Basel
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Flugzeuge stürzen bei Flugshow in Dittingen BL ab



Unfall bei den Dittinger Flugtagen: Wie 20 Minuten berichtet, sind zwei Flugzeuge in der Luft kollidiert und abgestürzt – das bestätigt Meinrad Stöcklin von der Kantonspolizei Basel-Landschaft auf Anfrage.
Die Rettungskräfte seien vor Ort, über Verletzte ist jedoch noch nichts bekannt. 

Augenzeugen berichten, dass sich ein Pilot mit dem Fallschirm habe retten können. Über den Zustand des zweiten Piloten gibt es soweit keine Informationen.

Wie die BZ Basel berichtet, handelt es sich bei den verunfallten Maschinen um Flugzeuge der Formation Grasshoppers aus Deutschland

Gemäss einem User auf Twitter ist im Dorf ein Feuer ausgebrochen:

In Dittingen ist vor zwei Jahren bereits ein Flugzeug abgestürzt. 

Mehr in Kürze ...

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 8004 Zürich 23.08.2015 13:00
    Highlight Highlight Klar sind solche Events ein grosses und beeindruckendes Spektakel. Sind sie aber - einfach so zu Unterhaltungszwecken - vor dem Hintergrund heutiger Umwelt- und Energiediskussionen überhaupt im Ansatz noch zu rechtfertigen?
    • goschi 23.08.2015 22:17
      Highlight Highlight Sind nach dieser Logik Grossveranstaltungen überhaupt zu rechtfertigen?
      Fussball? verursacht zu hohe Belastungen, Motorsport? sowieso, Eishockey? was alleine das Kühln der Eisflächen für Energie vergeudet...
    • 8004 Zürich 23.08.2015 22:50
      Highlight Highlight Mit diesem Einwand hast Du natürlich nicht Unrecht. Aber insbesondere Flugsportveranstaltungen sind da in einer eigenen Liga. Doch auch Motorsport empfinde ich in dieser Hinsicht als heikel. Wenn man aber bedenkt, dass der Start eines Jumbo Jets mehr Energie verbratet als ein ganzes F1-Rennen, dann wäre es evtl. auch angebracht, seine Ferien anders zu planen.
    • goschi 23.08.2015 23:11
      Highlight Highlight Ja, aber das ist eine Grundsatzdebatte, sich da dieses eine Beispiel rauszupicken ist dann schnell einmal Fadenscheinig.
      Wenn, dann bitte auch konsequent sein, nicht selektiv.

Interview

«Ein Mord an einem 7-Jährigen: Das werde ich in meinem ganzen Leben nicht verstehen»

Der Mord am 7-jährigen Ilias erschütterte vergangenes Jahr die ganze Schweiz. Nächste Woche muss sich eine 76-jährige Frau vor dem Basler Strafgericht für die Tat verantworten. Vor dem Prozess sprechen die Eltern von Ilias über den Tag, der alles verändert hat.

Kommende Woche findet der Prozess gegen die 76-jährige Frau statt, welche am 21. März 2019 den 7-jährigen Ilias getötet hat. Die Staatsanwaltschaft sieht die psychisch schwer gestörte Frau als schuldunfähig an und beantragt eine Verwahrung. Die Eltern sind rechtlich Privatklägerschaft und machen eine Entschädigung und Genugtuung in noch nicht bekannter Höhe geltend.

Nach dem Prozess gegen die Frau müsse auch die Rolle des Staates aufgearbeitet werden, sagt der Luzerner Anwalt Artan Sadiku, der …

Artikel lesen
Link zum Artikel