DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Online-Ticket-Verkauf in Laax: Chaos und lange Wartezeiten an Bergstationen



Ausgerechnet während der Weihnachtsferien kämpfen die Bergbahnen Flims-Laax-Falera seit einigen Tagen mit IT-Problemen: Der Onlineverkauf der Skitickets ist nicht möglich und wer auf die Piste will, muss sein Ticket an der Bergstation direkt kaufen. Das führte in den Tagen nach Weihnachten zu längeren Wartezeiten, wie der «Tagesanzeiger» schreibt.

Auch Tickets die bereits im Vorfeld online gekauft wurden, funktionierten nicht immer. Bei vielen sorgten die Wartezeiten für Unmut, zumal die Tickets an der Bergstation auch noch teurer sind als im Onlineverkauf.

Auf der Webseite des Skigebietes schrieben die Verantwortlichen: «Leider müssen wir den Ticket-Shop wegen Serverproblemen temporär offline nehmen. Bitte kaufe dein Ticket an den Bergbahnkassen der Talstationen.» Gemäss den Betreibern sollten die Probleme bis 30.12. andauern.

Gegenüber dem «Tagesanzeiger» äusserte sich eine Sprecherin zu den Gründen für die Störung: «Der Ausfall ist auf eine Störung bei unserem externen Ticket-System-Anbieter zurückzuführen. Die Verantwortlichen arbeiten mit Hochdruck an der Lösung des Problems, und wir rechnen damit, dass die Systeme innerhalb der nächsten Tage wieder wie gewohnt laufen»

Um den Ansturm auf die Pisten besser aufteilen zu können, wurden einige Skilifte früher geöffnet: «Wir erhoffen uns so, den Gästestrom den Umständen entsprechend bestmöglich zu verteilen.»

Dass der Ansturm trotz Probleme so hoch war, ist keine Überraschung – die Tage nach Weihnachten waren überwiegend sonnig:

(mim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Winter 2012 in der Schweiz: DAS war kalt ...

1 / 7
Winter 2012 in der Schweiz: DAS war kalt ...
quelle: keystone / martial trezzini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Flugzeuge in Graubünden abgestürzt: 5 Menschen sterben – darunter ein Kind

In den Bündner Bergen oberhalb von Bivio sind am Samstag ein Motorflieger und ein Segelflugzeug abgestürzt. Fünf Menschen kamen dabei ums Leben, darunter ein Kind. Ein Zusammenhang der beiden Abstürze ist nicht ausgeschlossen.

Der Pilot des Segelflugzeugs war am Samstag in Amlikon TG gestartet, das Motorflugzeug am frühen Nachmittag vom Flughafen Colombier in Neuenburg, wie die Bündner Polizei und die Neuenburger Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten.

An Bord des Motorfliegers befanden sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel