Lifestyle
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
jeans

Gleiche Grösse, nicht gleich gross. Bild: watson

watson macht den Test

Warum Jeans kaufen so beschissen ist? — Weil zwischen Grösse 36 und 36 bis zu 8cm Unterschied liegen



Hach! Was würden wir Frauen für die perfekte Jeans alles hergeben! Eine, die sitzt, ohne zu kneifen. Eine, die man hochziehen kann, ohne Angst, dass sie reisst. Oder eine, die alle Dellen versteckt und gleichzeitig den Po kardashianesque formt, ohne die Luftzufuhr zu unterbinden.

Animiertes GIF GIF abspielen

So viele sitzende Jeans in einem Gif? Fake! gif: giphy.com

Die Realität in der Damenwelt sieht aber leider anders aus. Das Hauptproblem: Die Grössenangaben machen, was sie wollen. Mal sitzt die 38 perfekt, dann wieder das «S» und von Grössen wie 29/32 wollen wir gar nicht anfangen. 

Grössenwahn — nur nicht bei Kleidern

Alles ist mittlerweile normiert: Kondome, Gurken oder Feuerwehrhelme. Nur bei den Kleidern tut man sich schwer. Weltweit gibt es keine Norm für Bekleidung. Die Hersteller definieren ihre Grössen selbst. Darum kann ein «S» im Zara gleich gross sein, wie eine Grösse 38 im Chicorée. 

watson macht den Test

Aber wie gross sind die Unterschiede wirklich? Wir haben's ausprobiert und sechs verschiedene Jeans miteinander verglichen. 

abspielen

Normenarbeit braucht Nerven

Auch Rolf Langenegger ehemals beim Textilverband nervt sich über die fehlenden und vor allem verpflichtenden Normen. Seit fast 20 Jahren kämpft er für die Vereinheitlichung von Kleidergrössen: «Das Anliegen wurde von einem europäischen zu einem weltweiten Problem. Das verlängert den Prozess naturgemäss.»

Her mit den Normen!

Wir wollen Normen! Damit man sich endlich auf die angeschriebene Grösse verlassen kannst und nicht drei Paar vom gleichen Stück in die Umkleidekabine mitnehmen muss. 

Was meinst du, liebe Userin? Auch schon ausgerastet in der Umkleidekabine? Was sind deine Strategien? Nimmst du auch mindestens drei Grössen mit in die Kabine? Oder schwörst du auf Online-Shopping?

Fühl dich frei, deinen Frust (in der Kommentarspalte) abzulassen. Oder uns deine wertvollen Tipps zu verraten. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Schon mal so ausgerastet wegen Jeans? Bild:

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel