Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Theater: Besser gehütet als jeder Zauberspruch: Das Harry-Potter-Bühnenstück



Lange mussten Harry-Potter-Fans auf eine Fortsetzung der Saga um den Zauberlehrling warten. Nun feiert das Theaterstück «Harry Potter und das verwunschene Kind» am Samstag im Londoner Palace Theatre Premiere. Das Skript wird in der Nacht zum Sonntag veröffentlicht.

Die Handlung von «Harry Potter und das verwunschene Kind» sollte so lange wie möglich ein Geheimnis bleiben. Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling bat die Fans sogar per Videobotschaft darum, nichts von dem zu verraten, was den Theaterbesuchern den Genuss verderben könnte.

Doch angesichts von Millionen neugieriger Fans auf der ganzen Welt war klar, dass einige Details in die Öffentlichkeit gelangen würden, zumal das Stück bereits seit Anfang Juni im Rahmen von Vorpremieren gezeigt wird.

Was ist also bekannt? Das Stück beginnt dort, wo der siebte und letzte Harry-Potter-Band endet. An Gleis Neundreiviertel des Bahnhofs St Pancras in London. Von dort fährt der Zug ab, der schon Harry Potter in die geheimnisvolle Zauberschule Hogwarts brachte.

Inzwischen ist die nächste Generation an der Reihe. Harry Potter (Jamie Parker) ist ein überarbeiteter Beamter am Ministerium für Zauberei, verheiratet mit Ginny (Poppy Miller), der Schwester seines Freundes Ron. Der gemeinsame Sohn Albus Severus (Sam Clemmett) gerät aber nicht so recht nach seinem Vater. Er ist ein Aussenseiter und freundet sich gleich am ersten Tag in Hogwarts mit Scorpius Malfoy (Anthony Boyle) an, dem Sohn des Potter-Widersachers Draco.

Hermine und Ron, die besten Freunde von Harry Potter, sind inzwischen miteinander verheiratet. Die strebsame Hermine hat es bis zur Magie-Ministerin geschafft. Diskussionen im Netz über die Hautfarbe Hermines - sie wird von der dunkelhäutigen Schauspielerin Noma Dumezweni verkörpert - weckten den Zorn von Potter-Schriftstellerin Rowling. «Durch meine Erfahrung mit sozialen Netzwerken wusste ich, dass Deppen dazu deppern würden», sagte sie dem britischen «Observer».

Mithilfe einer Zeitmaschine richten Albus und Scorpius Unheil an, das angeblich sogar den totgeglaubten Erzbösewicht Lord Voldemort wieder auf den Plan ruft - soviel ist bekannt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen