DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: KEYSTONE

Swiss macht auf Billig-Airline: Ab Sommer werden Europa-Flüge günstiger, dafür kostet das Gepäck extra

22.05.2015, 09:4222.05.2015, 10:50

Swiss sucht im serbelnden Europa-Geschäft den Befreiungsschlag. Im Sommer 2015 führt die schweizerische Airline drei neue Economy-Tarife ein. Das geht aus einem Dokument auf der Swiss-Website hervor, das offenbar für Partner bestimmt ist.

Angekündigt hat die Airline diese Tarifstruktur an ihrer Jahres-Medienkonferenz Mitte März, allerdings ohne ins Detail zu gehen. «Swiss plant, die Tarife am 23. Juni einzuführen», bestätigt Sprecherin Sonja Ptassek auf Anfrage von watson. Dann werden sie auch auf swiss.com sicht- und buchbar sein.

Die neuen Tarife heissen «Light», «Classic» und «Flex» und sind auf allen Europa-Flügen buchbar. Im billigsten «Light»-Tarif, das Angeboten in Billigfliegern ähnelt, bezahlt man für verschiedene Dienstleistungen, die bislang inbegriffen waren.

Economy Light

  • 19 Franken, um einen Koffer aufzugeben. Dieser muss online gebucht werden. Am Schalter kostet er bereits 35 Franken und am Gate 55 Franken. Am Gate noch kurz online gehen und einen Koffer Buchen ist nicht möglich.
  • 12 Franken für die Sitzplatz-Reservation.
  • 25 Franken für einen Sitz in der «bevorzugten Zone», das sind die ersten vier Reihen hinter dem Vorhang zur Businessklasse. 
  • Unterschied zu Billigfliegern wie Easyjet: Essen und Trinken bleiben gratis.

Economy Classic

  • Der zweitbilligste Tarif entspricht weitgehend dem bisherigen Economy-Angebot: Koffer und Sitzplatzreservation sind im Preis inbegriffen.

Economy Flex

  • Im teuersten Tarif ist alles inbegriffen, sogar eine Umbuchung. Gegen eine Gebühr wird auch der Ticketpreis zurückerstattet.

Sinken jetzt die Preise?

In einem FAQ für ihre Händler schreibt Swiss: Economy Light wird im Vergleich billiger, Economy Classic bleibt gleich und Economy Flex wird teurer. Soll heissen: Wer völlig anspruchslos reist, wird tatsächlich weniger zahlen. «Die Einstiegstarife werden durch den Economy-Light-Tarif insgesamt günstiger», bestätigt Swiss-Sprecherin Ptassek. So lange es Platz in der Economy hat, sind alle drei Tarife buchbar.

Bei der Swiss spekulierte man an der Jahres-MK offen darauf, dass die Passagiere sich dem Premium-Anspruch der Airline gemäss für die teureren Varianten entscheiden werden. «Wenn 80 Prozent den günstigsten Tarif wählen, müssen wir über die Bücher», sagte Konzernchef Harry Hohmeister. (kri/pbl)

Was hältst du von den neuen Swiss-Tarifen?
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
chandler
22.05.2015 10:05registriert Februar 2014
Swiss macht auf Billig-Airline --> stimmt meiner Meinung nicht ganz, da die Economy Classic Preise der heutigen Economy Preisen entsprechen. Sie führen lediglich einen neuen, genannt Economy Light Tarif, ein. Dieser war übrigens heute bereits auf Flüge ab Genf buchbar (wohl als Testphase). Jedoch konnte da in keinem Fall Gepäck aufgegeben werden, wenn ich mich richtig erinnere. Bei einer Billig Airline ist übrigens ein Gepäck aufgeben massiv teurer... Aber ich kann die Sorgen nachvollziehen, es könnte der erste Schritt von vielen sein in Richtung Billig-Airline, was ich nicht hoffe...
432
Melden
Zum Kommentar
avatar
Friends w/o pants
22.05.2015 10:58registriert Dezember 2014
Ich könnte mir vorstellen, dass sie Eco Light künstlich verknappen bzw. die Verfügbarkeit dynamisch anpassen. Auf vielen Strecken (zB. ZRH-LON bzw. die typischen Europa-City-Destinationen) werden sicher deutlich mehr Personen ECO-light buchen (kann mir vorstellen, dass dass schon nah an 80% kommen könnte), aber auf den Strecken zu den typischen Feriendestinationen bzw. Langstrecke wird das "bequemere" Produkt sicher eher bevorzugt. Grundsätzlich finde ich es einen Schritt in die Richtige Richtung, der die Swiss attraktiver für eine Vielzahl von Passagieren macht, die sonst auf Easyjet und Co. ausgewichen sind.
222
Melden
Zum Kommentar
5
Riesiges Chaos am Flughafen Schiphol in Amsterdam – Dutzende Flüge gestrichen

Dem Amsterdamer Flughafen Schiphol ist es am Samstag nur dank der Streichung Dutzender Flüge gelungen, einen Kollaps wegen fehlenden Bodenpersonals wie am vergangenen Wochenende zu verhindern. Fluggäste mussten dennoch mit Gedränge und langen Wartezeiten rechnen.

Zur Story