Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Germany's Mats Hummels reacts along with Germany fans after Germany's loss to Mexico in their group F match at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, June 17, 2018. (AP Photo/Eduardo Verdugo)

Weltmeister Hummels und die deutschen Fans können es nicht glauben: Fehlstart gegen Mexiko. Bild: AP

Wer ist jetzt eigentlich Favorit auf den WM-Titel?

Die meistgenannten Anwärter für den Gewinn der Weltmeisterschaft haben ihr erstes Gruppenspiel absolviert. Zu überzeugen wussten sie nicht.



Deutschland

0:1 gegen Mexiko

Germany's Thomas Mueller reacts at the end of the group F match between Germany and Mexico at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, June 17, 2018. Mexico won 1-0. (AP Photo/Victor R. Caivano)

Thomas Müller. Bild: AP

So wird das nichts mit der Titelverteidigung. Schon in der Vorbereitung konnte Deutschland nicht überzeugen, der WM-Auftakt gegen Mexiko war insbesondere in der ersten Halbzeit miserabel. Die Innenverteidiger Jérôme Boateng und Mats Hummels beklagten sich über fehlende Unterstützung der Vorderleute, diese wirkten auch offensiv planlos.

Wie geht's weiter?
Am Samstag gegen Schweden, das Südkorea schlug und mauern wird – so wie in der WM-Barrage, als man in Italien das notwendige 0:0 im Rückspiel holte. Keine leichte Aufgabe für das Team von Jogi Löw, dessen Vertrag man schon vor dem Turnier bis 2022 verlängerte.

Brasilien

1:1 gegen die Schweiz

Brazil's Neymar grimaces during the group E match against Switzerland at the 2018 soccer World Cup in the Rostov Arena in Rostov-on-Don, Russia, Sunday, June 17, 2018. (AP Photo/Andre Penner)

Neymar. Bild: AP

Zwar dominierte Brasilien das Geschehen gegen die Schweiz weitgehend und kam auch zu einigen guten Torchancen. Doch mehr als einen Treffer brachte die «Seleçao» nicht zustande, dafür liess sie dem Gegner im Verlauf des Spiels immer zu. Das Remis ist aus Schweizer Sicht glänzend, aus brasilianischer Sicht eine Enttäuschung.

Wie geht's weiter?
Am Freitag trifft der fünffache Weltmeister auf Costa Rica. Der hart angegangene Superstar Neymar konnte gestern nicht mit dem Team trainieren. Aber er wird für das zweite Gruppenspiel wieder fit sein – und muss sich erneut auf harte Gegenwehr der engmaschigen Abwehr der «Ticos» einstellen.

Spanien

3:3 gegen Portugal

epa06811619 Spain's head coach Fernando Hierro (L) and Portugal's Fernando Santos (R) react after the FIFA World Cup 2018 group B preliminary round soccer match between Portugal and Spain in Sochi, Russia, 15 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/FRIEDEMANN VOGEL EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Fernando Hierro. Bild: EPA

Zwei Tage vor dem WM-Start wechselte Spanien den Trainer. Julen Lopetegui musste gehen, weil er für die neue Saison bei Real Madrid unterschrieb, er wurde durch Fernando Hierro ersetzt. Der erlebte beim Debüt ein Wechselbad der Gefühle. Gegen Portugal drehte Spanien ein 0:1 in ein 2:1 und ein 3:2 – um am Ende wegen dreier Treffer von Cristiano Ronaldo doch bloss ein Remis zu holen.

Wie geht's weiter?
Schon morgen Mittwoch gegen den Iran. Der ist zwar Tabellenführer der Gruppe A, enttäuschte aber gegen Marokko von A bis Y. Das Z war Marokkos Eigentor, das dem Iran in der 95. Minute den glücklichen Sieg bescherte. Alles andere als ein spanischer Erfolg wäre eine gewaltige Überraschung.

Frankreich

2:1 gegen Australien

France's Antoine Griezmann, right shakes hands with France head coach Didier Deschamps after being substituted during the group C match between France and Australia at the 2018 soccer World Cup in the Kazan Arena in Kazan, Russia, Saturday, June 16, 2018. (AP Photo/Pavel Golovkin)

Antoine Griezmann. Bild: AP

Für ein Team mit geballter Offensivkraft war Frankreich in seinem Startspiel seltsam gehemmt. Es schien, wie wenn «Les Bleus» in einem viel zu schweren Gang auf die Alpe d'Huez fuhren, weil sie vergassen, in einen leichten zu schalten. Den Sieg gab's dank Videobeweis (Penaltypfiff zum 1:0) und Torlinientechnologie (Siegtreffer zum 2:1).

Wie geht's weiter?
Nun wartet am Donnerstag Peru. Die Südamerikaner wussten gegen Dänemark zu gefallen, kamen zu vielen Chancen, verloren aber 0:1. Spielt Peru erneut so offensiv und macht mehr aus seinen Möglichkeiten, könnte das ein heisser Tanz werden für die Franzosen.

Argentinien

1:1 gegen Island

epa06813069 Lionel Messi (L) of Argentina and  Ragnar Sigurdsson of Iceland during the FIFA World Cup 2018 group D preliminary round soccer match between Argentina and Iceland in Moscow, Russia, 16 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/PETER POWELL   EDITORIAL USE ONLY

Lionel Messi. Bild: EPa

Gegen Island macht Argentinien das Spiel – aber es kommt gegen die hartnäckig verteidigenden «Wikinger» nicht über ein 1:1 hinaus. Tiefpunkt: Lionel Messis verschossener Penalty, den Islands Keeper Hannes Halldorsson pariert.

Wie geht's weiter?
Mit dem Duell gegen Kroatien am Donnerstag. Die Osteuropäer können nach dem 2:0-Sieg über Nigeria mit einem weiteren Erfolg die Achtelfinals planen. Der nominell schwierigste Gegner für die «Gauchos», die sich keinen weiteren Fehltritt mehr leisten dürfen.

England

2:1 gegen Tunesien

epa06819896 Harry Kane of England celebrates after scoring the winning goal during the FIFA World Cup 2018 group G preliminary round soccer match between Tunisia and England in Volgograd, Russia, 18 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/FRANCIS R. MALASIG   EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Harry Kane. Bild: EPA

Dank Captain Harry Kane startet England siegreich. In der Nachspielzeit bucht er gegen Tunesien seinen zweiten Treffer zum 2:1-Sieg. Richtig überzeugen können die «Three Lions» aber trotz des Erfolgs nicht. Fazit: Hauptsache gewonnen.

Wie geht's weiter?
Panama darf kein Stolperstein sein, die Mittelamerikaner haben gegen Belgien ein 0:3 kassiert und nichts an ihrem Status als eines der schwächsten Teams dieser WM ändern können. England wird am Sonntag im zweiten Spiel den zweiten Sieg eintüten und damit die Achtelfinal-Qualifikation sicherstellen.

Umfrage

Nach den ersten Eindrücken: Wer wird Weltmeister?

  • Abstimmen

5,183 Votes zu: Nach den ersten Eindrücken: Wer wird Weltmeister?

  • 8%Deutschland
  • 10%Brasilien
  • 19%Spanien
  • 20%Frankreich
  • 2%Argentinien
  • 9%England
  • 31%Keines dieser Teams

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Warum die Schweiz ein Wanderparadies ist

Play Icon

Video: watson/Emily Engkent

Fünf Volltreffer und eine «Kanterniederlage» – so daneben liegt Panini mit seinem WM-Album

Link to Article

So funktioniert der Videobeweis bei der WM-Premiere in Russland

Link to Article

Die Schweiz hat einen neuen WM-Song – er ist das Gegenteil von DJ Antoines Olé-Olé-Lied

Link to Article

Du willst im WM-Tippspiel gewinnen? Dann mach, was die Forscher dir raten

Link to Article

Wir haben alle WM-Spiele analysiert – eine Spielminute hat es besonders in sich

Link to Article

FIFA-Schiriboss Busacca: «Mit dem Videobeweis wird der Fussball korrekter»

Link to Article

Die schönsten und bemerkenswertesten Nationalhymnen der 32 WM-Teams

Link to Article

Nur ein WM-Star pro Rückennummer und die Frage: Welchen wählst du aus?

Link to Article

Du weisst noch nicht, wem du an der WM helfen sollst? Hier findest du DEIN Team!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Weltmeister der Outfits: Nigeria ist jetzt schon das stylischste Team der WM 2018

Link to Article

Nochmals 12 Prozent mehr – soviel Preisgeld verteilt die FIFA an der WM

Link to Article

Alkohol, Party und Sex in DJ-Antoines Fan-Song: «Wir haben die Leitplanken breit gesetzt»

Link to Article

«Extrem durch Social Media geprägt» – Hummels kritisiert «Generation Sané»

Link to Article

Keine Ahnung von Fussball? Mit diesen 11 Floskeln wirkst auch du wie ein Profi

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Wären wir Nati-Trainer, so würden wir gegen Brasilien aufstellen – und du?

Link to Article

Diese Fussballer musst du im Auge haben – die Schlüsselspieler der 32 WM-Teilnehmer

Link to Article

Flirt-Tipps für Russland, dann Shitstorm – Argentiniens Fussballverband entschuldigt sich

Link to Article

Nicht schön, aber ruhig – so lebt es sich im Schweizer WM-Camp in Togliatti

Link to Article

Fasten your seat belt! So war der Flug der Nati ins WM-Quartier

Link to Article

Nehmt euch in acht, Fussballfans: Die Saison der Temporär-Fans hat wieder begonnen

Link to Article

Die offizielle WM-Hymne heisst «Live It Up»  – und ist ... hach, wir geben auf

Link to Article

So hast du die besten WM-Momente aller Zeiten noch nie gesehen

Link to Article

Die 23 besten WM-Momente, die du schon wieder vergessen hast

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThePower 19.06.2018 19:21
    Highlight Highlight Ich denke, die Deutschen machen es. Die machen jetzt ein "Chropfleerete", und dann wird es gegen Schweden und Südkorea mal so richtig "müllern".
  • mostindianer 19.06.2018 12:34
    Highlight Highlight Mein Geheimfavorit ist und bleibt Belgien 🇧🇪
    • TodosSomosSecondos 19.06.2018 13:12
      Highlight Highlight Alle 2 Jahre wieder und dann kommt genau nix...
    • Tooto 19.06.2018 17:38
      Highlight Highlight Vorallem alle 2 Jahre wieder "Geheim"favorit.
  • TanookiStormtrooper 19.06.2018 12:12
    Highlight Highlight England ist Favorit? Die einzigen, die das immer glauben sind die Engländer...
    Da wird ja Belgien noch vorher Weltmeister.
    • BALCONY 19.06.2018 13:10
      Highlight Highlight Ne du, das glauben die Engländer schon lang nicht mehr..
    • TanookiStormtrooper 19.06.2018 13:25
      Highlight Highlight Ja, meist ist es der britische Galgenhumor... 😂
  • zeromg 19.06.2018 11:57
    Highlight Highlight Könnt ihr diese Frage nicht nach der Gruppenphase stellen? Waren doch bis jetzt nur Eröffnungsspiele und noch nicht wirklich aussagekräftig.
  • TodosSomosSecondos 19.06.2018 11:55
    Highlight Highlight Soweit haben erst zwei Mitfavoriten ansprechend gespielt... Spanien und Portugal (die Engländer zu den Favoriten zählen Portugal aber nicht ist ein schlechter Witz der Red.)

    Die Spanier haben aber in der Breite viel mehr Qualität im Kader und sind somit basierend auf dem Gezeigten Topfavorit.

    Aber auch Frankreich, Deutschland und Brasilien darf man nicht abschreiben..

    Argentinien und England... no way jose!
  • Snowy 19.06.2018 11:29
    Highlight Highlight Frankreich führt in der Umfrage... alles betrunkene Franzosen hier?! :)
    • Snowy 19.06.2018 11:40
      Highlight Highlight Mein Tipp: Brasilien

      Meine Hoffnung: England, Argentinien, Schweiz oder Kroatien (Hauptsache nicht Deutschland oder Brasilien)
  • olmabrotwurschtmitbürli #käluscht 19.06.2018 11:20
    Highlight Highlight Die Gruppenphase wird überbewertet und die Auftaktspiele erst recht...
  • Bär73 19.06.2018 10:56
    Highlight Highlight Island ❤......wird Weltmeister 😊
    • Mia_san_mia 19.06.2018 11:19
      Highlight Highlight Jaja das mit den Isländern ist langsam langweilig.
    • leu84 19.06.2018 11:32
      Highlight Highlight Da haben einige blitzige "Puh!" gerufen
    • Bär73 19.06.2018 12:56
      Highlight Highlight Sorry wenns dir langweilig ist. Aber mit isländischen Vorfahren darf ich wohl für Island hoffen und etwas träumen, oder ? 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • kupus@kombajn 19.06.2018 10:51
    Highlight Highlight Die etwas Älteren hier werden sich sicherlich an die WM 1982 erinnern, als sich Italien grade mal so durch die Gruppenspiele wurstelte um dann doch noch Weltmeister zu werden. Ein Beispiel von vielen.
  • me myself 19.06.2018 10:38
    Highlight Highlight Spanien war die bisher stärkste Mannschaft. Klar, Portugal war nicht schlecht, aber sie sind auch nur so gut wegen Ronaldo. Spanien ist rund herum solide. Aber warten wir ab. Viele Mannschaften werden wahrscheinlich und hoffetnlich noch ins Spiel finden.
  • derfuchs 19.06.2018 10:17
    Highlight Highlight Wo steht die Schweiz?
    • jellyshoot 19.06.2018 10:35
      Highlight Highlight dort wo sie hingehört! nicht auf der favoritenliste
    • Mia_san_mia 19.06.2018 11:21
      Highlight Highlight Leider nicht auf dieser Liste, aber das ist halt so.
  • Freilos 19.06.2018 10:10
    Highlight Highlight Ich kann bis jetzt keinen Favoriten auf den Titel festmachen. Es überzeugt keine Mannschaft restlos. Dazu ist vom Kader her keine Nationalmannschaft wirklich unwiderstehlich oder überragt alle anderen. Mich würde ein Aussenseiter als Weltmeister nicht wundern.
  • Coffey 19.06.2018 09:57
    Highlight Highlight In welchem Universum ist England ein Anwärter auf den Weltmeistertitel?? Es gibt zwei Dinge, die sich bei jeder Internationalen Meisterschaft stereotyp wiederholen: 1. England wird immer grundlos als Anwärter auf den Titel genannt, obwohl sie seit 1966 bei keinem Anlass auch nur in die Nähe davon kamen. Deutschland wird jedes Jahr attestiert, dass es diesmal so was von nicht reichen wird, obwohl sie dann alles weghauen...
    • Philu 19.06.2018 11:10
      Highlight Highlight Ihre These ist sowas von altbacken. 1. kann man aufgrund der Geschichte nicht ausmachen, wer Weltmeister wird. Auch Federer gewinnt Spiele/Titel nicht aufgrund der Tatsache, dass er über 300 Wochen die Nummer 1 war.
      2. hat sich der Weltmeisterschaftsmodus seit 1966 verändert.
      3. Der Fussball hat sich seitdem auch verändert.
      4. Wo war Spanien vor ihrem WM Titel 2010? Auch weit weg von irgendetwas
      5. Wo war Frankreich vor ihrem WM Titel 1998?
      6. Wer hatte Griechenland anfangs EM 2004 auf dem Zettel?
      7. Die Schweiz hat sich seit 1996 verändert und seit 2004 eigentlich immer an Turnieren dabei.
    • Reddox 19.06.2018 12:18
      Highlight Highlight @Philu Nur zu Nummer 4. Spanien war 2008 Europameister und hatte in der Qualifikation zur WM kein Spiel verloren mit einem Torverhältnis von 28:5.

    • DreamerDu 19.06.2018 12:19
      Highlight Highlight Offenbar sind (nur) Teams, welche seit der Nachkriegszeit Weltmeister wurden, zu den Favoriten zu zählen.
  • Luca Brasi 19.06.2018 09:48
    Highlight Highlight Schauen Sie doch mal in die jüngere Vergangenheit, Herr Meile. Ihr Sportjournalisten schreibt bei Erstrundenspiele immer davon, dass sie enttäuschend waren (ausser bei Spielen wie PORESP). Ihr vergesst einfach immer, dass in der Gruppenphase noch Raum für Spielchen ist (je nach Gegner). Frankreich spielte 0:0 gegen die Schweiz 2006. Alle jammern und schreiben die Mannschaft ab. Spanien verliert 2010 gegen denselben Gegner. Alle jammern und schreiben sie ab. Diejenigen, die verloren haben, werden es schwer haben, aber auch Leute, die unentschieden oder einen Sieg holten?
    • monospace 19.06.2018 10:02
      Highlight Highlight Hmm, diese Erstrundenresultate sprechen für Brasilien.
  • bcZcity 19.06.2018 09:30
    Highlight Highlight Spielerisch überzeugt hat bis jetzt nur Portugal und Spanien, leider gegeneinander. Aber die Gruppenphase ist trügerisch, in den K.O Phasen wird es die Spreu vom Weizen trennen!
  • antivik 19.06.2018 09:26
    Highlight Highlight Es wäre schön, wenn zur Abwechslung nicht eines der üblichen oder der "grossen" Ländern gewinnen würde sondern ein Aussenseiter. Aber auch wenn die "Grossen" bis jetzt nicht alle zu überzeugen wussten, ist die WM noch lange nicht zu Ende ;) Bin auf jeden Fall sehr gespannt!
  • Theor 19.06.2018 09:22
    Highlight Highlight Ich bin eigentlich überhaupt kein Portugal und kein Ronaldo-Fan, aber wenn man in dieser Liste Argentinien erwähnt, dann muss man konsequenterweise auch Portugal erwähnen. Die sind allemal so gut wie Argentinien...nein, eigentlich sind sie deutlich besser.

    Argentinien ist, seit es Messi gibt, nur darauf gerichtet, ihm den Ball zuzuspielen. Nimmt man Messi raus, ist Argentinien aus dem Spiel. Was totaler Schwachsinn ist, da es dort so viele sau starke Spieler gäbe. Aber der Trainer richtet immer nur alles auf Messi aus.

    Argentinien wird unter Messi, trotz seiner Klasse, nie was gewinnen.
    • jellyshoot 19.06.2018 10:35
      Highlight Highlight definitiv!
      vor argentinien noch england.
      die engländer sind seit jahren keine favoriten auf den titel mehr ... eine top-liga macht einfach noch keinen weltmeister.
    • Gretzky 19.06.2018 10:57
      Highlight Highlight England ist ja auch im Neuaufbau. Die glauben noch nicht mal selber, dass sie auch nur in die Nähe des Titels kommen.
    • Matti_St 19.06.2018 11:32
      Highlight Highlight War in den vorderen Jahren mit Portugal und Ronaldo dasselbe.
      Spanien hat diese Taktik nicht probiert. Ein Schelm wer böses denkt (Real Madrid).
      Ich denke, Weltmeister wird, wer eine komplette Mannschaft hat, ohne herausragende Spieler. Also Spanien oder Frankreich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • chrigu_ 19.06.2018 09:21
    Highlight Highlight Belgien!(?)
    • René Obi 19.06.2018 10:08
      Highlight Highlight Ich würd noch das Fragezeichen in der Klammer weg lassen. :-)
    • Mia_san_mia 19.06.2018 11:23
      Highlight Highlight Nein Belgien wird es nicht schaffen. Das Fragezeichen passt.
    • RiiseHolzchopf 19.06.2018 13:49
      Highlight Highlight @Mia_san_mia: Dann könnte man das "?" hinter jedes Team, bis auf eines, setzen. Auch ich bin eher skeptisch gegenüber Belgien, aber nichtsdestotrotz kann es mal das Turnier der Belgier werden. Ich stufe sie jedenfalls stärker als Argentinien oder England ein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Coliander 19.06.2018 09:01
    Highlight Highlight Der Europameister ist kein Weltmeister Anwärter?
    • Mia_san_mia 19.06.2018 09:12
      Highlight Highlight Nein, ist er nicht.
    • Pisti 19.06.2018 09:36
      Highlight Highlight Bestimmt eher als Frankreich. Für mich schleierhaft wie man Frankreich wählen kann. Viele gute Einzelspieler, aber absolut kein Team.
    • Frances Ryder 19.06.2018 10:52
      Highlight Highlight Du meinst so wie Griechenland bei der WM 2006?😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 19.06.2018 08:48
    Highlight Highlight Weshalb wird hier Portugal nicht erwähnt? Sie haben in ihren Reihen schliesslich den einzig bislang überzeugenden Superstar, der die wichtigen Dinger auch wirklich rein macht (agesehen von Kane).
    • Mario Conconi 19.06.2018 09:29
      Highlight Highlight Weil ausser von ihrem Superstar nichts kommt. Rnaldo wird nicht in jedem Spiel kurz vor Schluss ein Freistoss geschenkt werden!
      Genau wie bei Argentinien und Brasilien macht ein Spieler allein keine Manschaft
    • droelfmalbumst 19.06.2018 09:42
      Highlight Highlight man merkt wie du die portugiesische nati nicht kennst..da hat es einige die top fussball spielen... und wenn es einer im alleingang schaffen kann dann CR7
    • Bert der Geologe 19.06.2018 10:01
      Highlight Highlight Habe dasselbe gedacht, wie du. Aber Portugal ist halt schon sehr eine Oneman-show. Wenn Ronaldo seine Extraklasse durchzieht und sich nicht verletzt, wieso nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mia_san_mia 19.06.2018 08:46
    Highlight Highlight Undwer wer wird denn Weltmeister, wenn es keines dieser Teams wird? Lächerlich, dass die meisten dafür stimmen 😂
    • Yves Steiner 19.06.2018 09:01
      Highlight Highlight Belgien?
    • Christian. 19.06.2018 09:05
      Highlight Highlight Portugal?
    • der Mann 19.06.2018 09:09
      Highlight Highlight Schwiiiiiz🏆
    Weitere Antworten anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article