetzt mal ein guter Anfang (lacht). Glücklich macht mich, wenn ich Tennis spiele. Wenn ich gesund bin. Wenn die Menschen um mich herum gesund und glücklich sind und wenn ich einen Tag habe, der Abwechslung bringt.

Was bringt Ihnen diese Abwechslung?
Wenn ich nach einem Turnier ein paar Tage frei habe und etwas unternehmen kann. In Miami zum Beispiel habe ich mir die Wynwood Walls (Openair Street Park mit Werken der weltbesten Graffiti-Künstler, d. Red.) angeschaut. Ich versuche, mir mehr Zeit für solche Dinge zu nehmen. Früher haben mich die Turniere so begeistert, dass ich immer bei den Plätzen sein wollte und Matches schaue. Heute sind mir andere Dinge wichtiger.

Bencic war beeindruckt von den Wynwood Walls.

Haben Sie während Ihrer Verletzungspausen im letzten Jahr auch Neues ausprobiert?
Ich habe mit Yoga angefangen und ich male. Und ich habe Tanzstunden genommen. Das war manchmal peinlich, weil ich kein Talent habe und die anderen immer besser sind (lacht). Für mich ist es dann etwas unangenehm, wenn eine ältere Dame einen Spagat macht und ich schaffe es nicht. Da frage ich mich: Wer ist jetzt da der Spitzensportler?

Welche neuen Seiten haben Sie dabei an sich entdeckt?
Ich bin sehr ungeduldig. Mir wurde es sehr schnell langweilig. Am Anfang einer Pause fand ich das noch toll, konnte ausschlafen, mich mit Kollegen treffen und in den Ausgang gehen. Aber schon bald habe ich gemerkt, dass es nichts für mich wäre, eine Lehre zu machen und ein normales Leben zu führen. Ich denke, mein Leben passt zu mir.

Sie wurden zuletzt in den sozialen Medien angefeindet und als «verdammte Kuh» bezeichnet. Wie gehen Sie damit um?
Wenn ich gerade verloren habe, tut das schon weh. Aber ich fühle mich durch solche Meldungen nicht mega beleidigt, einen Text voller Hasswörter kann man doch nicht ernst nehmen. Wegen ein paar Idioten darf man die vielen positiven Nachrichten nicht vergessen.

Sie galten früh als Talent. Wie viel macht Talent wirklich aus?
Ich glaube nicht ans Talent. Wenn man mich bei anderen Sportarten sieht, oder ganz am Anfang beim Tennis, dann bin ich alles andere als ein Talent (lacht). Ich hatte null Ballgefühl. Ich habe das alles gelernt und ich denke, das ist für jeden möglich. Wille, Ausdauer und Leidenschaft haben nicht alle, ich schon. Ich habe gemerkt, dass ich dieses Leben will.

Was ist Ihr grösstes Talent?
Ich habe keines. Als kleines Kind wusste ich auch nicht, was es alles braucht. Mein Papa hat mir früher auch gesagt «geh joggen». Dann bin ich um die nächste Ecke gerannt, habe mich auf den Boden gesetzt und ging nicht joggen.

Belinda Bencic of Switzerland returns a ball to Pauline Parmentier of France, during the fourth single tennis match, of the Fed Cup World Group first round match between Switzerland and France, at Palexpo, in Geneva, Switzerland, on Sunday, Feb. 12, 2017.  (Salvatore Di Nolfi/Keystone via AP)

In letzter Zeit streckte sich Bencic oft vergeblich. Bild: AP/Keystone

Sie spielten zuletzt ein kleineres Turnier in Paris. Wie war für Sie dieser Kontrast?
Ich geniesse es, wenn es für einmal nicht so viel Rummel hat. Ich hatte mehr Zeit für mich, das war wirklich schön, fast schon familiär. Die Bedingungen sind etwas schlechter, und ich muss mehr selber organisieren. Du bekommst keine Handtücher, keine Bälle, hast keinen fixen Platz in der Garderobe und es hat auch kein Fitnesscenter.

Und das Hotelzimmer?
Ich habe im Disney-Hotel übernachtet, das für Familien gebaut wurde. In allen Zimmern hatte es ein Bett für die Eltern und ein Kajütenbett für die Kinder. Das war witzig, wie im Legoland. Dort hatten wir einmal drei Zimmer gebucht und dann gemerkt, dass ein Zimmer auch gereicht hätte (lacht).

Wie sehen Sie die ersten knapp vier Monate des Jahres?
Die erste Woche mit Roger war super (Bencic spielte am Hopman Cup an der Seite von Roger Federer, d. Red.). Dann ging es abwärts. Das Selbstvertrauen ist schon angeschlagen, darum spiele ich jetzt auch kleinere Turniere. Ich bin um jeden Match froh, der mir Selbstvertrauen gibt, um aus dieser Negativspirale rauszukommen.

Bei Auslosungen hatten Sie zuletzt wenig Glück.
Manchmal hast du einfach eine Scheissauslosung und denkst: Das Universum hasst mich (lacht). In Paris musste ich gegen Antonia Lottner spielen, eine meiner besten Freundinnen. Da dachte ich: Jetzt reicht's aber. Aber ich kann es mir nicht auswählen. Zu jammern, dass es unfair ist und alles gegen mich läuft, hilft auch nicht. Das sagt mir auch mein Trainer.

Was ist Ihr Trainer Maciej Synowka für ein Typ?
Sehr positiv, ruhig, er macht alles mit mir. Wir trainieren viel. Wir gehen gemeinsam joggen, in den Fitnessraum. Es ist nicht so, dass er einfach auf dem Platz steht und mir sagt, ich solle eine Stunde spielen und geht danach nach Hause. Er unterstützt mich in allem, den ganzen Tag. Er lernt mich und mein Spiel erst kennen. Das ist das, was ich brauche.

Er gilt als Schleifer. Stimmt das?
Das habe ich auch gelesen, als ich mich schlau gemacht habe (lacht). Ich habe mich für ihn entschieden, weil er sehr hart arbeitet und das Tennis liebt. Das ist gut. Wenn einer nicht so viel Bock hat, ist es schwierig. Ich brauche jemanden, der mich antreibt.

epa05695453 Belinda Bencic and Roger Federer of Switzerland during the mixed doubles match between Great Britain and Switzerland in session 4 of the Hopman Cup at the Arena in Perth, Australia, 02 January  2017.  EPA/TONY MCDONOUGH AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Privileg: Am Hopman Cup in Australien durfte Bencic mit Federer spielen. Bild: EPA/AAP

Trainieren Sie jetzt mehr?
Ich habe schon immer viel trainiert. Es geht jetzt darum, nicht aufzugeben. Wenn ich verliere, kommt schnell der Gedanke: Warum mache ich das eigentlich? Du sagst dir: Okay, jetzt gehe ich mal zwei Tage nicht rennen. Es ist wichtig, dass jemand da ist, der mich nicht in dieses Loch fallen lässt und sagt: Nein, morgen gehen wir wieder rennen.

Wie ist es für Sie, dass Ihr Vater nicht mehr Haupttrainer ist?
Es ist nicht gross anders. Ich wohne ja noch zu Hause. Mein Vater ist jetzt einfach weniger bei den Turnieren dabei und hat mehr Zeit für meine Mutter. Ich wollte das auch so. Es ist schön, dass er manchmal mitkommt, aber eben nicht immer. Dass wir ein wenig Abstand haben und uns gegenseitig Luft geben. Dass die Ablösung kommt, ist ja normal. Ohne ihn geht es schon nicht, ich brauche ihn, aber nicht mehr so viel wie früher.

Trainieren Sie noch bei Martina Hingis’ Mutter, Melanie Molitor?
Ich war jetzt schon länger nicht mehr dort. Aber ich hoffe, dass ich immer mal wieder vorbeikommen kann. Zuletzt habe ich mit meinem Papa und meinem Trainer gearbeitet.

Haben Sie noch Kontakt?
Ab und zu. Wir schreiben nicht jeden Tag. Ich war jetzt auch lange unterwegs und nicht mehr in der Schweiz.

Molitor hat in einem Interview gesagt, Sie seien im November Hals über Kopf abgereist und seither habe sie nichts mehr von Ihnen gehört.
Alle waren überrascht davon. Ich hatte einfach das Bedürfnis, das alleine auszuprobieren, aber ich habe das jedem erklärt. Ich habe Melanie das später auch noch erklärt.

Von aussen hat man den Eindruck, dass es in der Weltrangliste sehr schnell nach oben, aber auch nach unten gehen kann. Teilen Sie diese Ansicht?
Ja, ich bin ja der beste Beweis dafür. Es kommen viele Junge nach und lösen die ältere Generation ab, die Karten werden völlig neu gemischt. Für mich geht es darum, möglichst schnell wieder nach oben zu kommen, aber es hilft auch nicht, dauernd auf die Klassierung zu achten. Mir ist egal, ob ich die Nummer 60 oder 80 bin. Das Ziel ist es ja, an der Spitze zu sein.

2015: Bencics erster Turniersieg

Egal nicht. Sie müssen derzeit in der Qualifikation antreten.
Das macht mir nichts aus, so lange mein Ranking dafür reicht. Zudem kann ich ja noch eine Wildcard in Anspruch nehmen. Ich spiele gerne kleinere Turniere, damit ich zu Matches komme und mich so wieder nach vorne arbeiten kann, auch wenn ich mal gegen Spielerinnen verliere, die ich eigentlich schlagen sollte. Das ist sicher besser, als mit einer Wildcard zu spielen und dann wieder Pech bei der Auslosung zu haben.

Sie sind eben erst 20 geworden. Haben Sie das Gefühl, dass das manchmal vergessen geht?
Ja, definitiv. Die Leute denken schnell: Aha, sie fällt weiter zurück, ihre Karriere ist vorbei. Bei Lara Gut war das ähnlich, weil sie mit 17 schon so gute Resultate hatte und so erwachsen aufgetreten ist. Aber wir Jungen haben auch das Recht, einmal eine schlechte Phase zu haben, einen Durchhänger.

Geniessen Sie es auch, nicht mehr so sehr im Fokus zu stehen?
Es war mir manchmal schon zu viel, aber man gewöhnt sich auch daran, weil es Teil des Geschäfts ist. Ich habe gelernt, nicht alles zu lesen und mir nicht zu viele Gedanken darüber zu machen, was andere über mich denken.

Sind Sie froh, dass man jetzt sieht, wie viel Arbeit hinter Ihrem Aufstieg steckt?
Es hat vielleicht leicht ausgesehen, aber das war es nicht. Früher war ich sicher unbeschwerter. Jetzt denke ich zu viel nach, vor allem, wenn es nicht gut läuft. Das ist normal und auch kein Drama. Ich muss lernen, das zu akzeptieren.

Wie geht es Ihrem Handgelenk?
Mal tut es zwei Tage weh, dann wieder eine Woche lang nicht. Ich habe gelernt, mein Training anzupassen. Manchmal ist es auch besser, ein Tennistraining auszulassen, es durch eine Konditionseinheit zu ersetzen, Joggen zu gehen, oder nur die Vorhand zu schlagen.

Wie sehen Sie den Fall Scharapowa?
Es war sicher richtig, dass sie gesperrt wurde. Ich schaue immer auf der Liste nach, ob etwas Verbotenes drin ist, selbst bei einem Nasenspray. Es ist klar, dass alle Turniere sie jetzt haben wollen und ihr Wildcards geben. Aber es ist nicht meine Aufgabe, das zu beurteilen.

Und wenn Sie in einer Startrunde auf Scharapowa treffen sollten?
Vielleicht ist sie ohne Meldonium ja nicht mehr so gut (lacht).

Alle Schweizer, die es in die Top 10 schafften

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Tennis-Geschichten

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

1
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

1
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Unvergessene Tennis-Geschichten

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

1
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

1
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DocM 11.04.2017 21:08
    Highlight Highlight "Das Universum hasst dich"... so bekannt ist die gute Frau auch wieder nicht... Doch zur Sicherheit frag ich mal Darth Vader, Scotti & Co.
  • c_meier 11.04.2017 20:25
    Highlight Highlight Oje und in Biel bereits out in Runde 1... Belinda würde wohl 2-3 Wochen Training mit Roger sehr gut tun...
    Alles Gute!
    • Schreiberling 11.04.2017 20:38
      Highlight Highlight Ihr würde vor allem eine Pause gut tun. Das linke Handgelenk war heute offensichtlich immer noch ein Problem. Wenn man das nicht auskuriert, wird es nie besser.

Bencic gewinnt Turnier in Moskau und rückt in der Weltrangliste auf Rang 7 vor

Belinda Bencic hat ihre Traumwoche in Moskau mit dem Turniersieg gekrönt. Einen Tag nach der Qualifikation für die WTA-Finals setzte sie sich im Final gegen die Russin Anastasia Pawljutschenkowa 3:6, 6:1, 6:1 durch und feierte ihren vierten Turniersieg.

Für Bencic war es der vierte Titel in ihrer Karriere, der zweite in diesem Jahr. Im Februar hatte sie bereits in Dubai triumphiert. Dank dem Sieg wird Bencic ab Montag in der Weltrangliste als Nummer 7 aufgeführt werden, womit sie ihr bislang bestes Ranking egalisiert. Im Februar 2016 war sie schon einmal so gut klassiert.

Nicht zum ersten Mal in dieser Woche war Bencic schwach in eine Partie gestartet. Gleich im ersten Aufschlagspiel kassierte sie gegen die Nummer 40 der Welt ein Break und …

Artikel lesen
Link zum Artikel