DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Verstärkte Kontrollen

Waadt trieb 2013 von Sozialhilfebetrügern 2,44 Mio. Franken ein

07.11.2014, 05:2207.11.2014, 17:09

Die verstärkten Kontrollen in der Sozialhilfe im Kanton Waadt zahlen sich aus: Im Jahr 2013 konnten 2,44 Millionen Franken an unberechtigt ausbezahlten Leistungen zurückgeholt werden. Das ist auch einer Erhöhung der Anzahl Kontrolleure zu verdanken.

Waren 2007 noch sieben Sozialhilfe-Inspektoren im Einsatz, sind es heute 12,4 Stellen. Dies sagte am Donnerstag Françoise Jaques, Leiterin der Vorsorge und Sozialhilfe in der Waadt. Im nächsten Jahr sollen noch zwei zusätzliche Personen hinzukommen.

Die Betrüger würden systematisch bei der Staatsanwaltschaft angezeigt und kämen nicht ungeschoren davon, hielt Jaques fest. So wurden im 2013 beinahe 360 Strafanzeigen eingereicht. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So streng, bzw. mild, gehen die Schweizer Behörden mit Covid-Sündern um
Eine Umfrage in allen Kantonen zeigt ein eher lasches Vorgehen. Die Verantwortlichen sprechen von «Augenmass». Die Bevölkerung erhält viel Lob.

Die Bilder der Betonblöcke, welche die Behörden vor die «Walliserkanne» in Zermatt stellten, gingen um die Welt. Zuvor hatte die Besitzerfamilie über Monate hinweg die Zertifikatspflicht verweigert. Sie missachtete auch eine Schliessungsanordnung.

Zur Story