Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Noch immer wird Fussballer Sala vermisst – Fans halten Mahnwache ab



epa07309900 People hold a vigil for missing former Nantes player Emiliano Sala, in Nantes, France, 22 January 2019. Reports on 22 January 2019 state that Argentinian English Premier League Cardiff City soccer player Emiliano Sala is missing after a light aicraft he was travelling in from Nantes in France to Cardiff disapeared over the English Channel. Sala had recently signed for Cardiff City from French club Nantes. The Piper Malibu lost contact off Alderney in the Channel Islands on the evening of 21 January 2019.  EPA/EDDY LEMAISTRE

Leute halten in Nantes eine Mahnwache für den argentinischen Fussballer ab, 22. Januar. Bild: EPA/EPA

Mehrere Flugzeuge sind über dem Ärmelkanal im Einsatz, um den verschollenen Fussballer Sala und seinen Piloten zu finden. Die Rettungskräfte gehen von vier möglichen Szenarien aus, was nach dem Verschwinden des Kleinflugzeugs geschehen sein könnte.

Die Suche nach dem verschollenen Fussballer Emiliano Sala im Ärmelkanal konzentriert sich nun auf ein Rettungsfloss. Das teilte die Polizei auf der britischen Kanalinsel Guernsey am Mittwoch mit. Die Einsatzkräfte hatten bisher keinerlei Hinweise auf das Kleinflugzeug gefunden, mit dem Sala unterwegs gewesen war.

Die Polizei verfolgt derzeit vier Theorien:

«Unser Suchgebiet ist schwerpunktmässig auf die Rettungsfloss-Option ausgerichtet», hiess es.

Im Einsatz seien drei Flugzeuge und ein Helikopter, teilte die Polizei mit am Mittag. Auch Satelliten- und Mobiltelefondaten würden ausgewertet. Noch sei jedoch nichts entdeckt worden, was einen Hinweis auf das vermisste Flugzeug liefern könnte.

epa07309612 A handout photo made available by Royal National Lifeboat Institution (RNLI) showing the Alderney Lifeboat on 22 Janaury 2019 returning to the island for a crew change before resuming the search for missing light aicraft that disapeared over English Channel on 21 Janaury 2019. Reports on 22 January 2019 state that Argentinian English Premier League Cardiff City soccer player Emiliano Sala is missing after a light aicraft he was travelling in from Nantes in France to Cardiff disapeared over the English Channel. Sala had recently signed for Cardiff City from French club Nantes. The Piper Malibu lost contact off Alderney in the Channel Islands on the evening of 21 January 2019.  EPA/DECLAN GAUDION / RNLI / HANDOUT MANDATORY CREDIT: DECLAN GAUDION / RNLI HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Die Alderney ist ein Rettungsboot der Royal National Lifeboat Institution und beteiligt sich an der Suchaktion. Bild: EPA/RNLI

Vom Radar verschwunden

Die einmotorige Propellermaschine, mit der der 28-jährige Sala vom französischen Nantes ins walisische Cardiff unterwegs war, verschwand am Montagabend von den Radars. Sala äusserte in einer Sprachnachricht grosse Sorge, das Flugzeug könne verunglücken. Der ehemalige Angriffsspieler des FC Nantes war nach einem Millionentransfer auf dem Weg zu seinem neuen Verein Cardiff City.

«Ich bin hier oben im Flugzeug, das anscheinend gleich in seine Einzelteile zerfällt, und bin auf dem Weg nach Cardiff», heisst es in der Sprachdatei, die Sala an befreundete Fussballer schickte.

«Wenn ihr in eineinhalb Stunden keine Neuigkeiten von mir hört: Ich weiss gar nicht, ob die überhaupt jemanden schicken, um nach mir zu suchen, weil sie mich sowieso nicht finden werden. Dann wisst ihr schon Bescheid. Papa, ich habe solche Angst.»

Der Vater des Spielers, Horacio Sala, bestätigte der renommierten argentinischen Zeitung «Clarín» die Authentizität der rund einminütigen Aufnahme.

Flowers and tributes are placed near the statue of Cardiff City footballer Frederick Charles Keenor outside Cardiff City Football Club, Wales, Wednesday Jan. 23, 2019, after a plane with new signing Emiliano Sala on board went missing over the English Channel on Monday night. The search resumed Wednesday to find missing Emiliano Sala and his pilot with authorities in the Channel Islands prioritizing whether they have been unable to make contact after more than 36 hours having managed to land, been picked up by a ship or are still on a lifeboat. (Ben Birchall/PA via AP)

Vor dem Stadion des Cardiff City FC wurden Blumen zu Ehren Salas niedergelegt. Bild: AP/PA

«Sehr besorgt»

Erst vor wenigen Tagen war Salas Wechsel vom FC Nantes zu Cardiff City bekanntgeworden. Am Dienstagabend hatten sich Hunderte Anhänger des westfranzösischen Vereins in der Innenstadt von Nantes versammelt, um Blumen niederzulegen, wie der Radiosender Franceinfo berichtete.

«Wir sind sehr besorgt um die Sicherheit von Emiliano Sala», sagte der Vorsitzende von Cardiff City, Mehmet Dalman, der britischen Zeitung «Guardian». Nach Angaben seines neuen Vereins sollte am Dienstag sein erster Tag mit dem Team sein. Das Training wurde letztlich abgebrochen. (sda/dpa/jaw)

Der Friedhof der Flugzeuge

Das könnte dich auch interessieren:

Beto gegen Donald: Showdown an der «Grenzmauer» in Texas

Link zum Artikel

«Eine Hure zu sein, war oft top», sagt Virginie Despentes aus Erfahrung

Link zum Artikel

Mirco Müller – ein vergessener Titan auf dem Weg zum Millionär

Link zum Artikel

Hacker verkauft 617 Millionen Nutzerdaten im Darknet – diese 16 Seiten sind betroffen

Link zum Artikel

Ohne Solarium und Haarpracht – wie Donald Trump wirklich aussieht 😱

Link zum Artikel

Zersiedelungs-Initiative abgeschmettert: So lief der Abstimmungssonntag

Link zum Artikel

«Ich war überrascht, dass es reicht» – Corinne Suter holt in der WM-Abfahrt Silber

Link zum Artikel

Kantonale Vorlagen: Basel versenkt Spitalfusion, Berner Energiegesetz scheitert hauchdünn

Link zum Artikel

Frauen schreiben ihren Freunden: «Ich will ein Baby» – die Antworten sind 😱😱😱

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Diese 7 Fälle zeigen, was bei der Rüstungsbeschaffung in der Schweiz alles schief läuft

Link zum Artikel

Hey Emma, Suff-SMS-Sandro hat auch ein paar Sex-Fragen an euch Frauen!

Link zum Artikel

Stimmen diese 9 Koch-Mythen wirklich?

Link zum Artikel

Dieser NBA-Star erfuhr gerade mitten im Spiel, dass er getradet wurde

Link zum Artikel

Wenn du in der (Fake-)Sexfalle sitzt – so kommst du wieder raus

Link zum Artikel

So klicken, blocken und spulen wir die Werbung weg – die Fakten in 15 Punkten

Link zum Artikel

Auf einer Party aufs Klo, das gar keins war...Diese Jodel-Geschichte hat kein Happy-End 😱

Link zum Artikel

Leute, PICDUMP! 🙏

Link zum Artikel

Google reserviert jetzt für dich in Schweizer Restaurants (aber nicht per Telefon)

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sansibar 23.01.2019 19:36
    Highlight Highlight Warum wird bei dem Absturz eigentlich immer nur über diesen - zudem völlig unbekannten - Fussballer geredet? Für die anderen Opfer und deren Angehörigen ist es genauso tragisch!
    • daioo 23.01.2019 22:49
      Highlight Highlight Geht mir auch völlig gegen Strich.
      Da hat man Terror geschaut (das Gedanken-Dilemma-Experiment) und kommt trotzdem in der Berichterstattung nicht weiter.
    • jsta 24.01.2019 09:00
      Highlight Highlight Weil eben in diesem Flugzeug nur dieser Fussballer war. wen man den Piloten jetzt nicht mitzählt. Steht auch im Artikel.
  • Der Bojenmensch 23.01.2019 16:06
    Highlight Highlight Ein zertifiziertes Rettungsfloss hätte einen EPIRB-Sender o.ä. an Bord und wäre dadurch relativ einfach zu orten... so unschön es ist, das zu sagen... ich finde Variante 4 am plausibelsten. Ein anderes Schiff hätte Funk an Bord und hätte eine Meldung absetzen müssen, wenn eine Seenotrettung geglückt wäre. Wenn das Flugzeug auf einem anderen Flughafen gelandet wäre, wüsste man das auch bereits - mindestens der Pilot hätte inzwischen sicherlich Zeitung gelesen und sich dann gemeldet.

Engländerin floh mit 15 zum «IS» – 4 Jahre und 2 tote Kinder später ist alles vorbei

Der Fall der drei Teenagerinnen bewegte im Februar vor vier Jahren die Welt. Die drei Schülerinnen im Alter von 15 und 16 Jahren reisten über die Türkei nach Syrien, um sich dem «Islamischen Staat» anzuschliessen.

Der Kriegsreporter Anthony Loyd der «Times» hat nun eine der Schülerinnen in einem Flüchtlingslager in Syrien entdeckt.

Shamima Begum ist mittlerweile 19-jährig und im neunten Monat schwanger. Gleich nach der Ankunft in der damaligen Hauptstadt des Kalifats, al-Raqqa, heiratete sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel