Auto
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

E-Vignette soll freiwillig bleiben



Die Vignette 2018 ist orange metallic und kostet weiterhin 40 Franken. (Bild: ZVG)

Bald auch in elektronischer Form?

Es darf weiterhin geklebt werden. Der Bundesrat hat beschlossen, die E-Vignette nur auf freiwilliger Basis einzuführen. Der Gegenwind in der Vernehmlassung war zu stark.

Die elektronische Erhebung der Nationalstrassenabgabe stiess zwar grundsätzlich auf Zustimmung. Die Pläne des Bundesrats, für die Kontrolle der E-Vignette ein Kamerasystem zum Abgleich des Nummernschilds aufzubauen, wurden jedoch als unverhältnismässig beurteilt. Bedenken gab es auch wegen des Datenschutzes.

Vor diesem Hintergrund hat der Bundesrat das Finanzdepartement beauftragt, bis Mitte 2019 eine Vorlage für eine freiwillige E-Vignette auszuarbeiten. Fahrzeughalter sollen wählen können, ob sie weiterhin eine Klebeetikette am Fahrzeug anbringen oder ob sie die Abgabe elektronisch entrichten wollen.

Wer sich für die elektronische Variante entscheidet, müsste das Kontrollschild seines Fahrzeuges über eine App im System registrieren. Kontrollen sollen wie bisher von der Polizei und vom Zoll durchgeführt werden. Eine Preiserhöhung ist nicht geplant.

Mit der freiwilligen E-Vignette senkt der Bundesrat das Risiko eines erneuten Absturzes an der Urne. 2013 hatte das Stimmvolk die Erhöhung des Vignettenpreises von 40 auf 100 Franken abgelehnt. 2016 erteilte das Parlament dem Bundesrat den Auftrag, eine Vorlage für eine E-Vignette auszuarbeiten.

Mitte 2017 schickte die Regierung einen Vorentwurf in die Vernehmlassung. Dieser sah vor, die Nationalstrassenabgabe künftig elektronisch zu erheben. Den Gegnern wollte er die E-Vignette mit tieferen Preisen für Motorräder und Anhänger versüssen. Die Investitionskosten veranschlagte der Bundesrat auf 50 bis 75 Millionen Franken, die Betriebskosten auf 35 Millionen Franken.

Die E-Vignette hatte jedoch schon im Vorfeld Bedenken bezüglich des Datenschutzes ausgelöst – dies umso mehr, als die Kontrollanlagen auch von Dritten betrieben werden sollten. Der Bundesrat wies darauf hin, dass bei der Registrierung Daten erhoben würden, die von den Kantonen ohnehin schon erfasst würden. (aeg/sda)

Das musst du wissen, um eine Busse zu vermeiden

abspielen

Video: srf

Auto #unfucked

Ich wage mal die steile These: Ist Subaru die heimlich kultigste Automarke EVER?

Link zum Artikel

Die ultimative automobile Exzentrik – eine Ode auf den Shooting Brake

Link zum Artikel

Achtung, runter von den Strassen! Emily darf jetzt mit geschalteten Autos fahren

Link zum Artikel

Das kleinste Auto der Welt wird wieder gebaut – und wir wollen SO SEHR EINS!

Link zum Artikel

Nein, du hast keine Drogen genommen. Das ist Kunst

Link zum Artikel

Wir zeigen dir das Auto, du sagst uns den Film!

Link zum Artikel

Ich fuhr eine Woche lang Offroader und war wider Erwarten total begeistert

Link zum Artikel

Nun checkt mal diese krassen Karren von anno dazumal!

Link zum Artikel

Drei Mal darfst du raten, was sich unter der Haube dieses 1949er Mercury verbirgt!

Link zum Artikel

Warum mein 50 Jahre alter Chevy besser ist als jeder Meditationskurs. (Sogar mit Panne. In Italien)

Link zum Artikel

Mit Vollgas wider den Klassenfeind: 12 coole Sowjet-Autos, von denen du garantiert noch nie gehört hast

Link zum Artikel

11 grauenhafte Autos, ... die aber trotzdem irgendwie gopfnomoll cool sind

Link zum Artikel

Wenn schon Offroader, dann mit Stil: 11 klassische 4x4s, mit denen du nicht wie ein Vollpfosten wirkst

Link zum Artikel

15 grauenhafte Autos, die es besser nie gegeben hätte

Link zum Artikel

«Bonzen an die Kasse» – oder weshalb es ein philosophischer Akt ist, einen Rolls-Royce zu driften

Link zum Artikel

12 grauenhaft unpraktische Autos, die aber trotzdem schlicht grossartig sind

Link zum Artikel

10 unglaubliche Autos, die du momentan kaufen könntest (also, wenn du willst)

Link zum Artikel

Wie das Auto eines Hollywood-Stars von Luzern via USA und Südafrika zurück in die Schweiz kam

Link zum Artikel

24 japanische Kei-Cars, die cooler sind als du

Link zum Artikel

Diesmal etwas schwieriger: Hier kommt das allseits beliebte watson-Filmauto-Quiz, Teil II!

Link zum Artikel

Von 16 km/h bis 431 km/h: die schnellsten Strassen-Autos der Welt – nach Dekade

Link zum Artikel

Auto-Design: Früher war die Zukunft besser

Link zum Artikel

Klischeehafte Berichte, sexistische Idioten und kistenweise Bier – watsons erster Autotest

Link zum Artikel

«Baroni soll mal einen gut recherchierten Artikel über Toyota Hybrid schreiben!» Voilà: Powerslide mit dem Prius

Link zum Artikel

15 an sich gute Autos, die ein heavy Imageproblem haben. Nein, ehrlich, so was darfst du einfach nicht fahren!

Link zum Artikel

Von winzig bis absurd: 15 Microcars, von denen du vermutlich noch nie gehört hast

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • G-Man 21.11.2018 17:41
    Highlight Highlight War gerade vor ein paar tagen völlig begeistert dass österreich so ein system hat - endlich keinen kleber mehr am auto wegen 9 tagen durchfahrt. Aber als ich gsehen hatte dass die vignette 16 tage im voraus gekauft werden muss war die freude vorbei - das ist dann schade wenn man ein system hat, dieses aber nicht richtig gebraucht werden kann.
  • Nelson Muntz 21.11.2018 17:28
    Highlight Highlight geht die E-Vignette auch mit dem Motorrad?
  • Pixie13 21.11.2018 16:33
    Highlight Highlight Ui, wusste gar nicht, dass da was in Planung ist.
    Ich würde sofort auf die E-Variante umsteigen! Endlich keine mühsame Fummeli mehr mit dem Wegnehmen der alten Vignette.
    Ähnliche Bezahlsystem gibts ja schon im Ausland, u.a. die USA. Ich fände es praktisch.
  • AlienTechnologie 21.11.2018 16:09
    Highlight Highlight Über den Datenschutz müssen wir uns keine Sorgen machen. Seit wir in der Schweiz Kabelaufklärung eingeführt haben, weiss der Staat sowieso alles über jeden Bürger.

    Natürlich ist es aufschlussreich, zu wissen wann und wo sich die einzelnen Fahrzeuge aufhalten. Der Geheimdienst hat jedoch schon das Werkzeug dazu, wenn auch etwas umständlicher.
  • Past, Present & Future 21.11.2018 15:54
    Highlight Highlight Wie verhält sich die e-Vignette dann bei Fahrzeugen mit Wechselschildern? Wird da die Abgabe nur 1x erhoben?
  • SDF 21.11.2018 15:21
    Highlight Highlight kompliziert.... kann man die ausländischen Fahrzeuge nicht anders besteuern? Der Verwaltungaaufwand für die Vignetten scheint gross und könnte auch über die normale Fahrzeugsteuer gelöst werden.
  • Mätse 21.11.2018 14:57
    Highlight Highlight Der Fahrzeughalter müsste sich "über eine App im System registrieren".
    Über eine normale Website, welche "responsive" ist, soll es nicht gehen oder was? Eine App ist halt cooler und tönt einfach viel besser im Zeitalter die Digitalisierung...
    • rmsb 21.11.2018 15:21
      Highlight Highlight Eine App muss nicht zwingend eine native Smartphone App sein, es kann auch eine Web-App sein. App = Applikation.
    • Scrat 21.11.2018 19:00
      Highlight Highlight @rsmb: Dann kannst Du auch gleich die Website im Browser aufrufen, anstatt zuerst die App zu installieren, die dann nur eines macht: die Website aufrufen. Die App-Hängigkeit und -Hörigkeit von Anbietern und Anwendern nimmt jedefalls langsam absurde Ausmasse an. 🤗

Achtung, runter von den Strassen! Emily darf jetzt mit geschalteten Autos fahren

Wer die Fahrprüfung mit einem Automaten absolvierte, darf jetzt auch geschaltete Autos fahren. Wie das herauskommt, siehst du im Video.

Was ist für einen Neulenker das Schwierigste am Autofahren? Das Auto überhaupt zum Fahren zu bringen! Die Bremse lösen, dann den linken Fuss gefühlvoll von der Kupplung nehmen und gleichzeitig langsam aufs Gas treten – ohne dass das Fahrzeug ruckelt oder gar wieder absäuft. Das muss geübt sein.

Umso mehr zu reden gibt eine Neuerung des Strassenverkehrsrechts, die ab dem 1. Februar in Kraft ist: Jene Lenker, die ihre Fahrprüfung mit einem automatisch geschalteten Auto gemacht haben, dürfen ab …

Artikel lesen
Link zum Artikel