TV
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kehrten nach einem Jahr zurück in eine Welt, die nicht mehr die gleiche war: Die Kandidaten von «Eden».  bild:channel4/screenshot

23 Leute harrten 1 Jahr in der Wildnis aus – für eine TV-Show, die längst abgesetzt war

Für die Reality-TV Show «Eden» setzten sich 23 abenteuerlustige Personen für ein Jahr in die schottischen Hochländer ab – mit dem «Traum» in einer simpleren Welt zu leben. Doch «Eden» wurde ziemlich schnell wieder abgesetzt, ohne dass die Kandidaten davon erfuhren. 



Mutterseelenallein in der Wildnis der schottischen Hochländer, meilenweit entfernt von jeglicher Zivilisation und das für ein ganzes Jahr: Mit dieser abenteuerlichen Aufgabe warb der britische TV-Sender Channel 4 für seine neue Reality-Sendung «Eden». 

23 Abenteuerlustige meldeten sich für den Spass an und liessen jeglichen Komfort hinter sich, um ein Jahr lang in den garstigen Wäldern Schottlands zu leben. Das Filmmaterial erstellten vier Crew-Mitglieder und die Kandidaten selbst mit ihren persönlichen Kameras. 

«‹Eden› war ein reales Experiment und wir wussten auch beim Drehstart noch nicht, wie das Ganze enden würde und wie die Kandidaten auf die Isolation reagieren würden.»

Sprecher von Channel 4

Der Traum vom Ausbrechen in eine «simplere» Welt

Das soziale Experiment hätte ein Quotenknüller für Channel 4 werden sollen. Doch soweit kam es nicht. Trotz Sex- und Eifersuchtsszenen, Nahkämpfen und Futterneid sanken die Quoten von Sendung zu Sendung – von 1,7 Millionen Zuschauern auf 800'000. 

«‹Eden› zeigt die menschliche Natur, wenn sie nochmals von vorne beginnen muss. » twitter

Auch von den ursprünglich 23 Kandidaten verliessen 13 während des Drehs die Show. Einer der Teilnehmer, Tom Wah, verliess die Sendung schon im August. Über Twitter verkündete er, dass er gegangen sei, «weil das Ganze nicht so war, wie ich mir das vorgestellt hatte. Was man schlussendlich im TV sah, war ‹bullshit›». 

Channel 4 drehte die Show trotzdem ab. Und unterdessen haben auch die letzten zehn Kandidaten die Wildnis verlassen. 

Womöglich kamen sie freudig zurück in die Zivilisation, um herauszufinden, dass der neue amerikanische Präsident Donald Trump heisst, England nicht mehr Teil der EU sein wird und – am Schlimmsten von allen – dass die Sendung «Eden» nach nur vier Ausstrahlungen eingestellt worden war.

Laut einer Mitteilung von Channel 4 soll «Eden» dieses Jahr noch fortgesetzt werden. «‹Eden› war ein reales Experiment und wir wussten auch beim Filmstart noch nicht, wie das Ganze enden würde und wie die Kandidaten auf die Isolation reagieren würden. Die Fortsetzung folgt gegen Ende dieses Jahres», sagte ein Sprecher von Channel 4. (ohe)

Der Trailer zur Reality-Show «Eden»

abspielen

Video: YouTube/Channel 4

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pius C. Bünzli 25.03.2017 09:21
    Highlight Highlight Fake News
  • elivi 24.03.2017 19:49
    Highlight Highlight Ah ja das teil hatte ich mal gesehn kurz ... Das is also damir passiert. Channel4 hat ja auch ganz skurriele sendingen o.o

    Wie ... Naked attraction, embarrising body parts,...
  • osaliven 24.03.2017 18:20
    Highlight Highlight Gabs sowas nicht auch erst gerade bei einem Deutschen Sender? Weiss nicht mehr wie das heiss, aber da war glaub auch der Plan von einem Jahr, wurde aber auch sehr schnell wieder abgesetzt
  • Goldfish 24.03.2017 12:39
    Highlight Highlight Was mich nach dem Lesen dieses Artikels am meisten interessiert: Was waren die Reaktionen der Kandidaten, als sie bei deren Rückkehr erfahren haben, dass Trump Präsident geworden und Brexit ist?
    • Pana 24.03.2017 14:52
      Highlight Highlight Sofort zurück in die Hochländer, wo die Welt noch in Ordnung war :)
    • ChiliForever 24.03.2017 16:00
      Highlight Highlight Was meinst du, weshalb das fortgesetzt wird? Die Teilnehmer haben den Sender angefleht. Nicht wegen des kargen Lebens sondern nur um aus unserer Realität wieder herauszukommen ... ;)
    • Mia_san_mia 24.03.2017 16:25
      Highlight Highlight @Pana: Ja genau so wirds sein 😂
  • Anidal 24.03.2017 11:53
    Highlight Highlight und wenn ich diese Überschrift lese schreit eine Donald Trump Stimme in meinen Kopf "Wroooooong" - bis zum Schluss waren es keine 23 Kandiaten mehr...
    • Imfall 24.03.2017 14:20
      Highlight Highlight FakeNews vom feinsten :D
    • Marco Rohr 25.03.2017 16:25
      Highlight Highlight ... und die Sendung soll auch fortgesetzt werden ... und von der Reaktion der Kandidaten steht auch nix ... und und und ...

Leute, wenn ihr euch dieses Jahr nur ein Kochbuch zutut, dann dieses

Dishoom – eines meiner Lieblingsrestaurants – hat sein Kochbuch veröffentlicht. Und es ist der Hammer. Als Schmankerl hier einige Rezepte daraus.

Neun Jahre ist es her, seit Shamil Thakrar im Londoner Stadtteil Covent Garden sein erstes «Irani Café» namens Dishoom eröffnete. Ich selbst entdeckte Dishoom verhältnismässig spät. 2017 nahm mich eine Freundin mit in die Carnaby-Street-Filiale ... und es war nichts weniger als eine Offenbarung!

Hier bekam man hammerfeine, frische indische Küche in einem hippen aber trotzdem gemütlichen Ambiente, die wohltuend anders daherkam als die üblichen Curry Houses mit ihren generischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel