Afghanistan: Friedensallianz für Afghanistan plant Datum für Talibangespräche

23.02.16, 08:52

Das vierte Treffen der Friedensallianz für Afghanistan hat am Dienstag in Kabul begonnen. Es wird erwartet, dass die Vertreter der Regierungen von Afghanistan, Pakistan, China und Amerika ein Datum für Gespräche mit den Taliban bekanntgeben.

«Ich sehe keinen Hinderungsgrund dafür», sagte der Sprecher des Regierungsgeschäftsführers Abdullah Abdullah, Dschawed Faisal. «Wir sind zuversichtlich, dass Gespräche sehr bald beginnen werden.» Nach dem letzten Treffen der Allianz am 6. Februar hatten Teilnehmer noch von Gesprächen vor Ende Februar gesprochen.

Der afghanische Aussenminister Salahuddin Rabbani sagte in seiner Eröffnungsrede, alle Aufständischen sollten die Gewalt beenden. Er warnte: «Zu denen, die sich weigern, sagen wir, dass unsere tapferen Streitkräfte bereit sind, sich ihnen entgegenzustellen.»

Die Taliban haben den einseitig geplanten Friedensprozess bisher grundsätzlich abgelehnt. Aus pakistanischen Sicherheitskreisen hiess es aber, schon am Vorabend des dritten Treffens der Friedensallianz habe sich die Gruppe in Islamabad mit hochrangigen Taliban getroffen und Termine für Gespräche festgezurrt.

Unter ihnen sei der Chef des halboffiziellen Politischen Büros der Taliban in Katar gewesen, Scher Mohammad Abbas Staniksai. Mitglieder der afghanischen Regierung sowie des Hohen Friedensrats wollten das Treffen nicht bestätigen.

Die Regierungen von Afghanistan, Pakistan, China und den USA hatten im Dezember angesichts der eskalierenden Gewalt im Land beschlossen, noch einmal zu versuchen, die Taliban an den Verhandlungstisch zu bringen. Gespräche waren zuletzt im Juli gescheitert. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Paco69 23.02.2016 09:54
    Highlight Der grosse Fehler des Westens war, dass man neben dem Kampf gegen die Taliban geopolitische Interessen in der Region verfolgte. Bis 2005 erfolgten nur wenige Angriffe auf die westlichen Truppen in Afghanistan. Erst als sich herausstellte, dass der Westen in der Region bleiben würde und sich für viele Afghanen die Geschichte zu wiederholen schien, wuchs der Widerstand und die Taliban erhielten viel Zulauf. Hätte man Afghanistan tatsächlich befreit und wäre dann zügig abgezogen, hätte die Geschichte einen anderen Verlauf genommen.
    0 0 Melden