DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL, Playoffs, Achtelfinals
Colorado – Nashville (mit Josi, Fiala) 0:5; Serie 2:4
Philadelphia – Pittsburgh 5:8; Serie 2:4

Josi, Fiala und Co. dank Kantersieg in den Playoff-Viertelfinals

Die Nashville Predators gewinnen die Achtelfinal-Serie gegen die Colorado Avalanche. Sie setzen sich in Spiel 6 auswärts mit 5:0 durch und treffen nun auf die Winnipeg Jets.
23.04.2018, 06:3923.04.2018, 10:18

Nashvilles Goalie Pekka Rinne brauchte beim entscheidenden vierten Sieg nur 22 Schüsse abzuwehren, um seinen vierten Playoff-Shutout zu realisieren. Die Schweizer Fraktion mit Captain Roman Josi und Kevin Fiala – Yannick Weber fehlte verletzt – blieb ohne Skorerpunkt. Für Colorados Sven Andrighetto endeten die ersten NHL-Playoffs seiner Karriere nach sechs Spielen mit einem Tor, einer Plus-1-Bilanz und sechs Strafminuten.

Die Highlights der Partie.
Video: streamable

Im einen Halbfinal der Western Conference kommt es damit zum Duell zwischen den beiden punktebesten Teams der Qualifikation. Nashville, mit 117 Zählern der Gewinner der Presidents' Trophy, trifft auf die Winnipeg Jets (114). Die Serie wird irgendwann gegen Ende dieser Woche mit einem Heimspiel für die Predators beginnen. Winnipeg hat in der ersten K.o.-Runde die Minnesota Wild (mit Nino Niederreiter) mit 4:1 Siegen ausgeschaltet.

Guentzels grosser Abend

Im Osten gewannen die Pittsburgh Penguins ihre neunte Playoff-Serie in Serie seit April 2015. Der Stanley-Cup-Gewinner der letzten zwei Saisons setzte sich im spektakulären Kräftemessen mit den Philadelphia Flyers auswärts im sechsten Spiel 8:5 durch. Jake Guentzel stach mit vier aufeinanderfolgenden Toren innert 13:52 Minuten (vom 3:4 zum 7:4) und einem Assist heraus. Vier Treffer in Folge waren in den NHL-Playoffs davor erst zwei Spielern gelungen, zuletzt Tim Kerr vor 33 Jahren.

Bei Philadelphia liess sich Sean Couturier selbst von einer Knieverletzung nicht stoppen. Der Stürmer bestritt die letzten zwei Spiele der Serie mit einem gerissenen Innenband, zum Abschluss erzielte der 25-jährige Kanadier drei Tore und zwei Assists. (zap/sda)

Das Büro steht Kopf, wir sind im Playoff-Fieber

Video: Angelina Graf

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel