Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SBB setzen zahlreiche Sonderzüge am Basler Bahnhof SBB ein



Nach der Entgleisung eines ICE-Zuges aus Deutschland am Basler Bahnhof SBB am Mittwochnachmittag sind die Aufräumarbeiten auch am Donnerstagmorgen noch voll im Gang. Der Bahnverkehr normalisiert sich aber allmählich. Die SBB setzen zudem Sonderzüge ein.

So verkehren laut einer Medieninformation der SBB vom Donnerstagmorgen alle S-Bahn-Züge normal. Zudem können Reisende problemlos die IC-Züge von Basel nach Zürich und Chur nehmen.

Ausserdem verkehren die IC- beziehungsweise IR-Züge von Basel nach Olten-Bern-Spiez beziehungsweise nach St. Gallen eingeschränkt. Ein Mediensprecher sagte gegenüber der Nachrichtenagentur sda, dass sich betroffene Fahrgäste in diesen Fällen auf einen stündlichen Taktverkehr einrichten sollten.

Für Reisende nach Deutschland sieht die Situation noch schwierig aus, da die Strecke noch nicht befahren werden kann. Dieser Personenkreis muss zunächst mit dem Tram oder der S-Bahn zum Badischen Bahnhof fahren und dann in die Züge des Fernverkehrs nach Deutschland umsteigen. Die internationalen TGV-/TER-Züge von Basel SBB nach Frankreich verkehrten dagegen planmässig.

Die SBB weisen in ihrer Medieninformation obendrein hin, dass sie am heutigen Donnerstag zahlreiche Sonderzüge einsetzen, die nicht dem normalen Fahrplan entsprechen. Dies geschehe, um die Situation für die Pendler erträglicher zu machen. Daher sollten Reisende unbedingt eine Online-Abfrage im Fahrplan machen, um die Fahrzeiten dieser Extraverbindungen zu erfahren. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!