China
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA dringen in Konsulat in Houston ein – diplomatischer Streit eskaliert



Drei Tage nach der angeordneten Schliessung des Konsulats in Houston haben chinesische Diplomaten die Vertretung in der texanischen Metropole geräumt. «Wir können bestätigen, dass das Generalkonsulat der Volksrepublik China in Houston geschlossen ist», sagte ein Sprecher des US-Aussenministeriums zur Deutschen Presse-Agentur.

Federal officials and a locksmith work on a door to make entry into the vacated Consulate General of China building Friday, July 24, 2020, in Houston. On Tuesday, the U.S. ordered the Houston consulate closed within 72 hours, alleging that Chinese agents had tried to steal data from facilities in Texas, including the Texas A&M medical system and The University of Texas MD Anderson Cancer Center in Houston. (Brett Coomer/Houston Chronicle via AP)

US-Behördenvertreter verschaffen sich Zutritt zum Konsulat. Bild: keystone

US-Medien berichteten, nach dem Abzug der Diplomaten seien US-Behördenvertreter in das Gebäude eingedrungen. Die US-Regierung hatte die Schliessung des Konsulats am Dienstag angeordnet. Als Vergeltung verfügte die kommunistische Führung in Peking, dass das US-Konsulat in Chengdu im Südwesten des Landes geschlossen werden muss.

Mehrere schwarze Geländewagen, Lieferwagen und Laster seien inzwischen auf das Grundstück des Konsulats gefahren, schrieb der Sender CNN am späten Freitagabend (Ortszeit). Unter den Fahrzeugen sei auch der Transporter eines Schlüsseldienstes gewesen. Agenten hätten sich den Zutritt zum Konsulat verschafft, so CNN. Vor dem Konsulat verfolgten Beobachter und Fernsehkameras das Geschehen, hiess es weiter.

Die US-Regierung hatte die Schliessung des Konsulats am Dienstag angeordnet. Als Vergeltung verfügte die kommunistische Führung in Peking, dass das US-Konsulat in Chengdu im Südwesten des Landes geschlossen werden muss.

US-Aussenminister Mike Pompeo hatte das chinesische Konsulat in Houston ein «Drehkreuz der Spionage und des Diebstahls geistigen Eigentums» genannt. Es müsse geschlossen werden, um das amerikanische Volk zu schützen. Ein Beamter des US-Aussenministeriums sagte am Freitag, die Schliessung sei Teil von «bewussten Bemühungen», die Beziehung zu China auf eine «solide Grundlage» zu stellen. Durch die Schliessung der Konsulate müssen Dutzende Diplomaten beider Seiten zurück in ihre Heimat.

China hatte die USA erfolglos aufgefordert, die Schliessung des Konsulats in Houston rückgängig zu machen, damit die bilateralen Beziehungen zur Normalität zurückkehren könnten. Das Aussenministerium in Peking teilte mit, dass dem US-Konsulat in Chengdu die Lizenz zum Betrieb entzogen worden sei. Das sei eine «legitime und notwendige Reaktion auf die unvernünftigen Handlungen der USA». Schuld habe allein die Regierung von US-Präsident Donald Trump. «Die Verantwortung liegt vollständig bei den Vereinigten Staaten.»

epa08564464 People load bags into a U-Haul truck outside the China Consulate General building on Montrose Blvd. in Houston, Texas, USA, 24 July 2020. The US Government ordered the closure of the consulate within 72 hours in an escalation of deteriorating relations between the US and China.  EPA/AARON M. SPRECHER

Das chinesische Konsulat in Houston wird geräumt. Bild: keystone

Die angeordneten Schliessungen verschärfen die Spannungen zwischen den beiden grössten Volkswirtschaften. Die Grossmächte liegen schon wegen Chinas Umgang mit dem Ausbruch des Coronavirus, der Handelspolitik und dem harten chinesischen Vorgehen in Hongkong und in Xinjiang im Streit liegen. Das Verhältnis ist aus chinesischer Sicht so schlecht wie seit Aufnahme der diplomatischen Beziehungen 1979 nicht mehr.

Pompeo hatte betont, nach der Wiener Konvention hätten Diplomaten die Gesetze und Vorschriften des jeweiligen Gastlandes zu respektieren. Auch hätten sie die Pflicht, «sich nicht in innere Angelegenheiten des Staates einzumischen». China wies die Anschuldigungen erneut zurück.

Peking unterstellte nun dem Konsulatspersonal in Chengdu, spioniert zu haben. «Einige Mitarbeiter des US-Generalkonsulats haben Aktivitäten durchgeführt, die nicht mit ihrer Identität übereinstimmen, sich in Chinas innere Angelegenheiten eingemischt und Chinas Sicherheitsinteressen geschadet», erklärte Aussenamtssprecher Wang Wenbin. Hu Xijin, Chefredakteur der einflussreichen Parteizeitung «Global Times» schrieb auf Twitter, dass die USA seines Wissens 72 Stunden Zeit haben, um das Konsulat zu schliessen. Das wäre Montagmorgen.

Ein Beamter des US-Justizministeriums sagte am Freitag, die Wahl sei nicht zufällig auf Houston gefallen. «Bösartige Aktivitäten» und geheimdienstliche Aktivitäten hätten dort zugenommen. «An einem gewissen Punkt sagt man: Genug ist genug». Ein Geheimdienstbeamter fügte hinzu: «Es ist einfach zu gross geworden, als dass man es ignorieren könnte.»

Pompeo hatte am Donnerstag in einer Grundsatzrede zu den amerikanisch-chinesischen Beziehungen die Tonlage gegenüber Peking verschärft. Er warf China vor, Angehörige muslimischer Minderheiten in «Konzentrationslagern» in der Region Xinjiang zu internieren. Der Minister hatte bislang meist den Begriff «Internierungslager» verwendet, um die Lager zu beschreiben, in denen nach amerikanischen Schätzungen eine Million Menschen inhaftiert sind.

Pompeo rief die US-Verbündeten auf, gemeinsam gegen China vorzugehen. «Vielleicht ist es an der Zeit für eine neue Gruppierung gleichgesinnter Nationen», sagte Pompeo. «Wir können diese Herausforderung nicht alleine bewältigen.» Er nannte die Vereinten Nationen, die Nato, die G7- und G20-Staaten und ihre «gemeinsame wirtschaftliche, diplomatische und militärische Macht». Trumps Regierung hat allerdings in der Vergangenheit nicht dazu beigetragen, die internationalen Zusammenschlüsse zu stärken. (meg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Weil Glück nie schadet, 25 besonders weise Glückskeks-Zitate

Mai 2019 – 4000 chinesische Touristen klappern Luzern ab

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

82
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
82Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Booker 26.07.2020 08:50
    Highlight Highlight Wieso liest man denn eigentlich nirgends wieso man die Konsulate geschlossen hat ? Es ging darum dass man ein durchtesten der Mitarbeiter auf Covid-19 durchsetzen wollte und China dies nicht akzeptiert hatte. Die Schliessung des Konsulates in Chengdu war dann die Reaktion von China.
    • Militia 27.07.2020 07:06
      Highlight Highlight Die USA sagen ja, dass es um Spionage und andere Aktivitäten ging?
  • Samurai Gra 25.07.2020 22:13
    Highlight Highlight Ich finde es bedenklich das die USA für ihren Bruch der Wiener Verträge und ihrer Brandgefährlichen Kurs Hochgejubelt werden nur weil es gegen China geht.

    Dabei machen die Amis das selbe wie die Chinesen nur das China keine Drohnen nach einem schickt wenn man Mutmasslicher Feind der USA ist (ja Mutmasslicher reicht dafür).

    Bin ich Fan von China?
    Nein aber einerseits ist der Westen an der Macht Chinas selber Schuld und zweitens könnte man ja successif anfangen im Inland Produzieren aber das Kostet Geld und braucht Zeit.
  • Tom Scherrer (1) 25.07.2020 20:59
    Highlight Highlight China ist wie ein Riesenbaby, das vor lauter Grösse unbeholfen kleinere platt macht. Die Geschwister und auch fremde leiden. Es wird von seinen Eltern komplett abgeschirmt.

    Es ist eine abgeschottete Diktatur, die den ausländischen Reporter den Zutritt verwehrt und Regierungskritisches nicht mehr zulässt. Wachstum (Macht) über allem, Menschenrechte, Ökologie, geistiges Eigentum ist da nichts wert.

    Trump (leider durch die vielen Fake-Bullshitt-News unglaubwürdig) hat Recht, wenn er sich wehrt. China wird immer schwieriger, je grösser es wird.

    Ich hoffe, Europa stellt sich zu den USA.
    • Samurai Gra 25.07.2020 22:08
      Highlight Highlight Nein Europa soll Selbständiger werden.

      Kein Laufbursche für die USA oder VR China
    • Cpt. Jeppesen 25.07.2020 22:47
      Highlight Highlight In einem gewissen Sinne kann ich dich vielleicht beruhigen. Ein System welches Querdenken verbietet und seinen Bürgern nicht vertraut, kann sich nicht weiter entwickeln. Von dem her wird China sicherlich für ein paar Jahre vorne sein, so lange wir alle den China Schrott kaufen (müssen).

      Der treibende Faktor für Innovation ist Unzufriedenheit mit dem Bestehenden. Dieses erfordert kritisches Denken. Da China genau dieses seinen Leuten verbieten möchte (die grosse Harmonie), ist das System zum Scheitern verurteilt. Die Produktionsstätten und damit der Profit ziehen irgendwann einfach weiter.
    • Booker 26.07.2020 08:55
      Highlight Highlight Du warst sicher noch nie in China und weisst auch nicht viel darüber. China ist keine abgeschottete Diktatur, es gibt da ausländische Reporter und ja es wird auch zensiert. Dieses Land ist riesig mit vielen verschiedenen Ethnien und sowas zusammenzuhalten bedarf einiges, sonst würde dasselbe passieren wie mit der ex UdSSR..
      Sich an die USA zu halten ist nicht gut, denn da wirst Du plötzlich fallen gelassen wie eine heisse Kartoffel. Selber stark bleiben ist die Devise, China akzeptieren als Partner, verhandeln und fordern. Aber ja im Moment ist der grosse Ausverkauf in Europa und der Schweiz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stinkstiefel 25.07.2020 20:04
    Highlight Highlight „Auch hätten sie die Pflicht, «sich nicht in innere Angelegenheiten des Staates einzumischen„

    Hätte sich vielleicht gelohnt, das auch Richard Grenell beizubringen, bevor man ihn nach Berlin schickte und er sich dort aufführte wie der Elefant im Porzellanladen.
    A propos Spionage und Botschaftsgebäude: Da war doch mal was...
  • CH-Bürger 25.07.2020 17:31
    Highlight Highlight Ich nenne das mal Sandkastenspielchen für die Großen. Alle machen mit und jeder ist gegen jeden am Schluss weiss keiner mehr warum wieso. Übrigens spionieren tut sogar die liebe Schweiz also immer zuerst vor der eigenen Haustür wischen 😉
  • fritzfisch 25.07.2020 17:15
    Highlight Highlight Ob China, USA, Russland, Türkei oder andere Weltmächte (gut, im Falle der Türkei eher eine selbsternannte Weltmacht) Alles die selben Schurkenstaaten.
    • mycredo 25.07.2020 21:55
      Highlight Highlight Diese Mischung aus Flapsigkeit, Naivität und Ignoranz ist brandgefährlich und typisch europäisch. Die USA sind immer noch der Leader of the free world und ich bin froh haben die USA (noch) die stärkste Armee der Welt und sind die Wirtschaftsmacht Nummer 1.

      Lesetipps: Democracy Index des Economists und World Press Freedom Index von Reporters sans frontières. In zwei Klicks wird da Ihre Aussage widerlegt.
  • Posersalami 25.07.2020 15:58
    Highlight Highlight „ Pompeo hatte betont, nach der Wiener Konvention hätten Diplomaten die Gesetze und Vorschriften des jeweiligen Gastlandes zu respektieren. Auch hätten sie die Pflicht, «sich nicht in innere Angelegenheiten des Staates einzumischen». “

    Und wieso mischen sich die USA dann ständig und überall in die inneren Angelegenheiten ein?
    • smartash 25.07.2020 16:19
      Highlight Highlight weil sie es können....

      wir würden das gleiche tun, wenn wir eine Supermacht wären
    • Miracoolix 25.07.2020 17:24
      Highlight Highlight Und die Chinesen dürfen nicht? Die können ja auch, wo führt denn das hin?
    • Kruk 25.07.2020 17:38
      Highlight Highlight Die USA sind dermassen dreist, dass sie sich selber erlauben was sie allen anderen unter massiven Androhungen verbieten.

      Warum so viele Staaten amerikanische Schosshündchen spielen (man denke z. B. an Saudi Arabien) ist klar, tun sie es nicht ist schnell ein anderer König da oder das Land in Schutt und Asche gelegt.
      Unterwirft man sich dem Willen der USA, darf man sich bezüglich Menschenrechte im eigenen Land alles erlauben und dies gilt in gewissem Masse auch für das Einmischen in die Angelegenheiten anderer Staaten. Teilt man mit den USA interessen dann ist es in Ordnung.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Spitzbuab 25.07.2020 15:37
    Highlight Highlight Hat nicht Trum die chinesische Regierung für die Internationslager mal grrühmt und ihnen für das harte Vorgehen gratuliert?
  • SeboZh 25.07.2020 15:07
    Highlight Highlight Ist das Haus nach der Räumung immer noch ein konsulat? Eingedrungen sind sie ja erst nach der Räumung.... Also eher Ex-Konsulat
  • Kenshiro 25.07.2020 14:51
    Highlight Highlight Man muss hier die USA ( grössten Kriegstreiber überhaupt) nicht verteidigen für ihr Verhalten,aber lieber zeigen die den Chinesen wo es lang geht als das verhalten der Chinesen einfach hinzunehmen.

    Wenn's mir recht ist,China hält sich an keines der internationalen Rechten, denken die könnten alles tun was ihnen grad lieb ist.Die Gefahr der Chinesen ist real und die USA tun gut daran mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, damit die CCP ausgerottet wird.Obwohl, unter Trump wird das sowieso nicht funktionieren,hoffen wir im November auf einen Wechsel,dann dürfte es klappen




    • Tschowanni 25.07.2020 16:02
      Highlight Highlight Mit wem? Mit Beiden? 🤣
    • Samurai Gra 25.07.2020 17:24
      Highlight Highlight Und die USA sind das führende Menschenrechtsland, halten sich an Verträge, Spionieren niemanden aus, Ermorden keine Menschen mit Drohnen, führen keine Illegalen Kriege usw.?

      China oder USA? Pest oder Cholera
    • redeye70 25.07.2020 18:45
      Highlight Highlight Die USA sind mir trotz allen negativen Entwicklungen x-mal vertrauenswürdiger als China. Die USA haben immer noch die Möglichkeit sich selbst zu reformieren, die Gesellschaft ist immer noch frei und hat Rechte, die von der Verfassung garantiert sind. In China ist gar nichts der Fall. Dieses Land ist der schlimmste Feind der freiheitlichen Gesellschaft. In Tibet findet, nebst den KZ‘s für Uiguren, eine schleichende ethnische Säubering durch Verdrängung statt. Hanchinesen werden, mit Geldgeschenken vom Staat belohnt, angesiedelt. Die Absicht ist doch klar.
  • davej 25.07.2020 14:14
    Highlight Highlight Es geht wieder nur um die Wirtschaftlichen Interessen. Der Westen möchte die Resourcen aus Afrika nicht mit China teilen. Aber das kann man ja nicht als Kriegsgrund nennen. Der Westlichen Bevölkerung kann man ja alles erzählen. So wie damals mit den Massenvernichtungswaffen im Irak, die nie existiert haben. Am ende sterben Millionen wegen Wirtschaftlichen Interessen. Aber wir dürfen uns einbilden es ging um gerechtigkeit. Wir Schweizer, die uns führ Nahrungsmittelspekulationen eingesetzt haben (2016).. Was für eine Ironie
  • My Senf 25.07.2020 13:55
    Highlight Highlight Schade hatten sie nicht den Mut die wahre Drehscheibe in SF zu schliessen. Jetzt sind die natürlich da schön am aufräumen bis es dann so weit ist...
  • De-Saint-Ex 25.07.2020 13:53
    Highlight Highlight Da haben wir‘s wieder... den Aufruf zu einer Koalition der Willigen durch die republikanischen Kriegstreiber. Diesmal nicht gegen das kleine Irak... China ist da eine „Nummer“ grösser. Da kann man nur hoffen, dass zumindest aus Europa (wohl leider wieder minus ein paar Ost-Länder und UK, gehört ja nicht mehr dazu) ein überdeutliches NO kommen wird. Den Reps ist zuzutrauen dass sie zwecks Wiederwahl ihres Präsidenten einen 3. WK riskieren. Trump fand ja schon die ersten Zwei seien „beautiful“ Weltkriege gewesen.
    • Hierundjetzt 25.07.2020 14:16
      Highlight Highlight Jajaja der 3 Weltkrieg. Klar. Logisch. Weils auf Tiktok kommt.

      De-Saint-Ex, bitte 😑
    • Kruk 25.07.2020 21:38
      Highlight Highlight Trotzdem die Aussage "Den Reps ist zuzutrauen dass sie zwecks Wiederwahl ihres Präsidenten einen 3. WK riskieren" ist nicht falsch.

      Ist zuzutrauen...riskieren.... Niemand sagt dass es morgen Krieg gibt.

    • Cpt. Jeppesen 25.07.2020 23:10
      Highlight Highlight 3ter Weltkrieg, sorry aber das ist Blödsinn. Auch wenn viele jetzt sagen werden, aber die Konstellation vor dem 1ten Weltkrieg und die Konstellation vor dem 2ten Weltkrieg...
      Diese beiden Kriege sind u.a. Konsequenzen aus der Wiener Konferenz 1814/15, in der Europa neu aufgeteilt wurde und der kurz danach erfolgten radikalen Industrialisierung. Am Ende ging es immer um Land- und Kapitalgewinn. Diese wären in einem Krieg zwischen China und den USA nicht zu erwarten. Weder das eine noch das andere Land kann sich jeweils gegenseitig besetzen. Wo soll dann der Gewinn sein?
      Alles nur Säbelgerassel
  • Tikvaw 25.07.2020 13:07
    Highlight Highlight Mike Pompeo's Rede war ein bisschen krasser:
    - Er will den Frieden des 21.Jhr. sichern
    - Das chinesische Volk "befreien"
    - Wir können CN nicht wie ein normales Land behandeln
    - China bedroht internationale Verträge und Abmachungen
    - Unsere Armee wird "Freiheits-Operationen in der Süd- und Ostchinesischen See verstärken
    - China muss bezüglich Atomwaffen machen was die USA will
    - China macht dieselben Fehler wie damals die USSR
    - Wenn wir nicht handeln werden unsere Kinder den CN-Kommunisten ausgeliefert sein
    - EU usw. soll uns gefälligst dabei helfen
    - "Today the awakening is happening"
    😵
    • Kruk 25.07.2020 16:37
      Highlight Highlight *Das chinesische Volk "befreien"*

      Gefährlich solche verlautbarungen amerikanischer Kriegsminister.

  • dmark 25.07.2020 13:00
    Highlight Highlight In gewisser Weise sind die VSA nicht gerade unschuldig an dieser Entwicklung. Sie haben doch fast ihre gesamte Wirtschaftsproduktion in den Achtzigern nach China ausgelagert, ihr Wissen und Arbeitsplätze dorthin verfrachtet - weil billig, kaum Arbeits- und Umweltschutz, mehr Gewinne und so...
    Kaum ein technisches Gerät (und sonstiger Kleinkram) kommt heutzutage nicht irgendwie aus China.
    D.h. Amerika und etwas später auch Europa haben China doch erst gross gemacht und regelrecht zu einer Weltmacht aufgebaut. Das war doch abzusehen.

    Jetzt aber jammern.
    • My Senf 25.07.2020 13:53
      Highlight Highlight ähm, das waren nicht "die USA".
      Das waren Firmen die z.B. von McKinsey & Co. beraten wurden...
      Meinst Du z.B. die Schweizer (mittlere) Kaderangestellte wollen alle Arbeitsplätze nach Polen oder die Slowakei verlagern? Das kommt von "oben" und wer beratet die da oben? take a guess
    • Ueli der Knecht 25.07.2020 14:08
      Highlight Highlight Geld regiert die Welt, my Senf. Wer also dem Kapitalismus huldigt, solch sich nicht beklagen. Schon gar nicht über Beraterfirmen wie McKinsey&Co.
    • dmark 25.07.2020 14:23
      Highlight Highlight @My Senf:
      Oder so...
      Du hast ja recht. Allerdings hat man es seitens der Staaten "verpennt", da etwas gegen zu steuern und China sogar noch "Entwicklungshilfen" zukommen liess.
      Erst seit kurzem schreit man nach Einfuhrzoll usw.

      Im Falle Polen, Slowakei usw. hat man dies selbst verschuldet, in dem die EU diese Staaten aufnahmen und somit den Firmen die Tür öffnete.
      Das nächste Ziel dürfte die Ukraine sein, weil sich andere Länder bereits dem Durchschnittseinkommen innerhalb der EU nähern und somit "teuer" geworden sind. Man redet sogar schon über Länder, wie z.B. Georgien...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 25.07.2020 12:48
    Highlight Highlight Irgendwie muss man ja ins Gebäude rein kommen um die Abhöranlagen gegen neue zu ersetzen.
  • BetterTrap 25.07.2020 12:47
    Highlight Highlight Die USA in zwei Sätze perfekt beschrieben:

    Berufen sich auf die Wiener Konvention - brechen die Wiener Konvention 24 Stunden später.

    Cool.
  • Imfall 25.07.2020 12:42
    Highlight Highlight Der Amerikaner :

    "Pompeo hatte betont, nach der Wiener Konvention hätten Diplomaten die Gesetze und Vorschriften des jeweiligen Gastlandes zu respektieren. Auch hätten sie die Pflicht, «sich nicht in innere Angelegenheiten des Staates einzumischen». China wies die Anschuldigungen erneut zurück"

    Der Rest der Welt :

    😂😂😂😂😂😂
  • CrispMüesli 25.07.2020 12:12
    Highlight Highlight Pompeo hatte betont, nach der Wiener Konvention hätten Diplomaten die Gesetze und Vorschriften des jeweiligen Gastlandes zu respektieren. Auch hätten sie die Pflicht, «sich nicht in innere Angelegenheiten des Staates einzumischen».

    Sagt ausgerechnet die USA...🙄
  • one0one 25.07.2020 11:57
    Highlight Highlight Noch jemand Fragen warum die Papiere im Hinterhof verbrannt haben? Seems legit.
    • The Destiny // Team Telegram 25.07.2020 12:16
      Highlight Highlight Standard Verfahren, so wird man leider nie herausfinden was genau an den Anschuldigungen dran ist.
    • Imfall 25.07.2020 12:26
      Highlight Highlight ist nicht aussergewöhnlich
    • fireboltfrog 25.07.2020 13:58
      Highlight Highlight Die Akten müssen ja vernichtet werden.
  • Seskias 25.07.2020 11:55
    Highlight Highlight Nachdem die US-Agenten bereits in Russische Konsulate eingedrungen sind, kommen nun die Chinesischen Einrichtungen besuch. Wo bitte bleibt der Aufschrei der "freien" Welt? Immerhin treten die USA Diplomatische Regeln und Gepflogenheiten wiederholt mit Füssen. Wer glaubt denn dass die USA bei Russland und China halt machen?
    • SR 210 25.07.2020 13:16
      Highlight Highlight Der Aufschrei ist am gleichen Ort wie die internationale Brüskierung über die chinesischen Internierungslager für die Uiguren und die Humanitäre Krise im Yemen: Im Niemandsland.
      Wie Polarisierung der Gesellschaft geht weiter und zeigt sich auch eindrücklich auf Internationaler Ebene: Links v. Rechts, USA v. China, gut v. böse etc. Des Weiteren haben die meisten Staaten inkl. Supranationaler Organisationen keine Lust zwischen die Fronten zu geraten und damit Handelsrestriktionen o.ä. einzufangen. Der Gewinn und Kapitalismus steht über allem.
    • Ueli der Knecht 25.07.2020 14:12
      Highlight Highlight "Der Gewinn und Kapitalismus steht über allem."

      Eher steht der Kapitalismus am Rande des Abgrunds, resp. kurz vor dem Ende.
    • redeye70 25.07.2020 18:54
      Highlight Highlight @Ueli
      Bin selten mit dir einig aber der Kapitalismus, besonders in dieser neoliberalen Ausrichtung, befindet sich vor dem grossen Knall. Diese völlig überhitzte globale Wirtschaft wird schon bald mit gewaltigem Getöse zusammenbrechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 25.07.2020 11:38
    Highlight Highlight "Drehkreuz für Spionage" da kennen sich die Amis ja sehr gut aus. Vielleicht sollten wir das US-Konsulat in Genf aus denselben Gründen schliessen. 🤷‍♂️
  • kadric 25.07.2020 11:31
    Highlight Highlight USA und Aussenpolitik beisst sich irgendwie. Könnt ihr euch noch an die Zeit erinnern als die USA die Welt aus spionierte?
    • De-Saint-Ex 25.07.2020 14:18
      Highlight Highlight ... ausspionierte... wieso die Vergangenheitsform? Tun sie immer noch.
  • SeboZh 25.07.2020 10:53
    Highlight Highlight Verzwickte Situation... Mit ist die Trump Administration nicht geheur. Aber genau so wenig sehe ich die chinesische Regierung als etwas Gutes an... Eigentlich zum lachen, wenn es nicht so gefährlich werden könnte.
  • Gatekeeper 25.07.2020 10:34
    Highlight Highlight Das ganze Wirtschaftssystem der USA ist auf Krieg ausgelegt...
    • SR 210 25.07.2020 13:22
      Highlight Highlight Fairerweise muss man Trump trotz allem zugestehen, dass er sich mit aktiven militärischen Aktionen gegen andere Nationen im vergleich zu seinen Vorgängern recht zurückhaltend zeigt. Kein Irak, kein Libyen, kein Ausbau in Afghanistan oder Syrien.
      Er hat oft fast einen Krieg vom Zaun gebrochen, v.a. mit dem Iran auf Grund des gezielten Mordes von Soleimani, aber sonst ist eher bellen statt beissen angesagt.
    • ursus3000 25.07.2020 15:18
      Highlight Highlight @ SR210 Ja Trump ist ein Schwächling . Darum reisst er den Krieg im Inland an . Da hat er wenigstens knapp die hälfte der Bevölkerung hinter sich .Und ja den Handelskrieg und den gegen Corona hat er ja auch gewonnen .
  • Basti Spiesser 25.07.2020 10:13
    Highlight Highlight Spannend, dass die Chinesen kurz darauf auf dem Balkon massenweise Dokumente verbrannten, was wollen sie verbergen?
    • pedrosuizo 25.07.2020 13:45
      Highlight Highlight lässt Du Deine Bankauszüge in der alten Wohnung zurück wenn Du umziehen musst? Sie hatten 72 Stunden Zeit, da kann man wohl kaum geordnet ausziehen und alles zurück verfrachten. Kein Land der Welt würde die Dokumente einfach zurück lassen.
  • Tom Scherrer (1) 25.07.2020 10:03
    Highlight Highlight Also wenn man sich anschaut, wie dreist China Markenprodukte fälscht und via Plattformen ungeniert in die ganze Welt verkauft, Millionen von Uiguren in Umerziehungslager stecken - und wie wenig Einfluss die Welt in China hat (abgeschottet)- dann erstaunt es mich eher sehr, dass nicht mehr in diese Richtung läuft. Weltweit.

    Den Chinesen vorschreiben,wie sie leben wollen? Nein. Aber ihnen alles durchgehen lassen, ist ganz sicher genau so schlecht.

    Auch Europa ist betroffen zB. unsichere fake Fahrzeugteile.,.

    Sie sind dreist und werden immer frecher. Keine gute Entwicklung.
    • pedrosuizo 25.07.2020 13:48
      Highlight Highlight Japan wurde durch Kopieren gross, Indien kopiert wie wild. So lange der Westen stets noch billigere Waren will, so lange wird irgendwo irgendjemand Kopien anfertigen. So einfach ist das. Und wenn die USA Menschenrechtsverletzungen ankreidet, ist es einfach nur noch Heuchelei. Oder wie war das mit der Polizeigewalt gegen Schwarze und mit dem Genozid an der Urbevölkerung? Und wie war das mit der europäischen Kolonisierung - auch inn Hongkong???
    • Tom Scherrer (1) 25.07.2020 18:41
      Highlight Highlight Wataboutism Relativierung ist keine gute Position für eine Diskussion.

      Aktuell kannst du via Plattformen Fake Kopfhöhrer, Netzteile, Trikots, Fahrzeugteile (auch sicherheitsrelevante), Schuhe, Kleidung usw.. sehr einfach kaufen. Alles mit Original Brand, via Weiteren Plattformen und Zwischenhändler dreht das dann noch weiter...

      Kanken, Marshall, Adidas, Nike, Apple, birkenstock, harley, zippo, ducati, suzuki..,

      Ganz schlecht. Riesiger Schaden für die Marken/Rechteinhaber und meist wegwerfqialität mit originalbrand.

      Ökologisches desaster. So frech wie jetzt wars noch nie.

  • bebby 25.07.2020 09:51
    Highlight Highlight Wieso habe ich nur das Gefühl, dass die US Regierung einen Krieg mit China provozieren will?
    Selbst im kalten Krieg mit der Sowietunion hat sich nie ein Aussenminister auf diesem Niveau geäussert.
    • Hierundjetzt 25.07.2020 10:21
      Highlight Highlight China klaut Daten und spioniert, was das Zeug hält. Aktuell sind es 200 Mrd Schaden, die die US-Wirtschaft erleidet. In der Schweiz ebenfalls Mrd-Beträge. In Europa ebenso.

      China ist darum so erfolgreich, weil Sie nichts entwickeln sondern sich alles Wissen zusammenklauen.

      Die UdSSR führte auch keine KZ.... Das System Gulag löste man nach 50 Jahren mit dem Tod Stalins auf.

      PS: Ein christliches Land setzt sich für Muslime ein, Türkei, Saudi Arabien, Iran... keinen Muks.

      Eben

    • MARC AUREL 25.07.2020 10:23
      Highlight Highlight Das hat nix damit zu tun das Amerika einen Krieg mit China will! Wer nicht sieht wie gefährlich China für unsere Demokratie wird und 08:15 bashing gegen Amerika betreibt ist nicht zu helfen... alle haben Dreck am Stecken aber die grösste Gefahr kommt von Asien jetzt!
    • Oberon 25.07.2020 11:52
      Highlight Highlight Krieg können sich beide nicht leisten und würde auch keinen Vorteil bringen.

      Abgesehen davon sehe ich das Potenzial von China um einiges höher.

      Die internationale Gemeinschaft muss besser ihre Möglichkeiten bündeln und zusammen mit China die Situation verbessern.

    Weitere Antworten anzeigen

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Pandemie wütet weiter. Die Neuansteckungen steigen auch in Schweizer Kantonen erneut. Hier findest du alle relevanten Statistiken und die aktuellen Corona-Fallzahlen von Corona-Data und dem BAG zur Schweiz sowie im internationalen Vergleich.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel