DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Syngenta Group startet mit Umsatz- und Gewinnplus in Jahr



Zum Beispiel Syngenta: Investitionen aus dem Ausland in Schweizer Firmen bereiten dem Parlament Sorgen. Nun soll eine Genehmigungsbehörde für ausländische Investitionen geschaffen werden. (Themenbild)

Bild: KEYSTONE

Die Syngenta Group hat im ersten Quartal 2021 mehr umgesetzt und das Betriebsergebnis gesteigert. Alle Geschäftsbereiche der Gruppe wuchsen zweistellig, teilte Syngenta am Donnerstag mit.

Der Agrochemiekonzern steigerte seinen Umsatz von Januar bis März um 20 Prozent 7.1 Milliarden Dollar. Alleine 2.2 Milliarden entfielen auf die Syngenta Group China (+41%). Gut lief zudem das Geschäft mit biologischen Pflanzenschutzmitteln (+40%).

Zu Beginn des Jahres 2021 stieg der Verbrauch der wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte im Vergleich zu vorherigen Jahren deutlich, erklärte Syngenta weiter. Zudem seien die Lagerbestände bei den Landwirten gesunken.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nahm um 19 Prozent auf 1.5 Milliarden Dollar zu. Die Marge blieb somit konstant.

Zur Syngenta Group zählen neben dem Schweizer Pflanzenschutz- und Saatgutkonzern auch noch die israelische Adama und die Agrargeschäfte der in China beheimateten Sinochem.

Die im Besitz des chinesischen Staatskonzerns ChemChina stehenden Gruppe wurde 2020 formiert und will gemäss früheren Angaben bis Mitte 2022 an die Börse. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vermögen so gross wie noch nie: Bald knacken 700'000 Menschen in der Schweiz die Million

Krise hin – Krise her. In der Schweiz sind die Vermögen im vergangenen von der Corona-Krise geprägten Jahr auf einen Rekordwert von fünf Billionen Dollar gestiegen. Geschuldet ist dies vor allem dem Boom am Aktien- und Immobilienmarkt, der durch die Tiefzinspolitik der Zentralbanken zusätzlich angeheizt wurde.

Wie dem am Donnerstag veröffentlichten «Global Wealth Report 2021» des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group (BCG) zu entnehmen ist, sind die Vermögen in der Schweiz 2020 …

Artikel lesen
Link zum Artikel