DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

20-jähriger Migrant in Deutschland mit Eisenkette zusammengeschlagen

30.08.2018, 05:0830.08.2018, 08:22

In der nordostdeutschen Stadt Wismar ist ein Migrant zusammengeschlagen und ausländerfeindlich beschimpft worden. Der 20-Jährige wurde von mehreren Tätern malträtiert, einer davon schlug mit einer Eisenkette auf den Mann ein.

Der 20-Jährige befand sich am späten Mittwochabend allein auf dem Heimweg, als er «durch drei Deutsch sprechende Tatverdächtige angehalten und ausländerfeindlich» beschimpft wurde, wie die Polizei in der Nacht zum Donnerstag mitteilte.

Zwei der Verdächtigen schlugen dem jungen Mann dann ins Gesicht, der Dritte schlug ihm mit einer Eisenkette gegen Schulter und Rippen, wie die Polizei weiter mitteilte. Dadurch ging der 20-Jährige zu Boden. Dort wurde er durch die drei Angreifer getreten. Anschliessend flüchteten die Tatverdächtigen.

Das Opfer erlitt den Angaben zufolge eine Nasenbeinfraktur, Hämatome im Gesicht und am Oberkörper. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen. (sda/afp)

Rechtsextreme in Chemnitz bedrohen Journalisten

Video: watson/felix huesmann, lia haubner, marius notter
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dennis in Deutschland

Tag drei: «Jesus würde niemals die AfD wählen»

Deutschland wählt. Doch welche Herausforderungen stehen dem Land bevor? Eine Spurensuche auf dem Weg nach Berlin.

watson-Reporter Dennis Frasch macht sich auf den Weg nach Berlin und berichtet über die Themen, die Deutschland bewegen – aus den Orten, in denen sie sichtbar werden.

Im Hambacher Forst kann ich leider nicht schlafen. Das Zelt hab ich zu Hause gelassen. Deswegen bin ich nach Hamm gefahren, ungefähr zwei Stunden Autofahrt nordöstlich. Der Weg führt vorbei an den Grossstädten Köln, Düsseldorf, Wuppertal, Essen, Gelsenkirchen, Bochum und Dortmund. Das am dichtesten besiedelte Gebiet in ganz …

Artikel lesen
Link zum Artikel