Indien

13 Tote bei Brand in Lederfabrik nahe Neu-Delhi

11.11.16, 08:47 11.11.16, 08:59

In der Nähe der indischen Hauptstadt Neu-Delhi sind am Freitag durch einen Brand in einer Lederfabrik 13 Menschen ums Leben gekommen. Bei den Toten handelte es sich nach Polizeiangaben um Beschäftigte des Unternehmens.

Die Arbeiter hatten demnach in der Firma in der östlichen Vorstadt Sahibabad übernachtet und wurden von dem Brand im Schlaf überrascht. Zwei oder drei Arbeiter seien verletzt ins Spital gebracht worden, sagte Polizeisprecher Bhagwat Singh.

Das Unternehmen arbeitete nach Einschätzung der Feuerwehr wahrscheinlich illegal. «Soweit wir sehen, war nichts in Ordnung», sagte der Feuerwehrmann Abbas Hussain. «Das Unternehmen war bestimmt nicht legal, wir können es aber erst nach einer korrekten Untersuchung bestätigen.»

In Indien gibt es immer wieder schwere Unfälle an Arbeitsstätten. Im Oktober kamen bei einer Explosion in einem Unternehmen für Feuerwerkskörper im Bundesstaat Tamil Nadu acht Arbeiter ums Leben. Bei einem ähnlichen Unglück gab es im Mai 2014 im Bundesstaat Madhya Pradesh 15 Tote. (gin/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Dem Nachtzuschlag gehts an den Kragen – und Uber ist daran nicht ganz unschuldig

Für 27 Franken nach Berlin? So teuer müsste dein Flug eigentlich sein

Diese Feministin will die SVP aus Debatten (und Taxis) verbannen

Erwachsensein – wie du es dir vorgestellt hast, und wie es wirklich ist

Poisson prallte gegen einen Baum: «Als wir am Unfallort ankamen, war er bereits tot»

Wie lit bist du, du sozialtoter Bruh? Wir suchen die Jugendwörter vergangener Jahre

Erfolg für Facebook-Schreck Max Schrems: Datenschutz-Aktivist kann Facebook verklagen

5 Grafiken, die man im No-Billag-Nahkampf kennen muss

Diese 6 Grafiken zeigen, in welchem Kanton du für die Autoprüfung am meisten zahlst

Nico Hischier ist in seiner ersten NHL-Saison besser unterwegs als Auston Matthews

«Cookies»-Backen in der Schweiz – ein Drama in 5 Akten

10 Vorteile, die nur sehr langsame Leute kennen

Gesichtserkennung beim iPhone X angeblich überlistet

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Was heute Bali ist, war früher Goa: Bilder vom Hippie-Trail der 70er

Viele junge Menschen mit langen Haaren reisten über zehn Jahre lang auf der selben Route von London bis Goa – auf dem sogenannten Hippie Trail.

Hipster hiessen früher Hippies. Früher, das war in den 60er- und 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Ihre Jutebeutel waren Reiserucksäcke mit 60-Liter-Volumen und ihr Craft Beer hiess Haschisch. Ihren Veganismus nannten sie Pazifismus und ihr Netzwerk kam in Form eines Restaurants daher: dem Pudding Shop in Istanbul.

Aber mehr dazu später. Graben wir uns zunächst zur Wurzel des Reisephänomens hinab und beginnen bei den Anfängen der ersten touristischen Überlandsreisen. 

Vor 60 Sommern …

Artikel lesen