Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Anschläge in London setzen «Madame Tussauds»-Betreiber zu



Dem Betreiber des Wachsfigurenkabinetts «Madame Tussauds» in London machen islamistische Anschläge in Grossbritannien zu schaffen. Auch das zum Teil schlechte Wetter drückte den Umsatz im wichtigen Sommergeschäft, wie Merlin Entertainment am Dienstag mitteilte.

Die Erlöse des nach Walt Disney weltweit zweitgrössten Freizeitpark-Betreibers seien in der Hauptsaison in den 40 Wochen bis Anfang Oktober auf vergleichbarer Basis nur minimal um 0.3 Prozent gestiegen. Bei städischen Attraktionen in London wie «Madame Tussauds» und dem Sea-Life-Aquarium sowie den britischen Themenparks seien sie sogar gesunken.

Das britische Unternehmen, das auch das Legoland, den Heide Park und das italienische Gardaland betreibt, senkte deswegen seine Jahresprognose: Es rechnet nun nur noch mit einem stagnierenden Umsatz und einem operativen Gewinn unter den bisherigen Expertenschätzungen. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter