Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verletzungspech bei den Deutschen

WM-Ende für Mustafi

Für den deutschen Internationalen Shkodran Mustafi (22) ist die WM in Brasilien zu Ende. Der Verteidiger von Sampdoria Genua zog sich beim 2:1-Sieg über Algerien einen Muskelfaserriss im rechten hinteren Oberschenkel zu und muss drei Wochen pausieren.

Mustafi rutschte erst nach dem Ausfall von Marco Reus ins deutsche Team nach, wurde gegen Portugal (4:0) und Ghana (2:2) eingewechselt und spielte im Achtelfinal erstmals von Anfang an. Nach 70 Minuten musste er durch Sami Khedira ersetzt werden. (pre/si)



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Frustrierte BMW-Aktionäre erwarten eine Strategie, «die Tesla vom Tisch bläst»

BMW-Chef Harald Krüger bekommt von Demonstranten und Aktionären ein schlechtes Zeugnis. Es hagelt Kritik von allen Seiten. Nun will der Autobauer mit einer Doppelstrategie aus der Krise fahren.

Kartellstrafe, Gewinneinbruch, Kursverlust und Dividendenkürzung: «Von BMW kommen derzeit nur Hiobsbotschaften», sagte Janne Werning von Union Investment, der Fondsgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken.

Die Vizepräsidentin der Deutschen Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz (DSW), Daniela Bergdolt, sagte: «Ich bin nicht zufrieden mit BMW!» Viele Probleme seien hausgemacht, BMW habe die Zeichen der Zeit zu spät erkannt. «Sie haben sich viel zu lange auf Ihrer Position der Stärke …

Artikel lesen
Link zum Artikel