DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mordfall Boris Nemzow: Neues Video vom Tatort aufgetaucht

05.03.2015, 09:0206.03.2015, 11:30

Ein im Internet aufgetauchtes Video zeigt möglicherweise die Ermordung des russischen Oppositionspolitikers Boris Nemzow. Die Bilder stammen aus einem fahrenden Auto, wahrscheinlich aufgenommen von einer Dashcam. Dashcams sind in Russland weitverbreitet, um Strassenverkehrsunfälle zu dokumentieren. 

Das Fahrzeug biegt um 00.35 Uhr auf die Moskwa-Brücke ein, auf der Boris Nemzow erschossen worden sein soll. Dann passiert es ein Schneeräumungsfahrzeug und einen am Strassenrand parkierten weissen Kombi. Auf dem Gehsteig sind schemenhafte Gestalten zu erkennen. Dabei soll es sich um Nemzow, seine Begleiterin Anna Durizka und den Täter handeln.

Die Zeitangabe im Video passt zur offiziellen Verlautbarung. So haben russische Ermittler bekanntgegeben, dass Nemzow um halb eins in der Nacht auf Samstag erschossen worden war. 

Kreml-Kritiker Boris Nemzow in Moskau erschossen

1 / 13
Kreml-Kritiker Boris Nemzow in Moskau erschossen
quelle: x90156 / maxim shemetov
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bereits am Wochenende ist ein Video aufgetaucht, das den Mord am russischen Oppositionspolitiker dokumentieren soll. Jenes Video wurde von einer Überwachungskamera, die auf die Moskwa-Brücke gerichtet ist, aufgenommen. Die Bilder zeigen ebenfalls ein hinter einem Schneeräumungsfahrzeug geparktes Auto. Auch Augenzeugin Duritskaya sprach laut Medienberichten von einem «hellen Auto», aus dem der Täter gestiegen sei.

Überwachungskamera

Die Echtheit des Videos wurde bisher nicht bestätigt. Das Video wurde laut der «Welt» am Mittwoch auf russischen Websites hochgeladen und seither auf Twitter und Facebook vielfach geteilt. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wo Tabakwerbung erlaubt ist – und wo man sie verbieten will: Alles zum Tabakwerbeverbot
Am 13. Februar 2022 stimmen wir unter anderem über ein generelles Tabakwerbeverbot ab. Worum es bei der Vorlage geht – und wie der indirekte Gegenvorschlag aussieht, liest du hier.

Tabak schadet Kindern und Jugendlichen im Speziellen. Jegliche Werbung für Tabakprodukte, welche Minderjährige erreicht, soll deshalb verboten werden. Das verlangt die Initiative «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung», die das Tabakproduktegesetz dahingehend ändern will.

Zur Story