Brasilien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit 39 Kilo Kokain zum G20: Soldat aus Gefolge Bolsonaros in Haft



Er war auf dem Weg zum G-20-Gipfeltreffen im japanischen Osaka: Ein Soldat der Delegation des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro ist mit 39 Kilogramm Kokain im Gepäck festgenommen worden.

Der 38 Jahre alte Unteroffizier sei am Dienstag bei einer Zwischenlandung im spanischen Sevilla mit den Drogen erwischt worden, berichtete die Zeitung «El País» am Mittwoch unter Berufung auf Quellen der Guardia Civil. Bolsonaro bestätigte die Festnahme auf Twitter.

Die Drogen seien bei einer routinemässigen Gepäckkontrolle entdeckt worden, hiess es. Der Verdächtige habe sich offensichtlich in Sicherheit gewogen und die insgesamt 37 Päckchen, die jeweils etwas mehr als ein Kilo Kokain enthielten, nicht einmal zwischen Kleidern versteckt, hiess es. Der Soldat war mit einem Reserveflugzeugs nach Japan unterwegs, Bolsonaro selbst war an Bord einer anderen Maschine. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt

Essen am Arbeitsplatz? Nicht bei diesem Chef

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • J. 27.06.2019 09:19
    Highlight Highlight Der hat das sicher falsch verstanden. Wahrscheinlich hat er den Chef so verstanden:
    Hey heute gehts nach Japan 20G statt G20😂😂 oder war das die Menge die Bolsonaro braucht um die G20 zu ertragen?
  • Blutgrätscher 27.06.2019 08:52
    Highlight Highlight "Der Verdächtige habe sich offensichtlich in Sicherheit gewogen und die insgesamt 37 Päckchen, die jeweils etwas mehr als ein Kilo Kokain enthielten, nicht einmal zwischen Kleidern versteckt, hiess es. "

    Naja 37 Kilo Pakete sind eventuell auch nicht so leicht mit 2 T Shirts und ner Unterhose zu verstecken.
    • malu 64 27.06.2019 11:07
      Highlight Highlight Nicht vergessen die Zahnbürste!
  • loquito 27.06.2019 08:35
    Highlight Highlight Aber was denn? Das kann nicht stimmen. Die einzigen Politiker, welcher mit Drogen zu tun haben sind Maduro und die anderen venezolanischen Sozialisten des Cartel del Sol. In Mexiko, Brasilien, Paraguay, Argentinien... da gibt es keine Narcopoliticos...
  • Kubod 27.06.2019 08:34
    Highlight Highlight Da hat man also den Kofferträger festgenommen.
  • malu 64 27.06.2019 08:00
    Highlight Highlight Oh je! Und wer versorgt nun die ganze Sippe? Wollen sie sich vor einem Fall Strache schützen?
  • Normi 27.06.2019 07:52
    Highlight Highlight Vielleicht benehmen sich die Politiker jetzt ja weniger wie "Tony Montana"...
    Play Icon
  • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 27.06.2019 07:14
    Highlight Highlight Und wer springt nun ein, damit der G20 Gipfel beliefert wird?
    • stookie 27.06.2019 08:04
      Highlight Highlight Vielleicht der Chef persönlich!? :-D
    • FITO 27.06.2019 08:08
      Highlight Highlight Tony Montana wird's schon richten.
      Benutzer Bildabspielen
    • Junge Schnuufer 27.06.2019 08:49
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel