DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Highschool-Stürmer erzielt das schönste Tor, das niemals zählte



Miroslav Klose tat es, heutzutage ist Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang dafür bekannt: Salto-Einlagen im Fussball kennt man eigentlich nur vom Jubeln. Im Highschool-Spiel zwischen den Thunderridge Grizzlies und den Boys der Columbine High School zeigte Stürmer Dylan Prichett-Ettner den Überschlag aber bereits beim Toreschiessen.

Nach einem langen Ball sprintet der Mann mit der Nummer 7 auf den gegnerischen Keeper los. Kurz vor dem Zusammenstoss hebt Prichett-Ettner ab und vollführt einen unfreiwilligen Vorwärtssalto mit halber Schraube. Gleichzeitig flutscht dem Torhüter der Ball aus den Händen, genau vor die Füsse des Stürmers. Dieser lässt sich nach seiner Punktlandung nicht zweimal bitten und schiebt locker ein. Was für ein Tor!

Der Jubel bleibt ihm allerdings im Halse stecken. Das Tor zählt nicht, weil der Schiedsrichter auf Abseits entschieden hat. Allerdings hätte er es ruhig geben können: Die Columbine Boys verloren nämlich 0:7. (pre)

Die extremsten Fussballer aller Zeiten

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel