DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Punkto Waffengesetze sind sie nicht gleicher Meinung: Donald und Melania Trump. 
Punkto Waffengesetze sind sie nicht gleicher Meinung: Donald und Melania Trump. Bild: AP/AP

Gibt das Zoff mit Donald? Melania unterstützt Schüler-Rebellen nach Florida-Massaker

Es sei ermutigend, dass die Kinder etwas verändern wollen. First Lady Melania Trump stellt sich im Zank um die Waffengesetze auf die Seite der Teenager. 
27.02.2018, 04:2227.02.2018, 08:04

Die First Lady unterstützt die aufmüpfigen Teenager, die nach dem Schul-Massaker in Florida lautstark schärfere Waffengesetze fordern. «Es ist ermutigend, dass sich Kinder im ganzen Land dafür einsetzen, etwas zu verändern», sagte Melania Trump in einer ihrer seltenen Reden. 

Mitte Februar tötete ein Ex-Schüler mit einem Sturmgewehr 17 Menschen an der Parkland High School. Seither kämpfen aufmüpfige Schüler für schärfere Waffengesetze in den USA. «Schämen sie sich, schämen sie sich», sagte ein Teenager an die Adresse Trumps, der 30 Millionen Dollar von der Waffenlobby NRA kassierte. 

Am 24. März findet ein landesweiter Protestmarsch statt. «Sie sind unsere Zukunft, und sie haben es verdient, gehört zu werden», sagte Melania Trump dazu. 

Ob  Donald Trump diese Meinung teilt, sei dahingestellt. Der US-Präsident fordert, Lehrer in den Schulen zu bewaffnen. 

Mehr Transparenz von Waffenindustrie gefordert
Der billionenschwere Investor State Street fordert nach dem jüngsten Amoklauf an einer Schule in Florida von der US-Waffenindustrie mehr Transparenz. Die Unternehmen müssten erklären, wie sie dafür Sorge tragen, dass ihre Produkte «sicher und verantwortungsvoll» eingesetzt werden. State Street ist mit jeweils rund zwei Prozent an den Waffen-Herstellern American Outdoor Brands und Sturm Ruger beteiligt und könnte damit Druck auf das Management ausüben. (sda)

(amü)

Donald Trump ahmt Menschen nach

Video: watson

Mehrere Tote bei Schiesserei an Schule in Florida

1 / 9
Mehrere Tote bei Schiesserei an Schule in Florida
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die grosse Selbstlüge der US-Republikaner
Die Republikaner verweigern sich dem Gedenken an den 6. Januar, die Anti-Trump-Opposition ist entmachtet. Für die nächsten Wahlen lässt das Schlimmes befürchten.

Am Ende ist es dann wohl vor allem ein Bild, das von diesem 6. Januar bleiben wird: Die gut gefüllten Reihen auf der einen Seite des US-Repräsentantenhauses, die gähnend leeren auf der anderen. Während sich die Abgeordneten der Demokratischen Partei zahlreich versammelt haben, um mit einer Schweigeminute an die Opfer des gewaltsamen Angriffs auf das Parlamentsgebäude vor einem Jahr zu erinnern, sind die Republikanerinnen und Republikaner der Veranstaltung demonstrativ ferngeblieben. 

Zur Story